Beiträge

zusammenarbeiten

Zusammen an einem tollen Projekt zu arbeiten, kann großen Spaß machen – aber auch anstrengend werden und für Konflikte sorgen. Unsere ultimativen Tipps für ein gutes Zusammenarbeiten haben wir für dich in diesem Artikel zusammengefasst

So klappt die Arbeit im Team

Wenn du mit Freunden und Familienmitgliedern zusammen an einer eigenen Zeitschrift arbeitest, kann so viel schiefgehen und für schlechte Stimmung sorgen. Deine Schwester hat das Gefühl, sie muss alles alleine machen. Tante Inge tut gar nichts, dabei hat sie einfach nur nicht verstanden, was sie überhaupt machen soll. Und dein verpeilter Schulfreund Lennart ist auch noch nicht am Start, weil er seine E-Mails niemals liest … All das kann das schöne Zeitschriftenprojekt schnell verderben. Damit ihr nicht frustriert aufgebt und alles hinschmeißt, noch bevor es überhaupt richtig losgegangen ist, lies weiter …

zusammenarbeiten

Klarheit

Jedes Projekt, an dem viele zusammen arbeiten, sollte gut durchdacht und strukturiert sein. Es sollte jedem zu jeder Zeit klar sein, was hier überhaupt passiert. Formuliere kurz und knapp in einer Mail an alle: Was genau machen wir hier überhaupt? (Geburtstagszeitung für Oma), Mit welchem Programm arbeiten wir? (Link zu Jilster nicht vergessen!), Wie lautet der Zeitplan? Was sind die Ideen? Was konkrekt soll der Mail-Empfänger wann tun?

Kommunikation

Sprecht unbedingt miteinander! Wenn du das Gefühl hast, dass es bei jemandem hakt, dann frage konkret nach, wie ihr anderen helfen könnt. Braucht derjenige technische Unterstützung? Hat er keine Zeit oder keine Lust, kann aber jemandem ein paar Informationen geben und Fotos zur Verfügung stellen? Fühlt sich jemand nicht gut informiert? Oder glaubt jemand, er müsse zu viel machen? – Wenn ihr miteinander sprecht, könnt ihr (fast) jedes Problem lösen.

Information

Schicke Rundmails, in denen du alle über aktuelle Entwicklungen (Änderungen im Zeitplan, Erinnerungen, Info darüber, dass das Cover jetzt fertig ist …) informierst. Wenn du weißt, dass einige ihre E-Mails nicht lesen, dann rufe sie an, schicke eine Nachricht per Messenger … So finden alle immer Bescheid!

Reflexion

Ziehe als Chefredakteur zwischendurch immer mal wieder Bilanz und passe das Projekt dann daran an. Wie weit seid ihr schon? Wird die Zeit knapp? Braucht die Zeitschrift mehr Seiten? Möchte doch noch jemand mitmachen? – Und vergiss nicht, die anderen darüber zu informieren.

Freude

Das ist der wichtigste Punkt! Vergiss die Freude nicht über all den Organisationskram. Denn es ist doch schließlich ein tolles großes gemeinsames Projekt, um jemand anderen sehr glücklich zu machen!

Wir wünschen euch viel Kreativität, Freude und ein tolles Ergebnis bei eurer Zusammenarbeit!

Hast du Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen dir gern weiter!

Schatz, Baby oder Pupsnase – na, wer erkennt sich oder seinen Liebsten hier wieder? Spitznamen sind in Beziehungen einfach üblich. Manchmal schleichen sie sich hintenrum ein. Nicht selten werden kleine Seitenhiebe und Spitzen auf diese Weise liebevoll aufgegriffen und bleiben einfach kleben. Je länger die Beziehungen gehen, desto witziger werden die Spitznamen, oder? Wie ist das bei euch?

Und was haben Spitznamen mit der Hochzeitszeitung zu tun?

