Beiträge

So findest Du interessante Themen für die Schülerzeitung

So findest Du interessante Themen für die Schülerzeitung

Wo finden wir interessante Themen für unsere Artikel? Wen können wir interviewen? – Diese und viele andere Fragen stellen sich frischgebackene Redakteure einer Schülerzeitung. Wir haben deshalb im vierten Teil unserer Schülerzeitungsserie ein kleines 1×1 für Redakteure zusammengestellt.

Ideen für die Schülerzeitung findest Du eigentlich überall in der Schule und drumherum. Du musst nur genau hinschauen.

 

Hast Du die vorherigen Teile unserer Serie zur Schülerzeitung verpasst? – Hier kannst Du sie nachlesen:

Teil 1: Wie gründe ich eine Schülerzeitung?
Teil 2: Was macht eigentlich ein Chefredakteur?
Teil 3: Wie finanziere ich die (erste) Ausgabe?

 

Wo finde ich Inspiration für meine Artikel?

Ideen für die Schülerzeitung findest Du eigentlich überall in der Schule und drumherum. Du musst nur genau hinschauen. Die Hauptsache ist, dass die Artikel für Deine Leser interessant sind und nicht nur für Dich selbst. Drei Fragen helfen Dir auf dem Weg zum richtigen Thema:

  • Was finde ich selbst interessant an aktuellen Schulthemen?
  • Was finden meine Mitschüler interessant? Worüber sprechen sie und was möchten sie vielleicht gern in der Schülerzeitung lesen?
  • Was bewegt die Schule? Was ist “Schulgespräch” – bei Schülern und Lehrern?

Diese drei Fragen sind ein guter Startpunkt. “Echte” Redakteure haben immer einen Notizblock dabei, auf dem sie Einfälle und neuen Ideen aufschreiben. Das ist auch für Schülerzeitungsredakteuere hilfreich, zum Beispiel, wenn Du in der Pause ein interessantes Gespräch zwischen zwei Mitschülern aufschnappst, dessen Thema Du notieren möchtest. Du musst nicht sofort loslegen, den ganzen Artikel zu schreiben und oft ist es auch hilfreich, zuvor noch zu recherchieren (=nachforschen), um genug Informationen für einen Artikel zusammen zu bekommen.

Höre Dich im Umfeld der Schule um

Unser wichtigster Tipp: Höre und schaue Dich in der Schule um! In der Schule passiert oft so viel, von denen andere Klassen oder Jahrgänge nichts mitbekommen. Schade, oder? So kommst Du diesen Themen auf die Spur:

 

1. Zu Beginn des Schuljahres Veranstaltungskalender prüfen

Ein Blick in den Schulkalender lohnt sich immer! Feiert die Schule dieses Jahr ein Jubiläum? Gibt es ein Schulfest? Wann findet das Chorkonzert statt? Plant die Theatergruppe eine Aufführung und welches Stück wird sie spielen? Gibt es vielleicht ein Musical? … Jede Veranstaltung bietet unzählige Möglichkeiten, darüber zu berichten. Am besten sprichst Du diejenigen an, die das Event planen. Sie sind bestimmt bereit, Dir ein Interview oder eine Freikarte zu geben. Im Gegenzug schreibst Du einen tollen Artikel und machst so Werbung für die Veranstaltung.

2. Was gibt’s Neues?

An einer Schule gibt es immer etwas Neues, über das Du berichten kannst. Kommt zum Beispiel ein neuer Lehrer an die Schule, kannst Du ihn in einem Porträt vorstellen. (Wie das geht, liest Du im nächsten Punkt.) Eine neue AG wird gegründet? Lade die neuen AG-Mitglieder zum Interview ein. Auch wenn Deine Schule neue Computer bekommt, kannst Du darüber berichten. An einer Schule ist immer etwas los. Und wer weiß darüber am besten Bescheid? Der Hausmeister natürlich! Frage auch regelmäßig im Sekretariat, beim Förderverein und im Lehrerzimmer nach. Ein guter Redakteur baut sich ein kleines Netzwerk von Informanten auf.

3. Jemanden porträtieren

Jemanden zu porträtieren bedeutet ihn vorzustellen. Dich interessiert, wie die Lehrer außerhalb der Schule drauf sind und welche Hobby sie haben? Dein Lieblingslehrer geht in Rente und Du bist neugierig, was er mit der neu gewonnen Zeit macht? Welche Schüler setzen sich besonders für die Schule ein und warum? – Genau darum geht es in einem Porträt. Rücke die besten Lehrer, den netten Hausmeister, die talentiertesten Sportler und angehende Musicalstars Deiner Schule ins Scheinwerferlicht und stelle in jeder Ausgabe der Schülerzeitung einen anderen “geheimen Helden” Deiner Schule vor.

