Beiträge

Abizeitung gestalten

Das ist wichtig bei der Arbeit im Abizeitungs-Team

Man kann nie früh genug anfangen

Auch wenn es so scheint, als hättet ihr noch viel Zeit bis zu den Abiprüfungen und bis zum Drucktermin: Die Arbeit an der Abizeitung kann (fast) nicht früh genug beginnen. Die Zeit wird euch gefühlt zwischen den Fingern zerfließen.

Das Redaktionsteam kann nicht zu groß sein

Steht denn euer Abizeitungsteam schon? Kamen zum ersten (virtuellen) Treffen der Abizeitungsredaktion vielleicht richtig viele Mitschüler? Zu viele? Keine Sorge. Die reduzieren sich von alleine. Ihr könnt euch sicher sein, dass euch bis zum Drucktermin noch so einige verlassen werden, weil sie das Komitee wechseln, oder sich nicht so einbringen, wie sie am Anfang versprochen haben. Deshalb solltet ihr zu Beginn auch noch nicht alle Aufgaben final festzurren. Den Chefredakteur oder das Chefredakteur-Team solltet ihr aber frühestmöglich festlegen. Sie sind die Basis für die Abizeitung.

Organisiert die Themen

Trotzdem könnt ihr schon grob Aufgaben planen und verteilen. Ihr braucht Leute, die sich um das Layout kümmern, andere sammeln Inhalte, schreiben und recherchieren, wiederum andere kümmern sich um die Finanzen und das Fototeam sollte es auch geben.

Online zusammenarbeiten mit deinem Abizeitungs-Team

Es gibt tolle Tools, um online gemeinsam zu arbeiten. Durch sie müsst ihr euch nicht jedes Mal an einem Ort treffen, um euch abzustimmen und Informationen auszutauschen, sondern könnt euch zusammensetzen, ohne das Haus zu verlassen. Tools wie Zoom, Skype, Microsoft Teams oder Google Meet machen es möglich, sich online zu versammeln, Ergebnisse zu präsentieren, Entwürfe zu zeigen und um sich einfach mal auszutauschen. Hier könnt ihr regelmäßige Meetings planen, um den aktuellen Stand der Dinge zu besprechen und die nächsten Aufgaben zu verteilen

Online gemeinsam an der Abizeitung arbeiten

Und online gemeinsam geht es auch weiter. Im Jilster Editor können alle Teammitglieder einen Zugang zu eurem Abizeitungsprojekt bekommen. Damit nichts durcheinanderkommt, könnt ihr jedem bestimmte Seiten der Zeitschrift zuweisen, die derjenige dann mit Texten oder Fotos befüllt. So arbeitet ihr effektiv und gemeinsam Hand in Hand.

Jederzeit den vollsten Überblick

Gleichzeitig bewahrt ihr so auch jederzeit den besten Überblick. Die Chefredakteure können alle Seiten sehen und wissen so immer, wie weit die Abizeitung schon ist und was noch fehlt. Das spart Zeit und ist praktisch.

Das ist wichtig bei der Arbeit im Abizeitungs-Team

Man kann nie früh genug anfangen

Auch wenn es so scheint, als hättet ihr noch viel Zeit bis zu den Abiprüfungen und bis zum Drucktermin: Die Arbeit an der Abizeitung kann (fast) nicht früh genug beginnen. Die Zeit wird euch gefühlt zwischen den Fingern zerfließen.

Das Redaktionsteam kann nicht zu groß sein

Steht denn euer Abizeitungsteam schon? Kamen zum ersten (virtuellen) Treffen der Abizeitungsredaktion vielleicht richtig viele Mitschüler? Zu viele? Keine Sorge. Die reduzieren sich von alleine. Ihr könnt euch sicher sein, dass euch bis zum Drucktermin noch so einige verlassen werden, weil sie das Komitee wechseln, oder sich nicht so einbringen, wie sie am Anfang versprochen haben. Deshalb solltet ihr zu Beginn auch noch nicht alle Aufgaben final festzurren. Den Chefredakteur oder das Chefredakteur-Team solltet ihr aber frühestmöglich festlegen. Sie sind die Basis für die Abizeitung.

Organisiert die Themen

Trotzdem könnt ihr schon grob Aufgaben planen und verteilen. Ihr braucht Leute, die sich um das Layout kümmern, andere sammeln Inhalte, schreiben und recherchieren, wiederum andere kümmern sich um die Finanzen und das Fototeam sollte es auch geben.