Wenn ihr euch dafür entschieden habt, für eure Freunde oder Verwandten eine Hochzeitszeitung selbst zu gestalten, habt ihr zugleich auch festgelegt, was für eine Art Zeitschrift es werden soll: eine witzige Hochzeitszeitung, eine romantische Hochzeitszeitung oder eine klassische Hochzeitszeitung. Und falls ihr für eure witzige Hochzeitszeitung noch auf der Suche nach einer lustigen und kreativen Rubrik seid, dann seid ihr hier genau richtig! Denn die Kategorie „Lustige Spitznamen für den Ehealltag“ kann einfach nur richtig spaßig werden!

Tipps für die Frischvermählten

Bestimmt befindet sich in euren Redaktionsteam für die gemeinsam gestaltete Hochzeitszeitung auch der ein oder andere alte Hase, was die Ehe angeht, oder? Dieses kostbare Wissen muss natürlich genutzt werden, um dem Brautpaar so richtig gute Tipps zu geben, wie es mit den passenden und individuell gewählten Kosenamen füreinander dem Eheleben die nötige Würze verleiht. Das verspricht nicht nur viel Spaß beim Erstellen dieser Liste, sondern führt bei den Hochzeitsgästen und auch beim Brautpaar sicher für den ein oder anderen Lacher, wenn sie in der Hochzeitszeitung schmökern. Diese Kategorie für die Hochzeitszeitung ist also unbedingt mit einem Augenzwinkern zu betrachten und keinesfalls mit zu viel Ernst anzugehen.

Schreibt eigene Spitznamen-Listen für die Hochzeitszeitung

Um den Frischvermählten genügend Inspiration zu liefern, schlagen wir vor, eine eigene Liste mit vielen abwechslungsreichen und kreativen Spritznamen in die Hochzeitszeitung zu integrieren. Nehmt dabei gerne persönliche Eigenarten auf, erweckt evtl. alte Kosenamen aus der Schulzeit wieder zum Leben und seid einfallsreich. Bleibt bei all dem Spaß nur auf jeden Fall respektvoll! Hier ein paar Inspirationen für eure eigene Liste:

Die Klassiker:
Schatz
Hase
Mausi
Liebste/r
Honey
Süße/r

Die Frechen:
Stinki
Juwel
Apfelpopöchen
Stinkebär
Boobsy
Knallkopf

Na, war etwas dabei, was unbedingt auf eure Liste muss? Oder habt ihr viel bessere Ideen als wir? Stellt eure eigene Kostenamen-Liste für die Hochzeitszeitung zusammen und lasst uns gern daran teilhaben, falls ihr möchtet!

Hast du noch weitere Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter!

Ein Ehelexikon ist das Tüpfelchen auf dem i in der Hochzeitszeitung! Hier kannst du deine Kreativität, deinen Humor und deine romantische Ader noch einmal richtig ausleben.

hochzeitszeitung ehelexikon

Stelle ein Ehelexikon zusammen

In einer Hochzeitszeitung ist viel Platz für persönliche und individuelle Artikel, die mit dem Brautpaar in besonderer Verbindung stehen. Hier ist aber auch Raum für spannendes und witziges Wissen rund um das Heiraten und Verheiratetsein – in einem Ehelexikon! Eine alphabetisch zusammengestellte Übersicht verschiedener Stichworte rund um Hochzeit, Eheleben, Ehefrau und Ehemann bietet ziemlich viele Möglichkeiten. Was für eine Art von Ehelexikon möchtest du zusammenstellen?

Lustig oder ernsthaft – persönlich oder allgemein?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Ehelexikon zusammenzustellen. Es sollte auf jeden Fall zur dem übrigen Inhalt der Hochzeitszeitung und natürlich auch zum Brautpaar und dessen Geschmack passen. Hast du eine humorvolle Hochzeitszeitung zusammengestellt, in der vielleicht Gebote für die Schwiegereltern enthalten sind? Dann ist ein humorvolles Ehelexikon, das die Institution Ehe auch mal auf die Schippe nimmt, perfekt geeignet! Zum Beispiel: „Vater –  Ein Mann, der etwas geleistet hat, das Hand und Fuß hat.“ Hier sind Artikel, die das Brautpaar und typische Ehethemen und -streitigkeiten humorvoll mit einem Augenzwinkern betrachten, eine witzige Ergänzung.