4. Ein Blick hinter die Kulissen

Auch die anderen AGs haben das ganze Jahr über viel zu tun. Da lohnt sich ein Blick hinter die Kulissen. Wie laufen die Vorbereitungen für das neue Theaterstück? Wird es das Volleyballteam dieses Jahr schaffen, den Erzrivalen zu schlagen? Wie viel Geld hat der Spendenmarathon der Leichtathletikgruppe eingebracht und was passiert mit dem Geld? – Das wird Deine Leser brennend interessieren.

5. Texte anderer Schüler sammeln

Ein Redakteur schreibt nicht alle Texte selbst. Oft werden auch Texte, die nicht von den Redakteuren kommen, in einer Zeitung abgedruckt. Der Redakteur prüft dann, ob der Text zu den anderen Texten in der Zeitung passt und korrigiert Fehler, bevor er den Text veröffentlicht. Du kannst als Redakteur Geschichten, Gedichte und Kommentare Deiner Mitschüler sammeln. Du kannst zum Beispiel die Lehrer bitten, Dir Bescheid zu sagen, wenn jemanden einen besonders tollen Text im Unterricht geschrieben hat. Oder die Schülerzeitung veranstaltet einen Wettbewerb, bei dem die Schüler selbst ihre besten Texte, zum Beispiel zu einem bestimmten Thema, einreichen können.

 

Der Blick über den Tellerrand

Natürlich ist auch das, was außerhalb der Schule passiert, spannend. Als Redakteur solltest Du daher auch die Nachrichten verfolgen. Sendung wie Logo oder die Internetseite Helles Köpfchen erklären Nachrichten so, dass auch Kinder und Jugendliche sie verstehen. Welche Nachrichten haben Dich überrascht? Welche haben mit Deinem Alltag zu tun und worüber möchtest Du mehr erfahren? Diese Themen werden wahrscheinlich auch Deine Mitschüler interessieren.

 

 

Ich hab eine Idee! – und jetzt?

Sobald Du ein tolles Thema gefunden und alle wichtigen Informationen gesammelt hast, musst Du den Artikel natürlich noch schreiben. Je nachdem, was Du mit Deinem Artikel erreichen möchtest, schreibst Du deinen Artikel in einer bestimmten Form. Im nächsten Teil dieser Serie erfährst Du deshalb, welche verschiedenen Artikelarten es gibt.

Hast Du noch Fragen? Schreib uns einfach eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter!
 


 

Finanzierung einer Schülerzeitung

Finanzierung einer Schülerzeitung

Ein guter Plan für die Finanzierung ist absolut wichtig, damit Eure Schülerzeitung von Anfang an ein Erfolg wird. Wie finden wir Sponsoren, wie verkaufen wir Anzeigen und welche Kosten kommen eigentlich genau auf uns zu? – Diese Frage wollen wir im dritten Teil unserer Serie zur Schülerzeitung klären und dem Finanzteam so Starthilfe leisten.

Die Aufgabe des Finanzteams: Seine Mitglieder sind dafür verantwortlich, dass die Schülerzeitungsredaktion immer genug Geld in der Kasse hat, um die nächste Ausgabe drucken zu lassen.

 

Im ersten Teil unsere Serie haben wir uns damit beschäftigt, wie man eine Schülerzeitung gründet und aus welchen Teams eine Schülerzeitungsredaktion besteht. Im zweiten Teil ging es dann speziell um die Aufgaben des ersten Teammitglieds, dem Chefredakteur. Heute wollen wir Dir Tipps geben, wie Du die Finanzierung der (ersten) Ausgabe auf die Beine stellst.

Hast Du die vorherigen Teile der Serie verpasst? Lies sie nach:
Teil 1: Wie gründe ich eine Schülerzeitung?
Teil 2: Was macht eigentlich ein Chefredakteur?

 

Hilfe, uns kennt doch noch gar keiner!

Am Anfang steht jede Schülerzeitungsredaktion vor dem gleichen Problem: Wie bringen wir die Schüler und Lehrer unserer Schule dazu, unsere Schülerzeitung zu lesen? Uns kennt doch noch keiner, deshalb ist doch auch niemand dazu bereit, Geld für unsere Schülerzeitung auszugeben. – Das Problem könnt Ihr lösen, indem Ihr eine kostenlose Kennenlern-Ausgabe herausgebt. So macht Ihr die Schülerzeitung an Eurer Schule bekannt und überzeugt Eure Mitschüler davon, dass die Schülerzeitung für sie so interessant und spannend ist, dass sie die nächste Ausgabe kaufen möchten. In der Kennenlern-Ausgabe sollte auf jeden Fall schon angekündigt sein, was die folgenden Ausgaben kosten werden. Dann sind Deine Leser vorbereitet und informiert.

