Wie schreibe ich spannende Artikel? – Teil 5 der Serie zur Schülerzeitung

Schülerzeitung Artikel schreiben

Wie schreibe ich eine Reportage? Wie führe ich ein Interview? – Diese und viele andere Fragen stellen sich frischgebackene Redakteure einer Schülerzeitung. Wir haben deshalb im fünften Teil unserer Schülerzeitungsserie ein kleines Lexikon mit Textsorten zusammengestellt.

Es gibt verschiedenen Textsorten, aus denen Du wählen kannst. Für welche Du Dich entscheidest, hängt davon ab, was Du mit Deinem Text erreichen möchtest und wie viel Material Du hast.

 

Hast Du die vorherigen Teile unserer Serie zur Schülerzeitung verpasst? – Hier kannst Du sie nachlesen:

Teil 1: Wie gründe ich eine Schülerzeitung?
Teil 2: Was macht eigentlich ein Chefredakteur?
Teil 3: Wie finanziere ich die (erste) Ausgabe?
Teil 4: Wie finde ich interessante Themen?

 

Unterschiedliche Textsorten

Wenn Du eine Idee hast, worüber Du schreiben möchtest, recherchierst Du zunächst alle Fakten. Aus den gesammelten Informationen formulierst Du anschließend Deinen Artikel. Es gibt verschiedenen Textsorten, aus denen Du wählen kannst. Für welche Du Dich entscheidest, hängt davon ab, was Du mit Deinem Text erreichen möchtest und wie viel Material Du hast. Wir haben für Dich wichtigsten Infos zu den verschiedenen Textsorten zusammengestellt:

Nachricht

Die Nachricht informiert kurz und knackig über die wichtigsten Fakten eines Ereignisses. Du beantwortest darin eigentlich nur die fünf W-Fragen: Wer? Was? Wann? Wo? Wie? Warum? Eine Nachricht ist neutral formuliert. Das heißt, dass Du in der Nachricht nicht sagt, was Du selbst von dem Ereignis hältst.

Ein Beispiel aus dem Schulalltag: Das Volleyballteam Deiner Schule hat am vergangen Wochenende an den Stadtmeisterschaften teilgenommen und den zweiten Platz belegt. So könnte dann eine Nachricht in Eurer Schülerzeitung aussehen:

Nachricht - Artikelarten für die Schülerzeitung

Interview

In einem Interview gibst Du ein Gespräch wieder, das Du mit einer Person zu einem bestimmten Thema geführt hast. Was diese Person zu sagen hat, ist interessant, weil sie zum Beispiel Verursacher oder Betroffener eines Problems ist. Stell Dir vor, dass der Direktor Deiner Schule beschließt, die große Pause um fünf Minuten zu kürzen. Dann ist es spannend, zu erfahren, warum er das tut. Du möchtest dann aber auch wissen, was die Betroffenen, in diesem Fall Schüler und Lehrer, davon halten. Du kannst deshalb mit beiden Parteien ein Interview führen, um die jeweiligen Sichtweisen darzustellen. Oft ist auch eine dritte Person interessant: der Experte. Er kann Dir in einem Interview Hintergründe und Zusammenhänge erklären. In unserem Beispiel hat sich der Busfahrplan geändert. Die Busse mit den Schülern kommen jetzt morgens fünf Minuten später an der Schule an, sodass die erste Stunde erst fünf Minuten später beginnen kann. Ein Angestellter des Busunternehmens kann Dir in einem Interview erklären, warum der Busfahrplan geändert wurde.

Wie führe ich ein gutes Interview?

Interview - Artikelarten für die Schülerzeitung

Für ein gutes Interview ist die Vorbereitung besonders wichtig. Überlege Dir vorab, zu welchen Themen Du mehr erfahren möchtest. Hierzu kannst Du Dir bereits ein paar Fragen überlegen. Pass jedoch auf: Wahrscheinlich wird Dein Interviewpartner nicht auf alle Deine Fragen eine passende Antwort haben. Stelle Dich darauf ein, dass Du während des Interviews noch Folgefragen stellen musst, um herauszufinden, was Deiner Interviewpartner genau meint. Manchmal gibt er Gesprächspartner auch Antworten auf Fragen, die Du noch gar nicht gestellt hast. Diese solltest Du dann später natürlich weglassen.

Nimmst das Interview am bestem mit dem Handy auf! Dann musst Du nicht mitschreiben und kannst Dich voll und ganz auf Deinen Gesprächspartner konzentrieren. Bitte ihn jedoch vorab um Erlaubnis! Das aufgezeichnete Gespräch kannst Du später transkribieren (aufschreiben). Die einzelnen Antworten kannst Du gegebenenfalls zusammenfassen oder einkürzen, damit sie besser zu lesen und zu verstehen sind. Achte jedoch darauf, dass Du dabei nicht den Sinn der Aussage änderst. Am besten zeigst Du Deinem Interviewpartner die ausformulierte Version des Interviews und holst Dir sein Einverständnis ein, bevor Du es veröffentlichst.