Entscheidest du dich für eine romantische oder klassische Hochzeitszeitung, bieten sich andere Themen an. Hier kannst du traditionelle Hochzeitsriten und deren romantische Hintergründe erklären wie die Bedeutung von Eheringen oder warum Trauzeugen eine total romantischeEntscheidung sind.- Welches Ehelexikon passt in deine Hochzeitszeitung?

Wenn du bei deinen eigenen Ideen an deine Grenzen stößt, dann findest du mit den bekannten Suchmaschinen im Internet viele verschiedene Vorlagen, die nicht nur Inhalte, sondern auch kreative Inspiration mit sich bringen.

Fotos für dein Ehelexikon

Neben den Texten sind auch Fotos super für dein Ehelexikon. Hier kannst du dich prima bei Bilddatenbanken bedienen. Es gibt viele rechtlich sichere Möglichkeiten, schöne Fotos von Bilddatenbanken zu nutzen, ohne die Urheberrechte Dritter zu verletzen. Symbolträchtige Fotos wie in unserer romantischen Abbildung oben mit den klassischen Hochzeitssymbolen eignen sich besonders gut. Falls du die Möglichkeit hast, vorab ein Foto der Original-Eheringe oder des Brautkleides zu bekommen, dann ist das natürlich besonders romantisch und persönlich.

Hast du Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen dir gern weiter! In diesem Artikel über den Inhalt von Hochzeitszeitungen findest du noch viele weitere Tipps und Inspirationen.

abizeitung fotos

Seid Ihr noch auf der Suche nach einer Idee für eure Abizeitung? Gern mit Fotos? – Dann haben wir hier den perfekten Vorschlag für euch.

Fotos – vorher und nachher

Vorher-Nachher-Fotoserien sind nicht ohne Grund beliebt. Hier kann man lachen, staunen, Ähnlichkeiten bemerkten und Unterschiede feststellen. Genau das Ziel verfolgt dieser tolle Beitrag in eurer selbstgemachten Abizeitung! Stellt doch mal die Fotos vom ersten Schultag denen von heute gegenüber. Das wird richtig lustig.

So geht’s

Für diese amüsante Fotostrecke in eurer Abizeitung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ihr allein – und die Möglichkeiten – entscheiden darüber, für welche Variante ihr euch entscheidet:

  • Wenn ihr Klassenfotos aus der 5. Klasse habt, könnt ihr ein aktuelles Gruppenfoto in derselben Personenkonstellation machen und jeweils daneben stellen.
  • Habt ihr von allen Schülern Einzelfotos vom Tag der Einschulung, könnt ihr aktuelle Porträts gegenüberstellen. – Dafür braucht ihr allerdings sehr viel Platz in der Abizeitung. Es bietet sich an, diese Aktion mit den Profilen/Steckbriefen der Abiturienten zu verknüpfen.
  • Habt ihr nur von einem Teil der Schüler Fotos aus der 5. Klasse (oder die Zeit ist zu knapp, alle zu organisieren) könnt ihr ausgewählte Porträts von früher und von heute wild durcheinandermischen und ein lustiges Quiz daraus machen. Wer errät, welche beiden Fotos zusammengehören?

Plant genug Zeit ein

Falls ihr alle Vorher- und alle Nachher-Fotos einander gegenüberstellen wollt, solltet ihr unbedingt genug Zeit einplanen und alle Schüler rechtzeitig über diese coole Aktion informieren und immer wieder (!!!) daran erinnern. Überlegt euch vorher einen Zeitraum, in den ihr noch Pufferzeit einplant – glaubt uns, die werdet ihr in jedem Fall brauchen!Nichts ist ärgerlicher, als wenn am Ende noch eine Handvoll Fotos fehlen und ihr eure ABizeitung so in den Druck geben müsst.

Und sonst noch?

Braucht ihr Tipps, wie ihr eure Abizeitung erstellen könnt und wie ihr das überhaupt erst anfangt? – In unserer beliebten Abizeitungs-Serie haben wir für euch alle wichtigen Schritte und Themen auf dem Weg zur perfekten Abizeitung zusammengefasst. Die 9-teilige Serie lässt keine Fragen offen. Hier gelangt ihr zu Teil 1 unserer Abizeitungs-Serie. Darin geht es um die Organisation. So arbeitet ihr effektiv und sinnvoll zusammen und verplempert keine wertvolle Zeit, die ihr viel besser zum Lernen und Erholen brauchen könnt.