 

Und woher kommt dann das Geld für die (erste) Ausgabe?

Einen Kennenlern-Ausgabe ist ja eine tolle Idee, aber auch sie muss doch irgendwie finanziert werden. Das ist die Aufgabe des Finanzteams: Seine Mitglieder sind dafür verantwortlich, dass die Schülerzeitungsredaktion immer genug Geld in der Kasse hat, um die nächste Ausgabe drucken zu lassen. Wir haben für Dich ein paar goldene Tipps:

 

Werbeanzeigen

Viele lokale Unternehmen sind gerne bereit, eine Anzeige in der Schülerzeitung zu schalten, vor allem, wenn die Zielgruppe des Unternehmen Schüler sind. Denk zum Beispiel an die Eisdiele oder den Kiosk um die Ecke, das örtliche Kino oder Schwimmbad oder das Schreibwarengeschäft der Mutter eines Mitschülers. Fragt bei Mitschülern nach, welcher Vater oder Mutter eine eigene Firma hat und bittet um Telefonnummern. Kontaktiert die Eltern, erklärt Eurer Anliegen und weist auch darauf hin, dass nicht nur Schüler, sondern auch Lehrer und wahrscheinlich auch Eltern Eure Schülerzeitung lesen werden. Die Reichweite der Schülerzeitung ist daher größer, als man auf den ersten Blick denkt.

Eine weitere Möglichkeit, Werbekunden zu gewinnen, sind Onlineportale wie zum Beispiel der Schultopf. Hier kannst Du Deine Schülerzeitung anmelden. Das Schultopf-Team vermittelt Anzeigen von deutschen Hochschulen und Universitäten an interessierte Schülerzeitungs- und Abizeitungsredaktionen. Pro Anzeige bezahlen die Hochschulen einen Festpreis von 100€. Für die Schulen ist die Nutzung der Plattform vollkommen kostenlos, was wir sehr fair finden.

Noch mehr Tipps dazu, wie Du Anzeigenkunden findest und worauf Du rechtlich acht geben musst, findest Du übrigens in unserer Abizeitungsserie: Abizeitung – So geht’s // Teil 3: Finanzierung
Übrigens: Auch ein Blick in alte Abizeitungen kann oft sehr aufschlussreich sein! So findest Du heraus, welche Unternehmen in Deiner Nähe in der Vergangenheit bereits bereit waren, Deine Schule finanziell zu unterstützen.

Sponsoren finden

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Anzeigenkunden und einem Sponsor? Beide unterstützen Euch mit Geldbeträgen. Der Anzeigenkunde erwartet hierfür eine Gegenleistung in Form einer Anzeige. Einem Sponsor reicht oft schon eine Nennung im Impressum oder im Editorial: “Diese Ausgabe wurde möglich gemacht durch… .” Sponsoren findest Du meist im näheren Umfeld der Schule, wie zum Beispiel den Förderverein oder die Elternpflegschaft. Sie sind auch ein guter Ansprechpartner, wenn die Schülerzeitungsredaktion eine größere Anschaffung tätigen möchte, zum Beispiel eine Kamera für den Fotografen.

Selbst Geld sammeln

Deine Redaktion sollte sich nicht nur auf eine Geldquelle verlassen. Ihr könnt auch selber tätig werden. Organisiert zum Beispiel einen Kuchenverkauf auf dem Schulfest, einen Snackstand auf dem Schulkonzert oder verkauft zu Weihnachten Schoko-Nikoläuse an Eure Mitschüler. Wichtig: Sprich Eure Aktion mit der Schulleitung und den anderen AGs ab, damit Ihr Euch nicht gegenseitig in die Quere kommt. Wenn die Schülerzeitung und die Theater-AG auf dem Schulfest beide Kuchen verkaufen, um ihre Kassen aufzubessern, ist Streit vorprogrammiert. Wenn aber die einen Kuchen und die anderen Getränke verkaufen, wäscht eine Hand die andere. Denn was ist schließlich ein leckeres Stück Kuchen ohne eine heiße Tasse Kaffee oder Kakao?

 

Welche Kosten kommen auf uns zu?