Reportage

In einer Reportage berichtet der Autor von einem Ereignis, das er selbst erlebt hat, oder einem Thema, das ihn selbst betrifft. Du kannst erzählen, wie Du ein Ereignis erlebt hast, was Du darüber denkst und was andere darüber denken. Oder Du begleitest eine interessante Person für einen Tag und schreibst dann eine Reportage darüber, was diese Person tut, denkt und fühlt.

Eine gute Reportage schreiben

Das Ziel einer Reportage ist es, dass der Leser das Gefühl hat, selbst dabeigewesen zu sein. Das erreichst Du, indem Du die Situation genau beschreibst. Stelle Dir Fragen wie zum Beispiel:

  • Was hast Du erlebt? Wer hat was gemacht?
  • Welche Rolle spielen die Beteiligten?
  • Wie hast Du Dich dabei gefühlt?
  • Wie war die Stimmung?
  • Was berichten andere Beteiligte?

Um all diese Fragen beantworten zu können, ist eine Reportage meist lang und ausführlich. Oft nimmt sie mehrere Seiten in einer Zeitschrift in Beschlag und enthält viele Fotos. Eine Reportage wirft meist einen Blick hinter die Kulissen. Für Deine Schülerzeitung kannst Du zum Beispiel eine Reportage über wichtige Schulveranstaltungen, wie zum Beispiel das Schulkonzert oder den Abisturm, verfassen, für die Du die Beteiligten einen Tag lang begleitest.

Kommentar

Wenn Dich ein Thema bewegt und Du Deine eigene Meinung dazu deutlich machen möchtest, schreibst Du einen Kommentar. Wichtig ist dabei, dass Du Deine Meinung mit Fakten und Argumenten untermauerst. Das heißt, dass Du belegst, warum Du diese Meinung vertrittst. Nehmen wir noch einmal das Beispiel, die Pause um fünf Minuten zu verkürzen,. Wenn Du in Deinem Kommentar schreibst, dass Du den Beschluss des Direktors dumm findest, weil Du dann weniger Zeit hast, zu spielen, ist das nicht besonders überzeugend. Wenn jedoch eine Studie gezeigt hat, dass Schüler besser lernen, wenn sie längere Pausen haben, kannst Du Deine Meinung gut begründen. Einen Kommentar kannst Du zu allem schreiben, was Dich bewegt. Meistens schreibt man ihn jedoch, wenn einem etwas stinkt.

Übrigens: Wenn Du regelmäßig einen Kommentar in der Schülerzeitung zu den unterschiedlichsten Themen veröffentlichst, dann nennt man das eine Kolumne. Du bist dann eine Kolumnist.

Preview

“Preview” ist Englisch und bedeutet Vorschau. In einer Preview stellst Du zum Beispiel vor, welche Filme dieses Jahr ins Kino kommen oder welche Bücher erscheinen. Auch wenn Du am Anfang des Schuljahr eine Übersicht aller wichtigen Schultermine machst, ist das eine Preview. Wenn Du eine Vorschau schreibst, ist es besonder wichtig, dass Du kurz und knackig formulierst. Damit machst Du Deine Leser neugierig, sodass sie das Buch, den Film oder die nächste Ausgabe Eurer Schülerzeitung kaum erwarten können.

Rezension

Wenn der heißersehnte Film oder das neue Buch Deiner Lieblingsreihe dann endlich erschienen ist, schreibst Du einen Rezension. Darin erklärst Du, ob Du das Buch oder den Film Deinen Leser empfehlen würdest. Erkläre auch, warum Du es gut oder eben überhaupt nicht gut findest.

Porträt

Das Porträt haben wir Dir ja bereits im letzten Teil vorgestellt. In einem Porträt stelltst Du eine Person vor, über die Du gerne mehr erfahren möchtest. Das Tolle an einem Porträt: Du kannst Seiten einer Person zeigen, die man bisher noch nicht von ihr kennt. Dein Mathelehrer baut in seiner Freizeit Eure Stadt aus Lego nach? Dein Sitznachbar engagiert sich auch nach dem Unterricht für die Schule? Diese Besonderheiten und Hintergründe kannst Du in einem Porträt toll ausarbeiten.

Das war ein kleiner Überblick über die verschiedenen Textsorte, die Dir als Redakteur zur Verfügung stehen. Noch mehr nützlichen Informationen, wie Du toll Artikel schreibst, findest Du übrigens auf der Seite schuelerzeitung.de.

 

 

Alles fertig – und jetzt?

Wenn die Redakteure ihre Artikel fertig geschrieben haben, legt das Gestaltungsteam los. Im nächsten Teil dieser Serie erfährst Du deshalb, wie Du ein tolles Layout für die Schülerzeitung entwirfst und worauf Du bei der Gestaltung der einzelnen Artikel achten solltest.

Hast Du noch weitere Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.