Kennt ihr schon unsere tolle Zeitschriftenvorlage für die Abizeitung? Ihr findet sie im Editor in der linken Sidebar. Ihr könnt aber auch jede andere unserer schönen Zeitschriftenvorlagen im Editor als Grundlage für eure Abizeitung benutzen. Glaubt ihr nicht? Wir erklären euch, wie ihr wirklich jede Vorlage für jedes beliebige Thema anpassen könnt.

Hast du Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen dir gern weiter!

griechische Hochzeitszeitung

Das war was! Jilster ist international und wir bekommen Bestellungen aus vielen Ländern der Welt. Aber eine echte griechische Hochzeitszeitung war bisher noch nicht dabei. Umso mehr freuen wir uns, dass uns Janine, die für diesen besonderen Anlass eine Hochzeitszeitung gestaltet hat, für diesen Artikel Rede und Antwort stand, sodass wir einen kleinen Blick durch das Schlüsselloch nach Griechenland werfen durften. Schaust du mit?

Eine griechische Hochzeitszeitung

Für eine Hochzeit in Griechenland hat Janine eine griechische Hochzeitszeitung zusammen mit der Familie, den besten Freunden und den Nachbarn gestaltet. „Danke, liebe Janine, dass du uns ein bisschen über die griechische Hochzeit erzählst! Was genau ist eigentlich eine griechische Hochzeit?“ – Janine lächelt. „Eine Hochzeit in Griechenland ist natürlich in erster Linie eine Hochzeit wie jede andere. Das Besondere ist die traumhaft schöne Umgebung und das mediterrane Klima. Die meisten Hochzeiten sind Sommerhochzeiten und werden mit viel Freude draußen gefeiert. Oft wird für die Zeremonie eine idyllische Umgebung, wie eine Bucht am Strand, ausgewählt. Die Sonne scheint, ein leichter Wind geht und der Tag geht mit einem wunderschönen Sonnenuntergang zu Ende … In Griechenland ist die kirchliche Hochzeit gleichzeitig die Ehe vor dem Gesetz. Wir haben besoondere Traditionen: Auf die Köpfe von Braut und Bräutigam setzen die Trauzeugen (Koumbaros und Koumbara) Kronen. An der Hand des Priesters läuft das Brautpaar dann drei Runden um den Altar. Die Frischvermählten machen also die ersten Schritte als Eheleute in Begleitung. Und anschließend wir gefeiert wie verrückt und getanzt, getanzt, getanzt …“

Wie wurde die Hochzeitszeitung Teil des Festes?

„Wir haben mehrere Exemplare unserer griechischen Hochzeitszeitung drucken lassen und auch ein schönes Poster erstellt. Damit haben wir die Hochzeitslocation dekoriert. Die Hochzeitszeitung haben wir auf den Tischen verteilt, sodass die Gäste hindurchblättermn konnten, währen das Brautpaar mit der Fotografin noch ein kleines Shooting hatte. Von allen Seiten haben wir nur begeisterte Kommentare gehört. Das hat uns total stolz gemacht!“

Und wie war die Zusammenarbeit im Jilster Editor?

„Die Hochzeit war nicht nur eine griechische Hochzeit, sondern vielmehr eine internationale Hochzeit. Die Gäste kamen aus allen möglichen Ländern zusammen, um das große Fest zu feiern. So wie die Gästeliste war auch unser Redaktionsteam international. In allen Ecken der Welt saßen Redakteure vor ihren Computern und haben alle gemeinsam an dem einen Zeitschriftenprojekt gearbeitet. Dass das so unkompliziert und reibungslos klappt, hätte ich niemals gedacht! Besonders glücklich gemacht hat mich, dass es wirklich alle geschafft hatten, zu der zauberhaften Hochzeit anzureisen und gemeinsam das superschöne Ergebnis ihrer Arbeit bewundern konnten – einfach toll!“

Hast du Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen dir gern weiter!

zeitschriftenvorlage urlaubszeitung

Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaubsmagazin – Na, wie waren deine Ferien? Was hast du erlebt? Was hast du gesehen? Was hast du fotografiert? – Schließe die Augen und denke an deine Reise. Was riechst du? Welche Geräusche hörst du? Meeresrauschen, Grillen zirpen… ? Woran erinnerst du dich noch? Wer hat dich auf der Reise begleitet? Welche Begegnungen hattest du? – All diese Dinge sind es mehr als wert, festgehalten zu werden!