Eine gute Planung und Übersicht über die Kosten sind das A und O, damit die Schülerzeitung ein Erfolg wird. Daher gibt es eine goldene Regel: Gebt nie mehr aus, als Ihr in der Kasse habt und sorgt für Rücklagen für unerwartete Ausgaben.

Die meisten Kosten bei einer Schülerzeitung entstehen beim Druck. Mit unserem Preiskalkulator kannst Du vorab bereits genau ausrechnen, welche Kosten für den Druck der Schülerzeitung anfallen. Gib die gewünschte Seitenzahl, die Auflage (das ist die Anzahl der Exemplare) sowie Ausführung an und der Preiskalkulator rechnet Dir genau aus, wie viel Du für den Druck und den Versand der Zeitschriften bezahlst.

Zusätzlich zu den Druckkosten kommen für Eure Schülerzeitung eventuell noch Kosten für Materialien und Ausrüstung, wie zum Beispiel eine Kamera, hinzu. Diese kannst Du jedoch gering halten, wenn Du Dich bei der Verhandlung mit Deinen Sponsoren und Anzeigenkunden geschickt anstellst. Für eine Anzeige in Eurer Schülerzeitung spendiert das Schreibwarengeschäft der Mutter Deines Mitschülers ja vielleicht Schreibutensilien für das ganze Team. Auch kannst Du Deinen Redakteuren mit etwas Verhandlungsgeschick freien oder reduzierten Eintritt zu Schulveranstaltungen oder Veranstaltungen in Deiner Stadt, wie Konzerten oder Theateraufführungen, ermöglichen. Im Gegenzug macht Ihr Werbung für die Veranstaltung in der Schülerzeitung. Wenn Eure Schülerzeitung bekannter wird, kannst Du Dich auch um einen Jugend-Presseausweis bewerben, mit dem Du oft auch (vergünstigten) Zutritt zu größere Veranstaltungen bekommst.

 

 

Und wie geht es weiter?

Jetzt, da die Finanzierung der ersten Ausgabe steht, können Deine Redakteure beginnen, für die Artikel in der ersten Ausgabe Eurer Schülerzeitung zu recherchieren (das ist Zeitungssprache und heißt Informationen sammeln). Im nächsten Teil unserer Serie erfährst Du deshalb, wie Dein Redaktionsteam Themen für die Artikel findet.

Hast Du noch Fragen, zum Beispiel zu Preisen und Ausführungen? Schreib uns einfach eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter!

Aufgaben Chefredakteur Schülerzeitung

Aufgaben Chefredakteur Schülerzeitung

Du bist ein Organisationstalent und hast Spaß daran, selbst etwas auf die Beine zu stellen? Bei einer Gruppenarbeit verteilst Du die Aufgaben und passt auf, dass alle Teammitglieder ihre Sache rechtzeitig abgeben? – Dann bist Du genau der/die Richtige für den Job des Chefredakteurs Eurer Schülerzeitung! Aber welche Aufgaben hat ein Chefredakteur überhaupt?

Wie in Deinem Fußball- oder Hockeyteam oder in Deiner Tanzgarde hat auch die Redaktion einen “Kapitän”, der die anderen Gruppenmitglieder motiviert, auf und neben dem Feld den Überblick behält und seinen Mitspielern Tipps und Anweisungen gibt.

 

Im ersten Teil unserer Serie haben wir berichtet, wie man eine Schülerzeitung gründet. Dabei haben wir Dir kurz alle Teammitglieder einer Schülerzeitungsredaktion vorgestellt: die Redakteure, den Fotografen, die Verkäufer, das Finanzteam, das Gestaltungsteam – und nicht zu vergessen den Chefredakteur. Heute schauen wir uns mal an, welche Aufgaben der Chefredakteur genau hat.

Hast Du den ersten Teil der Serie verpasst? Teil 1: Wie gründe ich eine Schülerzeitung?

 

Was ist eigentlich ein Chefredakteur?

Jede Zeitungsredaktion hat mindestens einen Chefredakteur. Wie in Deinem Fußball- oder Hockeyteam oder in Deiner Tanzgarde hat auch die Redaktion einen “Kapitän”, der die anderen Gruppenmitglieder motiviert, auf und neben dem Feld den Überblick behält und seinen Mitspielern Tipps und Anweisungen gibt. So sorgt der Chefredakteur dafür, dass sein Team gut arbeitet: Auf dem Fußballfeld heißt das “Tore schießen” und in der Zeitungsredaktion bedeutet es, dass die neue Ausgabe pünktlich erscheint. Wie der Kapitän einer Sportmannschaft ist der Chefredakteur nicht wichtiger als die anderen Redaktionsmitglieder. Er hat nur andere Aufgaben:

 

Welche Aufgaben hat der Chefredakteur?

