Home Über uns Tipps Juhuu! - Ich bin Trauzeugin

Juhuu! - Ich bin Trauzeugin

geschrieben am 9. Februar 2017 in der Kategorie Tipps.

Wie toll! Deine beste Freundin oder Deine Schwester heiratet und Du bist auserwählt worden, die Trauzeugin zu sein. Du darfst all die spannenden Momente der Hochzeitsvorbereitungen miterleben, hautnah dabeisein und am Tag der Trauung jede Menge Tränen der Rührung vergießen und - ja, und was eigentlich noch? Was gehört dazu, eine gute Trauzeugin zu sein?

Trauzeugin - und jetzt?

Es ist fast so schön, wie selbst einen Heiratsantrag zu bekommen: Gefragt zu werden, ob man die Trauzeugin sein möchte. Aufregend! Trauzeugin zu sein, ist einfach wunderschön! Du darfst die Liebe zweier Menschen bezeugen und sie an diesem so besonderen Tag und bei den spannenden Vorbereitungen dazu begleiten. Du bist hautnah dabei, stehst in der ersten Reihe und fieberst mit!

Aber kaum ist die erste Freude verflogen, beginnst Du zu recherchieren und zu überlegen, was von Dir als Trauzeugin überhaupt erwartet wird. Wirst Du das alles schaffen? Kannst Du die Erwartungen der Braut erfüllen? - Diese und viele andere Fragen machen Deinen Kopf zu einem regelrechten Hochzeitskarussell!

Keine Panik!

Biete Deinem Gedankenkarussel Einhalt und bringe es zum Stillstand. Das Wichtigste ist jetzt, die Nerven nicht zu verlieren und nicht in Panik zu geraten. Im Zweifelsfall ist das ohnehin der 'Job' der Braut. Deiner ist eher auf der Gegenseite: Du bist der ruhende Pol bei der ganzen Sache und stehst der Braut hilfreich zur Seite.

Das ist Dein Job!

Die gute und gleichzeitig auch die schlechte Nachricht zu allererst: Es gibt keine offiziellen To-Dos für eine Trauzeugin. Die einzige Regel, an die Du Dich auch immer und unbedingt halten solltest, ist die, dass Du immer für die Braut da bist und in ihrem Sinne handelst.

Manche Braut wünscht sich einen rauschenden Junggesellinnenabschied mit viel Schnaps, bunter Verkleidung und jeder Menge Spaß, der bist in die Morgenstunden andauert - andere Bräute sind mit einem ausgedehnten Wellnesstag mit ihren engsten Freundinnen glücklich zu machen, während wieder andere am liebsten gar nichts davon möchten. Daarauf gehst Du natürlich bei der Planung des Junggesellinnenabschieds unbedingt ein, auch wenn Du Dir persönlich etwas anderes wünschen würdest.
Und genau dasselbe betrifft die Hochzeit: Einige Paare freuen sich darauf, den ganzen Tag im absoluten Mittelpunkt zu stehen, witzige Spiele zu spielen, Power-Point-Präsentationen mit eigenen Kinderfotos zu bestaunen und launige Einlagen, wie Sketche, zu erleben. Andere Paare lieben es stilvoll und elegant und wünschen sich von ihren Trauzeugen, dass sie genau solche Einlagen verhindern. Vielleicht besteht der größte Wunsch der Braut darin, dass Du die Hochzeitsvorbereitungen begleitest und Fotos der wichtigsten Steps machst, wie etwa bei der Anprobe des Kleides.
Diese Liste ließe sich unendlich lang weiterführen - aber Du weißt jetzt nun sicher, worum es geht, oder?

Das kannst Du tun

Sprich mit der Braut! Frage sie, was sie sich wünscht und auch, was sie von Dir erwartet.Vielleicht bittet sie Dich darum, die Geschenkeliste zu verwalten, eine Fürbitte zu formulieren, die Schülerinnen, die den Sekt vor der Kirche ausschenken, zu koordinieren - oder aber ihr größter Wunsch ist, dass Du Dich einfach gut amüsierst. Die Wünsche von Bräuten sind sehr unterschiedlich und Du kennst Deine Freundin/Schwester am besten. Vertraue deshalb ihren Aussagen und auch Deinem Gefühl.

Das Wichtigste

Das Wichtigste überhaupt ist, dass Du in der ganzen aufregenden Vorbereitungsphase auf die Hochzeit - soweit möglich - immer für die Braut da bist. Sei der Fels in der Brandung, wenn etwas nicht klappt oder schiefgeht. Sei einfallsreich und kreativ.
Verschaffe Dir und der Braut entspannende Momente in all dem Stress und verliere den Humor nicht. Dann hast Du das beste Rüstzeug, um eine gute Trauzeugin zu sein!

Überrasche die Braut!

Bei all den Wünschen und Vorstellungen, die die Braut hat, freut sie sich auch über eine kleine Überraschung, die Du im Geheimen für sie vorbereitest. Das kann zum Beispiel die wunderschön gestaltete Hochzeitszeitung im Look ihres Lieblingsmagazins sein oder eine Zeitschrift über Eure Freundschaft und die gemeinsamen Vorbereitungen auf ihren großen Tag.
Bestimmt hast Du noch eigene Ideen, was 'Deine Braut' glücklich machen kann und was das i-Tüpfelchen auf ihrer Hochzeit wäre.

  

Hochzeitszeitung anfangen