Willst du ein eigenes Urlaubsmagazin gestalten?

Eine eigene Urlaubszeitschrift, ein selbstgestaltetes Magazin über deine Reise ist die moderne Form, ein Fotoalbum mit dem gewissen Extra zu gestalten! Wie in einem professionellen Reisemagazin kannst du hier die Schnappschüsse, Panaromabilder und Fotos deiner liebsten Gerichte am Reiseziel mit Texten kombinieren. – Und das in einem Layout, das ein Profi gestaltet hat!

So geht’s!

Mache dir zunächst Gedanken darüber, wie dein Urlaub bzw. deine Reise so war und überlege, was du davon in deinem Magazin festhalten möchtest. Lass dich gern von der folgenden Liste zu Rubriken inspirieren:

  • eine Karte der Urlaubsregion mit Markierungen der besuchten Orte
  • Reportagen über Ausflüge
  • Porträt eurer Urlaubsunterkunft bzw. der Unterkünfte
  • Fotoseiten mit deinen schönsten Aufnahmen
  • Berichte über aufregende Erlebnisse – Pannen, Witziges und Co.
  • Welche (sportlichen) Aktivitäten habt ihr unternommen?
  • Informationen über die Kultur des Reiselandes, kombiniert mit passenden Fotos
  • Sightseeing: Welche bedeutenden Gebäude und Sehenswürdigkeiten hast du gesehen?
  • Kontaktdaten der Reisebekanntschaften mit den Fotos, die ihr gemacht habt
  • Gedanken, die du auf der Reise hattest

Anschließend zählst du, wie viele Seiten dein Reisemagazin haben sollte – die Seitenzahl sollte aus technischen Gründen unbedingt durch vier teilbar sein. Überlege nun, welches Thema auf welche Seite kommen soll und dann kommt das wichtigste: Welches Layout möchtest du für deine Urlaubszeitschrift benutzen? Eine von unseren schönen Zeitschriftenvorlagen? Oder möchtest du ein eigenes Layout entwerfen? Tipp: Für die Gestaltung der Titelseite solltest du dir besonders viel Zeit nehmen.

Neue Zeitschriftenvorlage Urlaubsmagazin

Im Jilster-Editor findest du in der linken Sidebar in den Zeitschriftenvorlagen eine neue: das Urlaubsmagazin. Darin findest du zahlreiche Anregungen und Ideen, wie du deine Fotos in Szene setzen und deinen Urlaub dokumentieren kannst. Neben reinen Fotoseiten findest du hier Seiten, um deine Reiseroute auf einer Karte aufzuzeichnen, Reisebekanntschaften zu dokumentieren, eine Reportage über einen tollen Ausflug zu schreiben und vieles mehr! Oben in der Abbildung kannst du dir einen ersten Eindruck über das Layout verschaffen. Im Editor kannst du alle Seiten der Zeitschrift ansehen und dir überlegen, welche du davon benutzen möchtest, um deine eigene Zeitschrift online zu erstellen.

Möchtest du ein Reisemagazin erstellen und dir gefällt die Vorlage für das Urlaubsmagazin nicht? – Du kannst auch jede andere Zeitschriftenvorlage (Hochzeitszeitung, Geburtstagszeitung, Businessmagazin …) als Basis verwenden, um dein eigenes Magazin daraus zu gestalten. Hier findest du einen Artikel, in dem wir dir erklären, wie du jede Zeitschriftenvorlage für dein Projekt anpassen kannst. Für welche Vorlage entscheidest du dich?

Hast du noch weitere Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen dir gern weiter!