Online zusammenarbeiten mit deinem Abizeitungs-Team

Es gibt tolle Tools, um online gemeinsam zu arbeiten. Durch sie müsst ihr euch nicht jedes Mal an einem Ort treffen, um euch abzustimmen und Informationen auszutauschen, sondern könnt euch zusammensetzen, ohne das Haus zu verlassen. Tools wie Zoom, Skype, Microsoft Teams oder Google Meet machen es möglich, sich online zu versammeln, Ergebnisse zu präsentieren, Entwürfe zu zeigen und um sich einfach mal auszutauschen. Hier könnt ihr regelmäßige Meetings planen, um den aktuellen Stand der Dinge zu besprechen und die nächsten Aufgaben zu verteilen

Online gemeinsam an der Abizeitung arbeiten

Und online gemeinsam geht es auch weiter. Im Jilster Editor können alle Teammitglieder einen Zugang zu eurem Abizeitungsprojekt bekommen. Damit nichts durcheinanderkommt, könnt ihr jedem bestimmte Seiten der Zeitschrift zuweisen, die derjenige dann mit Texten oder Fotos befüllt. So arbeitet ihr effektiv und gemeinsam Hand in Hand.

Jederzeit den vollsten Überblick

Gleichzeitig bewahrt ihr so auch jederzeit den besten Überblick. Die Chefredakteure können alle Seiten sehen und wissen so immer, wie weit die Abizeitung schon ist und was noch fehlt. Das spart Zeit und ist praktisch.

zusammen Hochzeitszeitung gestaltwn

Eines der herzlichsten, persönlichsten und gleichzeitig aufwändigsten Geschenke zu einer Hochzeit ist eine selbst gestaltete Hochzeitszeitung: Erinnerungen an gemeinsame Erlebnisse, Urlaube, Feste, Meilensteine … mit Freunden und Verwandten, witzige Beiträge, viele Fotos und Texte über das Paar und die Liebe, die das Brautpaar zu Tränen rühren, – dazu noch ein festliches Layout, das zum Hochzeitsmotto passt! So sieht die perfekte Hochzeitszeitung aus, oder?

Herausforderung Hochzeitszeitung

Wie viel Herzblut, Energie und Mühe in einer Hochzeitszeitung stecken, weiß vor allem derjenige, der sie gestaltet hat! Alle Fotos und Texte einsammeln bzw. selbst schreiben, das Layout gestalten, Korrektur lesen … es gibt unzählige Arbeitsschritte auf dem Weg zum fertigen Magazin. Die kleinsten Details und die pointiertesten Texte kosten oft die meiste Kraft – auch wenn sie es auf den ersten Blick nicht erahnen lassen. Das ist ganz schön viel, oder?

Gemeinsam geht es einfacher!

Statt die ganze Arbeit allein zu schultern, kannst du Freunde und Verwandte, die auch Geschichten und Fotos beisteuern möchten, gleich ganz mit ins Boot holen und so richtig mitmachen lassen. So wird nicht nur die Arbeit geteilt, sondern vor allem auch der Spaß daran verdoppelt! Im Jilster Editor findest du allerbeste Bedingungen dafür.

Zusammenarbeiten im Jilster Editor – So geht’s!

Jilster ist die einzige Plattform, auf der du deine Partner dazu einladen kannst, mit dir zusammen, gleichzeitig und von verschiedenen Orten der Welt aus, gemeinsam an einer Zeitschrift zu arbeiten. Insbesondere bei Hochzeiten kommt es nicht selten vor, dass viele Gäste von weit her zum Fest anreisen. Die Schulfreundin, die ihren Traumjob in Italien angenommen hat. Der Cousin, der mit seiner Freu in deren Heimat an der Küste gezogen ist usw. Auch wenn sie zuvor nicht vor Ort sind, können sie mit an der Hochzeitszeitung arbeiten, als würden sie neben dir im Wohnzimmer sitzen.

Werde Chefredakteur

Als Chefredakteur bist du der Strippenzieher für die Hochzeitszeitung. Du legt das Zeitschriftenprojekt im Editor an und dann lädtst du dein Team dazu ein. Die Redakteure bekommen eine Einladungsmail, über die sie direkt in die Hochzeitszeitung geleitet werden. Sie brauchen nur einen Internetzugang und einen Account bei Jilster. Du kannst vorab festlegen, ob die Redakteure jeweils nur bestimmte Seiten sehen und bearbeiten können. Mehr Tipps zur Zusammenarbeit bekommst du in diesem Artikel.

Sei vorbereitet!

Wir empfehlen, das du – allein oder zusammen mit deinem Co-Chefredakteur – vorab das Layout für die Hochzeitszeitung festlegst und auf den einzelnen Seiten hinterlegst. Im Editor hast du Zugriff auf viele professionell gestaltete Zeitschriftenvorlagen, aus denen du jede Seite in dein Projekt übernehmen kannst, die dir gefällt. Das Layout kannst du in Bezug auf Farbe oder Schriftart auch blitzschnell an das Motto der Hochzeit und den Geschmack des Brautpaares anpassen. – Oder du delegierst es an jemanden, der Freude daran hat! Lade denjenigen einfach zum Projekt ein.