Als Chefredakteur hast Du andere Aufgabe als Deine Redaktionsmitglieder. Welche das genau sind, schauen wir uns jetzt an:

Einen Zeitplan machen

Die wichtigste Aufgabe des Chefredakteurs ist das Planen. Das machst Du natürlich nicht alleine, sondern zusammen mit Deinem Team. Zu Beginn solltest Du Dich mit dem gesamten Redaktionsteam zusammensetzen und einen Zeitplan für das nächste (Schul-)Jahr aufstellen. Dabei plant Ihr am besten rückwärts! Das heißt, dass Ihr zuerst festlegt, wann Ihr im kommenden Jahr Eure Ausgaben veröffentlichen wollt.

Tipp: Besorge Dir am besten vor dem Team-Treffen im Sekretariat eine Übersicht mit den wichtigsten Schulveranstaltungen. Es wäre doch schade, wenn Eure Ausgabe eine Woche nach dem großen Schulkonzert herausgebt und so eine gute Chance verpasst, Eure Schülerzeitung auch an die Eltern zu verkaufen.

Wenn Ihr festgelegt habt, wann Eure Schülerzeitung erscheinen soll, kannst Du rückwärts rechnen: Wie lange dauern der Druck und der Versand der Zeitschriften? Wann muss die Druckerei Eure Bestellung haben? Bei Jilster kannst Du das glücklicherweise ganz einfach mit dem Lieferzeitenkalkulator ausrechnen und sogar in den Einstellungen der Zeitung festhalten.

So weißt Du genau, bis wann Du bestellen musst, damit die Schülerzeitungen rechtzeitig geliefert werden. Jetzt überlegst Du Dir, wie lange Du für die Endkontrolle des Heftes brauchst. Zwei Wochen? Das Datum ist dann Redaktionsschluss für Deine Team. Wir würden Dir empfehlen, vor jeder Deadline eine Woche extra als Puffer einzuplanen. Schließlich kann es immer mal sein, dass andere Aufgaben dazwischenkommen, und Du und Deine Redakteure die Texte nicht rechtzeitig fertigbekommt.

Inhalt planen

Auch den Inhalt Eurer Schülerzeitung solltet Ihr früh genug planen! Dazu setzt Du Dich mit Deinen Redakteuren zusammen, sobald Ihr wisst, wann Eure nächste Ausgabe erscheinen soll. Jetzt wird es Zeit für ein “Brainstorming”. Das bedeutet wörtlich aus dem Englischen übersetzt: Sturm im Gehirn. Und was macht man bei einem solchen Gehirnsturm? – Ihr lasst Euren Ideen einfach freien Lauf und sammelt. Hat einer Deiner Redakteure ein Thema, über das er schreiben möchte, aber weiß nicht genau wie? Überlegt dann alle zusammen, was Ihr an dem Thema besonders interessant findet und wie Ihr mehr darüber herausfinden könnt. Gibt es jemanden, den Ihr interviewen könnt? Könnt Ihr eine Umfrage dazu machen? Als Chefredakteur solltest Du Dir vor dem Treffen bereits Gedanken zu den Themen für Eure nächste Ausgabe machen und selbst einige Ideen aufschreiben für den Fall, dass Deinen Redakteure die Einfälle ausgehen.

Von Deinem Finanzteam bekommt Ihr eine Vorgabe, wie viele Seiten die Schülerzeitung haben darf. Wenn das Redaktionsteam entschieden hat, wer welchen Artikel schreibt, könnt Ihr für jeden Artikel entscheiden, wie viel Platz er in den gedruckten Zeitschrift einnehmen wird. Als Chefredakteur kannst Du dann im Jilster Online Editor jedem Redakteur die Seiten zuweisen, die er für seinen Artikel benötigt. So behältst Du den Überblick und kannst in der Seitenübersicht sehen, wie weit Deine Redakteure bereits voran gekommen sind.

Aufgaben verteilen und kontrollieren

Die Aufgaben verteilst Du natürlich nicht einfach so, sondern in Absprache mit Deinem Team. Oft entscheiden die Teammitglieder selbst, wer welche Aufgabe übernimmt. Als Chefredakteur sorgst Du dafür, dass keine Aufgabe vergessen wirst und schreibst auf, wer für welchen Artikel oder andere Aufgabe zuständig ist.