Zeitschrift selbst machen

„Wir machen eine Silberhochzeitszeitung für unsere Eltern. Das ist doch eine super Idee!“, überlegte sich unsere Kollegin Muriel, Anfang des Jahres begeistert. „Das machen wir mit links!“ Und dann kam es doch ein bisschen anders. Muriel erzählt uns, was sie mitgenommen hat aus dem „Projekt Silberhochzeitszeitung“.

„Wir gestalten eine Silberhochzeitszeitung“

Muriel suchte sich in ihrer Schwester eine perfekte Komplizin, um eine Überraschung zur Silberhochzeit der Eltern vorzubereiten. Die beiden sind kreativ und motiviert an das Projekt Zeitschrift zur silberenen Hochzeit herangegegangen. Zuerst haben sie sich Gedanken um den Inhalt gemacht und ein Seitenkonzept erarbeitet – was steht wo!? Sie hatten schnell ausgetüftelt, dass ihre selbst gestaltete Zeitschrift 28 Seiten umfassen sollte. Anschließend haben Sie die Großeltern motiviert, alte Fotokisten zu durchstöbern, um passendes Bildmaterial von damals zu bekommen. Ein perfekter Start!

„Die Zeitplanung ist die halbe Miete!“

Bei einem eigenen Zeitschriftenprojekt ist genug Zeit echt wichtig, das wusste Muriel natürlich vorher. Die beiden Schwestern hatten deshalb insgesamt vier Monate Zeit eingeplant. Danach stand die Silberhochzeit der Eltern an, die mit einem großen Fest gefeiert werden sollte. Aber auf Anfang: In den ersten beiden Monaten haben die beiden es kreativ angehen lassen, und erstmal nur Ideen und Fotos gesammelt und schon vereinzelt Seiten gestaltet. In den letzten beiden Monaten ging es dann langsam ans Gestalten. Zu langsam, wie sich herausstellte – der großzüge Zeitplan war dann am Ende doch ganz schön knapp geworden.

„Die Gestaltung war ein großer Spaß!“

„Warum habt ihr euch gegen die Zeitschriftenvorlagen im Editor entschieden und euer Zeitschriften-Layout selbst gestaltet?“, habe ich Muriel gefragt. „Das war Zufall“, erklärt sie. „Erst gab es technische Probleme und dann waren wir so angefixt davon, das Layout selbst zu machen und so begeistert von dem Ergebnis, dass wir einfach weitergemacht haben! Wir haben keine grafische Erfahrung, aber sind gerne kreativ. Wir hatten einige Ideen für persönliche Rubriken, die zu unseren Eltern passen. Davon gab es sowieso keine Vorlagen. Die Zeitschrift ohne Vorlagen zu gestalten, ist uns nicht besonders schwer gefallen. Ein Großteil der Seiten bestand ohnehin hauptsächlich aus Fotos.“

Der Editor ist das Grafik-Programm, mit dem bei Jilster die Zeitschriften gestaltet werden. Ich habe Muriel gefragt, was ihr besonder gut gefallen hat bei der Arbeit mit dem Editor: „Die Möglichkeiten im Editor, die uns besonders gut gefallen haben, sind das Zuschneiden von Fotos, das Einteilen der Fotos in Ordner, weil wir die Bilder nicht doppelt verwenden wollten, und die Clip-Arts. Ich fand es super, die Farben von den Clip-Arts zu ändern. Obwohl es eigentlich fertige Abbildungen sind, kann man sie doch personalisieren.

„Das würde ich anders machen“

„Das klingt doch alles richtig gut! Du hast zu Beginn gesagt, dass du eine neue Zeitschrift anders angehen würdest. Was meinst du damit?“, fragte ich Muriel neugierig. Sie lachte. „Die Zeitschrift ist wirklich gut gelungen und unsere Eltern haben sie richtig doll gefreut. Das ist perfekt gelaufen. Aber wir sind echt ins Schwitzen geraten am Ende. Das schwierigste war die Zusammenarbeit und das Einhalten von Deadlines. Das habe ich unterschätzt. Als Chefredakteurin musste ich den anderen wirklich hinterherlaufen, damit alles rechtzeitig fertig wurde. Ich glaube, das geht vielen so. Nächstes Mal würde ich es eigentlich genau so machen. Aber vielleicht noch einen heimlichen Zeitpuffer einbauen.“

Und Zeit ist wirklich ein gutes Stichwort. Durch ihre Arbeit in unserem Team wusste Muriel, dass manche Kunden am Ende so knapp dran sind mit der Bestellung, dass unser Kundenservice mit ihnen zusammen bibbert, ob der Paketbote pünktlich kommt. Aus dem Grund hatten die Schwestern die Zeitschriften extrafrüh bestellt. Das hat sich ausgezahlt!