Der Feinschliff der Hochzeitszeitung

Wenn alle ihre Texte und Bilder hochgeladen haben, schaut sich mindestens einer von euch noch einmal gründlich das ganze Heft an und korrigiert kleine Fehler in den Texten und Ungenauigkeiten im Layout. Ihr könnt auch ein vergünstigtes Probeexemplar bestellen, um diesen Schritt gründlicher vorzunehmen. Wenn ihr dann zufrieden seid mit allem, gebt ihr das GO! Und wir drucken eure wunderschöne Hochzeitszeitung in genau der Ausführung, die euch besonders gut gefällt! – Wir wünschen euch jetzt schon viel Freude beim Überreichen eures gemeinsamen Geschenks!

Braucht ihr Tipps und Unterstützung?

Haben euch unsere Tipps und unsere kreativen Ideen weitergeholfen? Habt ihr Fragen an uns? Schickt uns eine Nachricht. Wir helfen euch gern weiter!

Und hier kannst du gleich loslegen mit deinem eigenen Magazin über dein kleines Business und es sichtbar machen …

Hochzeitszeitung nach der Party

Und viel zu schnell ist der ganze Spaß dann wieder vorbei! So lange habt ihr eure bzw. eure Freunde ihre Hochzeit, den großen Tag bis ins letzte Detail geplant und vorbereitet – und zack! – sind der Tag, der Abend und das rauschende Fest schon ganz schnell Geschichte. Und die Fotos? – Viele von ihnen verstauben in den Smartphone-Speichern und Kamers der Gäste. Mal abgesehen von den Ergebnissen des professionellen Foto-Shootings natürlich! Aber bis die fertig bearbeitet und da sind, wird es auch noch ein Weilchen dauern.

Gemeinsam mit allen eine Hochzeitszeitung gestalten

Damit alle – und vor allem das Brautpaar – auch im Nachhinein möglichst lange noch von der Hochzeit zehren und das Glück des großen (oder kleinen), wohlüberlegt vorbereiteten Festes spüren können, haben wir eine Idee: Statt eine Hochzeitszeitung für die große Feier vorab zu planen, vorzubereiten und drucken zu lassen, könnt ihr euch danach alle zusammentun und gemeinsam eine eigene Zeitschrift über die Hochzeit gestalten!!! Wie wäre das?

Das ist dann natürlich eine ganz andere Art von Hochzeitszeitung. Es ist mehr ein Album über die Hochzeitsfeier und transportiert eher weniger die prickelnde Vorfreude. Viele der Kategorien könnt ihr natürlich trotzdem aufnehmen – z. B. Reportage über das Brautpaar, Glückwunschseite usw. – und auch der Spaß im Allgemeinen kommt ganz bestimmt nicht zu kurz. Versprochen!

Werde der Chefredakteur

Bevor ihr loslegt, muss einer von euch der Chefredakteur der Zeitschrift werden und ihr braucht die E-Mail-Adressen aller Beteiligten. Der Chefredakteur legt ein neues Zeitschriftenprojekt im Jilster Editor an und lädt alle, die Lust haben, mitzumachen, zum Projekt ein. Dafür wird eine E-Mail verschickt. Alle Redakteure legen sich dann einen eigenen Account bei Jilster an und können dann mit an der gemeinsamen Zeitschrift arbeiten! Dazu müssen sie auch gar nicht alle zusammensitzen. Ein Internetzugang reicht aus und jeder kann sich jederzeit von überall einloggen und mitarbeiten! Dann kann es fast schon damit losgehen, die eigenen Fotos hochzuladen. Aber Stopp!

Planung für das Magazin

Um ein bisschen Planung kommt ihr natürlich nicht drumherum! Wie genau soll die Hochzeitszeitung denn aufgebaut sein? Wollt ihr die Fotos chronologisch über den Tag verteilt strukturieren? Oder nach Fotografen? Wir empfehlen, dass der Chefredakteur – und ggfs. ein kleines Team um ihn herum – vorab die Seiten mit einem Layout einrichtet und eindeutige Überschriften auf den Seiten platziert. Der Chefredakteur kann übrigens festlegen, wer welche Seite in der Zeitschrift bearbeiten und vor allem die ganzen Schnappschüsse, die auf der Hochzeit entstanden sind, hochladen kann. Vielleicht ist es sinnvoll, allen Teilnehmenden nur bestimmte Seiten zur Bearbeitung freizugeben. Aus Erfahrung wissen wird, dass das die beste Möglichkeit ist, um Chaos zu verhindern. Vor allem bei einer großen Zahl an Personen, die mitmachen, ist das nötig.

Überlegt euch vorab auch, ob ihr noch Texte zu den Fotos hinzufügen wollt. Vielleicht reichen auch kurze Bildunterschriften. Ergänzend könnt ihr immer wieder kleine Artikel einfügen, in denen einer der Gäste aus seiner Perspektive über einen bestimmten Zeitraum der Hochzeit berichtet. Ihr seht: Wenn man einmal anfängt, sprudeln die Ideen nur so. Welche habt ihr noch?

Haben dir unsere Tipps weitergeholfen? Hast du Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen dir gern weiter!