Manchmal kann es vorkommen, dass Du entscheiden musst, wer welche Aufgabe übernimmt, zum Beispiel, wenn sich zwei “Streithähne” nicht einigen können oder niemand das ungeliebte Archiv aufräumen will. Schreibe Dir am besten auf, wenn jemand eine Aufgabe übernehmen muss, die ihm nicht besonders gefällt, damit Du ihm beim nächsten Mal eine schönere Aufgabe geben kannst.

Endkontrolle

Auch die Endkontrolle ist eine wichtige Aufgabe des Chefredakteurs. Nimm Dir dafür genug Zeit. Schließlich solltest Du – bevor die Schülerzeitung gedruckt wird – alle Seiten gut kontrollieren. Ist alles richtig geschrieben? Stimmen alle Angaben? Ist alles gut lesbar und die Qualität der Fotos gut genug zum Drucken? Wenn Du noch genügend Zeit hast, kannst Du bei Jilster auch ein Probeexemplar zu einem geringen Preis bestellen. Das empfehlen wir Dir vor allem bei der ersten Ausgabe!

 

Wie behält der Chefredakteur den Überblick?

Als Chefredakteur solltest Du immer wissen, wer welche Aufgabe übernommen hat und bis wann diese erledigt werden sollte. Damit das gut klappt, solltest Du jedes Treffen mit einer Teambesprechung beginnen. In dem Meeting besprecht Ihr folgende Punkte:

  • Was wurde beim letzten Mal gemacht? Haben alle das geschafft, was sie sich vorgenommen haben? Wenn nicht, warum nicht?
  • Wurden die “Hausaufgaben” erledigt? Wenn nicht, warum nicht?
  • Was liegt für heute an? Wer übernimmt welche Aufgabe in den Teams (Finanzteam, Redaktionsteam usw.)?
  • Wo brauchen die Teams Hilfe von einer anderen Gruppe?
  • Liegen alle Teams gut im Zeitplan? Werden alle rechtzeitig fertig? Falls nicht, was muss noch erledigt werden?

Am besten schreibst Du bei jeder Besprechung mit. Dann kannst Du beim nächsten Treffen, Deine Notizen zur Hand nehmen und schnell prüfen, was Deine Teammitglieder beim letzten Mal alles geschafft haben oder ob eine Gruppe nacharbeiten muss. Wenn Du das bei jedem Treffen machst, verlierst Du nie den Überblick.

foto aufgaben

 

 

Und wie geht es weiter?

Heute hast Du erfahren, welche Aufgaben der Chefredakteur hat: Er plant, verteilt Aufgaben und prüft. So behält er immer den Überblick und sorgt dafür, dass jede Ausgabe rechtzeitig fertig wird. Das schafft er nur, wenn seine Redaktionsmitglieder mithelfen, mitarbeiten und genau wissen, welche ihre Aufgaben sind. Deshalb berichten wir in den folgenden Teilen dieser Serie darüber, welche Aufgaben die jeweiligen Mitglieder im Redaktionsteam haben. Im nächsten Teil erfährst Du alles rund um die Finanzierung der Schülerzeitung. Wir geben Tipps, welche Kosten auf die Schülerzeitungsredaktion zukommen und wie Ihr diese am besten deckt.

Hast Du noch Fragen zu den Aufgaben eines Chefredakteurs oder brauchst Du Hilfe beim Einladen Deiner Redakteure? Schreib uns einfach eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter!
 


 

Schülerzeitung gründen

Schülerzeitung gründen

Du hast Spaß am Schreiben, bist neugierig und stellst viele Fragen? Du liebst es, zu fotografieren und für das perfekte Bild gibst Du alles? Dir gefällt es, am Computer Bilder zu bearbeiten und Deine Hausaufgaben sehen immer tiptop aus? Und Deine Schule hat noch keine Schülerzeitung? – Dann wird es höchste Zeit, dass Du Dir ein paar Verbündete suchst und Ihr Eure eigene Schülerzeitung gründet!

Eine richtige Zeitung braucht ein Redaktionsteam – eine Schülerzeitung auch. Deine erste Aufgabe ist es, das Team für Deine Schülerzeitungsredaktion zusammenzustellen.

 

Schülerzeitung gründen – so geht’s

Eine eigene Schülerzeitung zu gründen ist einfacher, als Du wahrscheinlich denkst – wenn Du gut vorbereitet bist. Deswegen haben wir für Dich recherchiert (das ist Zeitungssprache und heißt nachforschen) und eine ganze Serie zum Thema Schülerzeitung geschrieben: Was brauchen wir um, eine Schülerzeitung zu gründen? Welche Aufgaben hat der Chefredakteur? Wie gestalten wir unsere Schülerzeitung im Jilster Online Editor? Wie finden wir Sponsoren für unsere Schülerzeitung? Solche Fragen werden wir in der kommende Zeit in Artikeln auf unserem Blog beantworten, damit Du weißt, was auf Dich zukommt.