Hast du noch weitere Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen dir gern weiter!

Festzeitung Jilster

Steht bei euch bald ein großer Anlass an, zu dem du eine Festzeitung selber machen möchtest? – Hochzeit, Goldhochzeit, Silberhochzeit, runder Geburtstag, Firmeneröffnung, Jubiläum, Abschied … Mit dem Jilster Editor hast du ein Programm, mit dem du ganz einfach online – allein oder gemeinsam mit anderen – eine eigene Zeitschrift gestalten kannst.

Festzeitung selber machen

Der Editor, das Gestaltungsprogramm von Jilster, bietet tolle Möglichkeiten, ein eigenes Magazin online zu gestalten. Du brauchst dafür weder Erfahrungen im Layout von Zeitschriften, noch Vorerfahrungen mit Grafikprogrammen. Hier kannst du aus vielen Hintergründen, Schriftarten, Grafikelementen, Schatten, Linien, Boxe usw. wählen. Die Tools im Editor sind selbst erklärend – zusätzliche Unterstützung bekommst du in unserer Anleitung und in den FAQs. Und wenn du auch dann noch Fragen hast, dann schreibst du ganz einfach eine E-Mail an unseren Kundenservice. Wir freuen uns immer über Nachrichten und helfen dir gern!

Tolle Vorlagen für eigene Magazine

Wir empfehlen dir zudem, unsere tollen und professionell gestalteten Zeitschriftenvorlagen als Basis für deine eigene Festzeitung zu benutzen. Du kannst vom Editor aus direkt darauf zugreifen und die einzelnen Seiten gleich in deine Zeitschrift übernehmen – und dann nach deinen Wünschen und Vorstellungen anpassen: z. B. Farben ändern oder Schriftarten anpassen. Das verändert den Look einer Zeitschrift komplett. Du kannst sogar aus einer Hochzeitszeitung ein Magazin zum 18. Geburtstag zaubern oder ein Business-Magazin aus einer Urlaubszeitschrift. Das glaubst du nicht? – Lies unseren Artikel, wie du jede Zeitschriftenvorlage zu deiner eigenen Traum-Zeitschrift umgestalten kannst!

Viel Platz für den Inhalt deiner Festzeitung

Du kannst frei entscheiden, welchen Umfang deine Festzeitung hat (die Seitenzahl muss nur durch vier teilbar sein) – hier ist genug Platz für deine kreativen Ideen, für deine Texte und deine Fotos. Hast du schon Ideen für den Inhalt deiner Festzeitung? Wir empfehlen, gemeinsam im Team an einer Zeitschrift zu arbeiten – nicht erst beim Schreiben und Gestalten, sondern auch schon in der ersten Phase, wenn du deine Ideen sammelst und überlegst, welche Beiträge du in dein Magazin aufnehmen möchtest.

Hast du noch weitere Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen dir gern weiter!

Katia Simon Jilster-Team

Hallo, ich bin Katia und arbeite seit 2012 als Texterin für Jilster. Ich schreibe Artikel hier im Blog, kümmer mich um Newsletter, aber auch um Texte für die Website und oft um die Texte für neue Zeitschriftenvorlagen. Ich liebe es, ein Teil des bunten und internationalen Teams von Jilster zu sein. Hier ist viel Platz für Kreativität und eigene Ideen!

So begann es

Durch einen Zufall kam ich damals zu Jilster: Bei einem Workshop für Kinderbuch-Illustration, den ich aus Freude an kreativen Ausdrucksmöglichkeiten besuchte, habe ich eine interessante Frau mit vielen Ideen kennengelernt, die für ein kreatives niederländisches Unternehmen arbeitete, das zufällig gerade eine deutsche Texterin suchte. Meine Neugier war geweckt! Was mit einzelnen Projekten begann, wuchs bis heute immer weiter …

Was tut ein Texter bei Jilster eigentlich?

Meine Arbeit bei Jilster ist vielseitig und immer wieder anders. Genau das ist es, was nach den ganzen Jahren immer noch spannend ist! Zeitschriften selbst zu gestalten, ist ein kreativer Prozess und Kreativität ist meine Passion. Ich entwerfe immer neue Ideen für Projekte und Themen, konzipiere die Artikel für den Blog und die Inhalte für die Newsletter, führe Interviews für Artikel über Kundenerfahrungen und unterstütze auch die Grafik-, die Marketing- und IT-Abteilung, wenn sie textliche Unterstützung oder kleine Übersetzungen aus dem Niederländischen ins Deutsche brauchen. Ich arbeite von meinem Büro in Deutschland aus. Mit dem Team nutze ich die verschiedensten technischen Möglichkeiten, um in engem Kontakt zu bleiben. Wir mailen, chatten, führen Video-Telefonate usw. Auch das passt gut zu Jilster: Denn online an einem Projekt zusammenarbeiten zu können, war ja die Ursprungsidee, die hinter dem Unternehmen steht.

Jilster ist international

Jilster ist ein niederländisches Unternehmen, das international ist. In Deutschland, der Schweiz, in Österreich und vielen, vielen englischsprachigen Ländern werden Zeitschriften mit dem Jilster Editor gestaltet und von uns gedruckt. Genau so international und mehrsprachig ist unser Team. Dieser Geist ist es, der so viel Freude macht, kreative Ideen einzubringen und Hand in Hand daran zu arbeiten, immer Neues auf die Beine zu stellen!

Hast du noch weitere Fragen an mich oder möchtest du mir etwas über dein Jilster-Projekt erzählen? Schick eine Nachricht.

Zeitschriften Vorlagen

Seit einiger Zeit haben wir bei Jilster einen tollen neuen und verbesserten Editor für selbstgestaltete Zeitschriften! Von vielen von euch haben wir schon zufriedene und begeisterte Rückmeldungen bekommen. Der neue Editor bietet noch mehr Funktionen und es macht großen Spaß, mit ihm eigene Magazine zu gestalten.

Zeitschriften Vorlagen

Endlich sind alle Zeitschriften-Vorlagen online!

Wir haben gute Nachrichten für euch: Ab sofort sind im neuen Editor alle Zeitschriften-Vorlagen wieder verfügbar! In den ersten Wochen war die Auswahl an professionell gestalteten Vorlagen im neuen Editor nicht so groß wie gewohnt. Unsere Klassiker-Vorlagen zu den Themen Hochzeit, runder Geburtstag und Co. waren jederzeit verfügbar. Aber eine Kategorie wurde schmerzlich vermisst: die „Sonstigen Seiten“.

Unsere beliebten „Sonstigen Seiten“

Ihr kennt die Vorlagen-Kategorie „Sonstige Seiten“ noch nicht? Dann ist euch was entgangen … In dieser Kategorie ergänzen wir für euch regelmäßig neue kreative und wunderschöne Vorlagen für einzelne Zeitschriften-Seiten zu neuen Themen. In unserem Blog findet ihr viele inspirierende Beiträge über Artikelthemen für eure Zeitschriften.

Ihr kennt unseren Blog noch nicht? Klickt doch mal rein und lest ein paar Artikel zu eurem Zeitschriften-Thema. Über Feedback, Anregungen und Wünsche freuen wir uns. Schickt uns gern eine Nachricht. Aber zurück zu den „Sonstigen Seiten“.

Hier ein paar Beispiele für unseren „Sonstigen Seiten“ in den Unterkategorien Hochzeit, Geburtstag, Abi/Schule, Business und Verschiedenes:

Und das ist nur eine kleine Auswahl. Im Blog findet ihr viele weitere interessante Beiträge, gefüllt mit Ideen, Inspirationen, Tipps und Tricks, die euch die Arbeit im Editor erleichtern und eure selbstgestalteten Zeitschriften noch besser machen! Wetten?!

Hast du Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter!