Abizeitung – So geht’s // Teil 2: Praktische Tools

Abzeitung praktische Tools

Wie sieht’s aus? – Das letzte Schuljahr vor dem Abitur läuft schon ein Weilchen, Ihr habt Komitees – auch das Abizeitungs-Komitee – gebildet und überlegt, wie Ihr Euch jetzt organisieren sollt? In einer Gruppe an einem Projekt zu arbeiten macht Spaß! In einer Gruppe an einem Projekt zu arbeiten kann sein wie einen Sack Flöhe zu hüten, wenn jeder macht was er will. Beides stimmt! Deshalb sind Koordination und gute Absprachen das A und O. In dieser Folge der Serie „Abizeitung – So geht’s!“ wollen wir Euch deshalb praktische Tools und Programme vorstellen, die Eure gemeinsame Arbeit an der Abizeitung erleichtern.

Es gibt da ein paar Hilfsmittel, die Euch das Leben und die gemeinsame Arbeit ein bisschen erleichtern. Wir stellen Euch unsere liebsten Tools vor.

 

Organisation ist alles – Praktische Tools helfen dabei!

Das Abizeitungs-Komitee ist gebildet und die Rollen sind verteilt. Euer Chefredakteur ist im Idealfall gut organisiert und hat alles im Griff! Trotzdem gibt es ein paar Hilfsmittel, die Euch das Leben und die gemeinsame Arbeit ein bisschen erleichtern. Wir stellen Euch unsere liebsten Tools vor, die wir auch im Jilster-Alltag einsetzen, um uns zu organisieren. – Denn auch wir sind ein Team und manchmal wie ein Sack Flöhe. Schaut Euch unsere Tipps an und entscheidet dann, welche Ihr nutzen wollt.

Zeitplan

Für alles, was Ihr plant, solltet Ihr unbedingt einen Zeitplan aufstellen. Überlegt, wann die Abizeitung fertig sein und in den Druck gehen muss, und rechnet von da an rückwärts. Ganz wichtig: Plant Pufferzeiten ein! Der beste Zeitplan nutzt nichts, wenn die Akteure sich nicht daran halten. Plant Erinnerungs- und Drängelrunden ein und rechnet bei allen Terminen noch eine Woche zusätzlich ein. Ihr werdet sie brauchen und später froh darum sein.

Eine gemeinsame E-Mail-Adresse

Für bestimmte Dinge nutzt Ihr am besten eine extra dafür eingerichtete E-Mail-Adresse, so landen z. B. alle E-Mails mit Anzeigenkunden gesammelt an einem Ort. Entweder entscheidet Ihr Euch für einen der zahlreichen kostenlosen Anbieter oder Ihr fragt nach, ob Ihr eine Schul-E-Mail-Adresse bekommt. Wählt am besten einen Anbieter mit möglichst großem Speicherplatz. Tipp: Überlegt genau, wer von Euch alles Zugriff auf diese E-Mail-Adresse bekommen soll.

Google Docs

Google Docs ist ein Online-Textverarbeitungsprogramm. Hier könnt Ihr Textdokumente, Tabellen bzw. Präsentationen erstellen, ansehen und speichern. Anschließend könt Ihr die Dateien freigeben und einzeln oder gemeinsam mit anderen bearbeiten. Das Programm setzt die Nutzung einer Google-E-Mail-Adresse voraus.

Dropbox, Google Drive und Co.

Es gibt verschiedene Anbieter von Cloudspeichern, also Speicherplatz im Internet. Hier könnt Ihr Daten sammeln und von anderen hochladen lassen, z. B. Fotos, Rankings oder Artikel für die Abizeitung, und bearbeiten, bevor Ihr sie in den Jilster Editor ladet. Diese Daten könnt Ihr einem bestimmten Personenkreis, den Ihr festlegt, zugänglich machen. Alle Daten werden automatisch synchronisiert und Backups gemacht.

Der Jilster Editor

Damit die ganze Arbeit nicht auf den Schultern von einem lastet, lohnt es sich sehr, die Abizeitung mit Jilster zu gestalten. Hier kann der Chefredakteur seine Redakteure zum Projekt einladen und ihnen sogar einzelne Seiten zur Bearbeitung zuweisen, die das Layout-Team zuvor gestaltet hat. So arbeitet jeder auch wirklich nur da, wo er es soll und das Chaos ist schon im Voraus abgewendet. Besonders praktisch: Im Jilster Editor gibt es einen Chat, den man sich auch per E-Mail schicken lassen kann. So können direkt „vor Ort“ bestimmte Dinge geklärt werden.

Doodle

Wann gibt es das nächste Redaktionstreffen? Wann ist ein guter Termin, um die Stufenfotos zu machen? – Es gibt etliche Termine, für die Ihr viele, viele Leute unter einen Hut bringen müsst und jeder hat einen anderen Stundenplan, andere Hobbys und sonstige Verpflichtungen. Um den wirklich günstigsten Termin für das Treffen zu ermitteln, benutzt Ihr am besten Doodle. Das geht schnell und ist super übersichtlich.

Trello

Trello ist ein wahres Organisationstalent – ein kostenloses Projektmanagement-Tool sagt der Erfinder. Hier könnt Ihr Boards zu bestimmten Themen einrichten (Fotos, Artikel, Layout, Anzeigen ….), Checklisten erstellen, es als Moodboard nutzen etc. pp. Alle Nutzer melden sich an, können Boards abonnieren und einander gegenseitig markieren. Für die Vorbereitungen für diese Serie haben wir Trello übrigens auch gebraucht.

 

 

Abizeitung – so geht’s!

Dieser Artikel ist Teil 2 der Serie Abizeitung – So geht’s! Wir begleiten Euch mit dieser Serie das komplette letzte Schuljahr auf dem Weg zur frisch gedruckten Abizeitung. Hast Du die ersten Artikel verpasst? – Hier kannst Du sie nachlesen:

Teil 1: Los geht’s

Bis zum Sommer erscheint jeden Monat im Jilster-Blog ein neuer Artikel, in dem Ihr erfahrt, welche Schritte in der Abizeitungsvorbereitung jetzt anliegen und worum Ihr Euch nun kümmern solltet. Wir geben Euch wertvolle Tipps und Hinweise zu allen Abläufen und stehen Euch natürlich auch sonst jederzeit bei Fragen zur Seite.

Das erwartet Euch im nächsten Artikel

Im nächsten Artikel der Serie Abizeitung – So geht’s! geht’s um die Finanzierung der Abizeitung: Sponsoren finden, Anzeigenkunden gewinnen und Anzeigen im Jilster Editor in die Abizeitung einbinden.

Ihr habt schon jetzt konkrete Fragen? – Schickt unserem Kundenservice eine Nachricht!

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.