Im ersten Teil dieser Serien finden wir heute heraus, was Du alles brauchst, um eine Schülerzeitung auf die Beine zu stellen. Dazu musst Du Dir über drei Dinge Gedanken machen: Wer gehört ins Redaktionsteam? Warum ist das Gründungstreffen so wichtig? Und: Welche Ausrüstung brauchen wir?

 

Welche Posten müssen besetzt werden? – Teammitglieder und ihre Aufgaben

Eine richtige Zeitung braucht ein Redaktionsteam – eine Schülerzeitung auch. Deine erste Aufgabe ist es, das Team für Deine Schülerzeitungsredaktion zusammenzustellen. Die folgenden Posten müssen auf jeden Fall besetzt werden:

 

Die Redakteure

Die Redakteure kümmern sich um den Inhalt der Schülerzeitung. Von ihnen stammen die Artikel: Sie recherchieren Informationen, überlegen sich Fragen für Interviews, die sie anschließend führen, und schreiben die Texte.

Der Fotograf

Der Fotograf ist immer dann zur Stelle, wenn Fotos für die Schülerzeitung gebraucht werden. Beispielsweise ist er immer bei Veranstaltungen der Schule anzutreffen, bei denen er fleißig fotografiert. Gibt es neue Räume, über die Ihr berichten wollt, oder ein schönes Projekt? – Euer Fotograf knipst die passenden Bilder zu den Artikeln. Er kann übrigens auch Fotos des gesamten Redaktionsteams machen.

Das Gestaltungsteam

Die Mitglieder des Gestaltungsteams bekommen von den Redakteuren und dem Fotografen die Texten und Foto geliefert. Aus diesem Rohmaterial zaubern sie die ganze Zeitung. Sie positionieren die Fotos und bringen Artikel in Form. Am Anfang Eures Schülerzeitungsprojekts entwerfen sie ein Layout für die Zeitung – das bedeutet, sie legen z. B. Schriftarten und Farben fest, die sich in allen Ausgaben der Schülerzeitung immer wiederholen. Das nennt man einen “Hausstil”. (Die Artikel in der BRAVO und der BILD-Zeitung sehen ja auch in jeder Ausgabe gleich aus.)

Das Finanzteam

Im Finanzteam tummeln sich die Schüler, die gut rechnen können und verantwortungsbewusst sind. Schließlich müssen hier alle Einnahmen und Ausgaben im Auge behalten werden. Auch die Suche nach Sponsoren und der Verkauf von Werbeanzeigen gehören zu den Aufgaben des Teams.

Das Verkaufsteam

Ihr habt eine tolle Schülerzeitung mit spannenden Themen und professionellen Fotos, auch die Finanzierung steht – jetzt muss sie nur noch jemand kaufen! Das Verkaufsteam kümmert sich darum, Werbung für Eure Schülerzeitung zu machen, sodass sie unter Lehrern und Schülern bekannt wird, und die Hefte direkt nach dem Druck zu verkaufen.

Der Chefredakteur

Wo viele Menschen zusammenarbeiten, ist es wichtig, dass eine Person den Überblick behält! In einer (Schüler-)Zeitungsredaktion ist das der Chefredakteur. Ein guter Chefredakteur ist ein Organisationstalent: Er weiß immer, wer gerade was macht und erinnert seine Teammitglieder, wenn sie kurz vor eine Deadline stehen. Er verteilt Aufgaben, leitet Meetings, notiert Absprachen, macht die Endkontrolle… kurzum: Der Chefredakteur ist dafür verantwortlich, dass die Schülerzeitung ein Erfolg wird. Wenn Du Dir diese Aufgabe selbst nicht zutraust (was völlig in Ordnung ist), kannst Du einen Lehrer oder einen älteren Schüler bitten, diese zu übernehmen.

 

Das Gründungstreffen – Jetzt geht es los!

Wenn Du ein paar Gleichgesinnte gefunden hast, wird es Zeit für das Gründungstreffen. Dazu lädst Du alle Interessierten ein. Bei dem Treffen sollte unbedingt jemand Protokoll führen. Das bedeutet, jemand schreibt Eure Entscheidungen auf. So könnt Ihr hinterher nachlesen, was im Team besprochen wurde und welche Absprachen Ihr getroffen habt. Das solltet Ihr übrigens bei jedem Treffen machen!

Die verschiedenen Posten eines Redaktionsteams, die wir Euch weiter oben schon vorgestellt haben, werden im Gründungstreffen besetzt: Wer wird Chefredakteur? Wer möchte Texte schreiben, wer möchte lieber an der Gestaltung arbeiten? Es kann sein, dass einige Posten nicht direkt besetzt werden können. Es ist daher völlig in Ordnung, wenn jeder mehrere Posten übernimmt. Euer Fotograf bearbeitet seine Fotos am liebsten selbst und möchte sich dem Gestaltungsteam anschließen? Ihr wollt am liebsten alle zusammen Eure Schülerzeitung verkaufen? Kein Problem, solange Ihr für alle Aufgaben genug Zeit einplant. Wenn Ihr merkt, dass das Team nicht für alle Aufgaben genug Zeit findet, solltet Ihr noch mehr Mitglieder für die Schülerzeitungsredaktion suchen.

 

Die Ausrüstung – das braucht Ihr alles

Zum Gründungstreffen solltest Du auch einen Lehrer einladen, der Dein Projekt unterstützt, zum Beispiel Deinen Deutschlehrer. Er kann den Posten des Chefredakteurs übernehmen oder Euch beratend zur Seite stehen, damit Euer Projekt ernst genommen wird. Macht zusammen mit dem Lehrer eine Liste der Dinge, die Ihr braucht. Welche Dinge habt Ihr vielleicht schon? Was kann die Schule zur Verfügung stellen? Für welche Gegenstände müsst Ihr sparen? Wo können wir uns regelmäßig treffen und ungestört arbeiten? Der Lehrer kann für Euch mit der Schule absprechen, ob die Schülerzeitungsredaktion den Computerraum benutzen darf oder ob die Schule Euch Computer oder Laptops zur Verfügung stellt.

Die Computer sollten mit Text- und Bildbearbeitungsprogrammen (zum Beispiel Microsoft Word und Adobe PhotoShop) sowie einem Internetzugang ausgerüstet sein. So könnt Ihr Texte und Bilder bearbeiten, im Internet recherchieren und im Jilster Online Editor die Ausgaben der Schülerzeitung gestalten. Oft besitzen Schulen auch eine professionelle Kamera, die Ihr vielleicht ausleihen dürft. Wenn das nicht geht, dann macht für den Anfang eine gute Handykamera tolle Bilder. Jedes Handy ist heutzutage übrigens mit einem Diktiergerät ausgestattet. Damit könnt Ihr Eure Interviews aufnehmen. Dann braucht Ihr nicht alles mitzuschreiben und könnt Euch besser auf den Interviewpartner konzentrieren!

 

Die Kommunikation – sprecht miteinander!

Eure Kommunikation untereinander ist das Allerwichtigste! Wenn Ihr Euch nicht gut absprecht und wichtige Informationen nicht zu allen gelangen, wird Eure Schülerzeitung nie fertig!

Um keine Nachricht mehr zu übersehen, solltest Du eine separate E-Mail-Adresse und eine Cloud für die Schülerzeitung einrichten. Bitte Deine Schule die E-Mail-Adresse schuelerzeitung@deineschule.de für Euch anzulegen. Das klappt bestimmt! Eine Cloud ist eine Festplatte im Internet, auf der Du Dokumente, Bilder und andere Daten speichern kannst. Der große Vorteil: Jeder, der das Passwort kennt und eine Internetverbindung hat, kann sich einloggen und Dateien herunterladen und bearbeiten, egal wo er oder sie gerade ist. So sind alle Informationen, die das Redaktionsteam braucht kann, immer und überall für jeden erreichbar. Eine bekannte Cloud, die kostenlos nutzbar ist, ist Google Drive.

 

 

Und jetzt?

Heute hast Du gelernt, was nötig ist, um eine Schülerzeitung zu gründen. Du hast die wichtigsten Mitglieder Deiner Schülerzeitungsredaktion kennengelernt und gelesen, welche Ausrüstung Ihr braucht und wie Ihr am besten untereinander kommuniziert.

In den kommenden Wochen werden wir Dir jedes Mitglied des Teams der Schülerzeitung und seine Aufgaben noch genauer vorstellen, damit Ihr wisst, was auf Euch zukommt. Im nächsten Teil liest Du, welche besonderen Aufgaben der Chefredakteur hat.

Hast Du noch Fragen zur Gründung einer Schülerzeitung oder brauchst Du Hilfe beim Gestalten der ersten Ausgabe? Schick uns einfach eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter!