Mit Jilster kannst du nicht nur eine eigene Zeitschrift ganz nach deinen Wünschen und Vorstellungen selbst gestalten, du kannst das auch gemeinsam mit anderen in einem Redaktionsteam tun. Zusammenarbeiten ist das Schlüsselwort!

Dieser Beitrag ist Teil 1 der dreiteiligen Serie “Zusammenarbeiten – so geht’s!”

 

Teil 1 – Vorbereitungen

Diese Serie hilft dir dabei, die Arbeit an deinem Zeitschriftenprojekt im Team zu organisieren: angefangen bei der Zusammenstellung des Redaktionsteams bis zu eigentlichen Zusammenarbeit mit den Redakteuren. Die Artikel geben praktische Tipps und erklären in einzelnen Schritten, wie du zusammen mit deinem Redaktionsteam möglichst effektiv eine unglaublich schöne Zeitschrift gestalten kannst!

Bevor du damit beginnst, deine Redakteure in den Redaktionsraum bei Jilster einzuladen und ihnen jeweils die Seiten zuweist, die sie gestalten sollen, raten wir dir, diese Tipps zu lesen, um das Projekt schnell und effektiv auf die Beine zu stellen. Wenn du sie beherzigst, gelingt dir eine einheitliche Gestaltung deiner Zeitschrift und du verminderst den Druck auf die (Chef-)Redakteure kurz vor dem Drucktermin.

1. Sorge dafür, dass jeder weiß, was von ihm erwartet wird

Die Redakteure bekommen eine Einladung mit einer Einweisung von dir.

Wenn du jemanden zu Jilster einlädst, bekommt derjenige automatisch eine kurze Einweisung dazu, was Jilster ist und wie die Arbeit im Editor funktioniert. Allerdings kann es sein, dass doch noch weitere Erklärungen nötig sind. Wir empfehlen dir dafür den Chat im Redaktionsraum zu benutzen und hier eine Begrüßung und ein paar erklärende Worte für dein Redaktionsteam zu formulieren. Das können ein paar Worte darüber sein, wie die zugewiesene Seite bearbeitet werden soll (Fotos einfügen, Texte schreiben z. B.) oder auch über das Projekt im Allgemeinen. Diesen Chat kann jeder im Team dann lesen, wenn er sich einloggt. Er kann auch per E-Mail verschickt werden.

2. Mach das Ziel der Zeitschrift deutlich

Mache deinen Redakteuren deutlich, wofür die Zeitschrift gedacht ist und was euer gemeinsames Ziel ist.

Für jemanden (oder für einen speziellen Anlass) eine Zeitschrift zu machen, ist wirklich nicht alltäglich. Von unseren Kunden wissen wir, dass der Moment, in dem sie eine selbst gestaltete Zeitschrift überreichen, ein ganz besonderer ist. Aufregung und Spannung herrschen vorher bei den Redakteuren vor und Überraschung und Freude zeigen die Beschenkten. Stelle sicher, dass deine Redakteure das Ziel nicht aus den Augen verlieren!

3. Lege einen Stil fest

Bevor du das Projekt startest, ist es sinnvoll, zu überlegen, wie du den Stil des Magazins gestalten möchtest. Dazu gehören unbedingt die Schriftart und die Farben. Beides sollte sich in der gesamten Zeitschrift wiederholen. Das sorgt für einen einheitlichen Look. Die Farben und die Schriftart und die Schriftgrößen für Elemente, wie Überschriften, Fließtext und Bildunterschriften kannst du per E-Mail oder mit dem Chat an dein Redaktionsteam kommunizieren.

Alternativ dazu kannst du auch eigene Vorlagen erstellen oder Vorlagen im Jilster Editor auswählen und für die Seiten festlegen, die du anschließend den Redakteuren zuweist. Dann kann dein Team gleich schon im richtigen Layout arbeiten und hat es leichter.

4. Erklärungen hinzufügen

Du kannst die einzelnen Seiten deiner Zeitschrift nicht nur mit einem Layout vorbereiten, sondern dort auch schon mit Stichworten skizzieren, welcher Inhalt jeweils eingefügt werden soll. So wird für deine Redakteure klarer, was du von ihnen erwartest und wozu die einzelnen Seiten gedacht sind.  Gleichzeitig hast du selbst auch für dich die Übersicht mit einem Seitenplan: Wenn du in der Zeitschriftenübersicht auf “bearbeiten” klickst, siehst du alle Seiten nebeneinander und untereinander im Kleinformat.  Schau dir das folgende Beispiel an:

zeitschrift-zusammen-gestalten-blog-jilster

Alle Tipps auf einen Blick

  • Die Redakteure bekommen eine Einführung in das Projekt und den Redaktionsraum von dir: Benutze den Chat, um eine Erläuterung für alle neuen Redakteure zu formulieren. Hier kannst du sie willkommen heißen, erklären, wie die zugewiesenen Seiten bearbeitet werden sollen und natürlich vor allem auch allgemein erklären, wofür die Zeitschrift überhaupt gedacht ist und welchen Zweck sie erfüllen soll.
  • Formuliere ein Ziel für dein Redaktionsteam, auf das alle gemeinsam hinarbeiten: Der Moment, in dem die Zeitschrift überreicht wird, ist ein unglaublich schöner, der für all die Mühen und Anstrengungen belohnt. Das motiviert!
  • Lege vorab fest, welche Farben und welche Schriftarten du verwenden möchtest und kommuniziere das deinem Team. So entsteht ein einheitlich gestaltetes Heft. Alternativ kannst du eine Vorlage gestalten oder festlegen.
  • Ergänze auf jeder Seite kurze Erklärungen, die den Redakteuren eindeutig erklären, was zu tun ist.

Nun ist alles vorbereitet und du kannst deine Redakteuer einladen, zusammen mit dir an deiner wunderschönen Zeitschrift zu arbeiten. Wir sind uns sicher, dass dir diese Tipps helfen werden, gemeinsam mit anderen effektiv  an einem Projekt zu arbeiten und ein tolles Ergebnis zu erzielen!

Bald kannst du hier auch die beiden weiteren Teile dieser Serie lesen:

Zusammenarbeiten – so geht’s! | Teil 2 – Effektiv kommunizieren
Zusammenarbeiten – so geht’s! | Teil 3 – So bleiben alle am Ball

Hast Du Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter.