Beiträge

hochzeitszeitung-blog-jilster

Für die Hochzeit ihrer Schwester hat sich Angela etwas ganz Besonderes überlegt. Sie wusste rasch, dass sie eine eigene Hochzeitszeitung gestalten wollte – eine ganz besondere Zeitschrift sollte es werden: mit zwei Titelseiten.

Die Idee

Angela bekam die Inspiration selbst über eine gute Freundin. Diese war zu Gast auf einer Hochzeit und bestaunte die Hochzeitszeitung, die für das Brautpaar gestaltet worden war. Das Besondere daran war, dass man sie von beiden Seiten lesen konnte. Das bedeutet, dass dort, wo bei einer normalen Zeitschrift die Rückseite des Umschlags ist, ein zweites Cover war, das auf dem Kopf stand. So konnte man die Zeitschrift von beiden Seiten lesen und in der Mitte trafen die beiden Zeitschriftenteile dann aufeinander.

hochzeitszeitung-blog-jilster

Die Gestaltung

Genau so sollte Angelas Zeitschrift auch werden! Das war die zündende Idee, nach der sie gesucht hatte. Das eine Cover gestaltete Angela mit einem schönen Foto ihrer Schwester Tine, auf dem anderen platzierte sie den Bräutigam, ihren Schwager Uli. Und dann befüllte sie die Zeitschrift mit gesammelten Fotos und selbstgeschriebenen Texten über die beiden.

Die Gestaltung einer solch besonderen Hochzeitszeitung ist schon eine kleine Herausforderung, weil die Hälfte der Seiten auf dem Kopf gelayoutet werden müssen: Fotos und Textboxen werden jeweils um 180 Grad gedreht und auf den Kopf gestellt und auch das ganze Layout wird verkehrt herum angelegt. Aber die Arbeit hat sich gelohnt. Das Ergebnis ist fantastisch!

Über die Arbeit

Angela ist schon ein alter Hase, was die Arbeit mit Jilster angeht. „Das Arbeiten ist super einfach und macht riesigen Spaß – weshalb das schon die vierte Zeitung ist, die ich mit Jilster erstellt habe. Und auch das Layout ist unschlagbar gut.“ Deshalb stand für Angela außer Frage, dass sie ihr Projekt „Hochzeitszeitung mit zwei Titelseiten“ auch mit Jilster umsetzen wollte. „Eure Zeitschrift ist einfach so viel schöner als alle anderen Zeitschriften in der Art, die ich gesehen habe. Und ich bekomme jedes Mal unheimlich viele Komplimente dafür!“

Über dieses liebe Feedback freuen wir uns natürlich sehr. Und auch über die tolle Anregung, eine Zeitschrift mal ganz anders zu gestalten. Danke! Angela, du bekommst das letzte Wort: „Vielen Dank noch mal für die tolle Umsetzung! Macht weiter so!“

Hochzeitszeitung-zwei-Cover-blog-jilster

Hast Du Fragen an uns oder eine Idee für ein besonderes Projekt und brauchst Unterstützung für die Umsetzung? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter.

Merken

anzeige-eigene-zeitschrift-jilster-blog

Eine professionell gestaltete Zeitschrift kannst du am Cover erkennen, am Inhalt – es gibt feste Rubriken – und am Verhältnis zwischen Text und Fotos. Diese Elemente machen gemeinsam auch den typischen Charakter eines Magazins aus. Wenn du eine Zeitschrift durchblätterst, kommst du am Inhaltsverzeichnis, am Impressum, an Kolumnen, an News-Artikeln, Interviews und an ganzseitigen Anzeigen vorbei. All diese Rubriken kannst du auch in deine selbstgestalteten Zeitschrift übernehmen. Das Schöne an Anzeigen ist, dass du sie zu allen Themen gestalten und auf allen Seiten platzieren kannst. In diesem Artikel möchten wir dir ein paar Tipps geben, wie du eigene Anzeigen gestalten kannst.

Das Ziel

Als Erstes solltest du überlegen, welches Ziel du mit deiner Anzeige erreichen möchtest. Welchen Effekt soll sie erzeugen? Wenn du für jemanden eine persönliche Zeitschrift gestaltest, kannst du beispielsweise dessen Lieblingsessen oder -getränk in Szene setzen. So kannst du den Beschenkten zum Lachen bringen, ihn etwas verspotten oder augenzwinkernd ermahnen. Wie du das genau machst, ist dir natürlich selbst überlassen.

Wenn du eine Unternehmenszeitschrift gestaltest, ist es besonders wichtig, dass du gut darüber nachdenkst, welches Ziel du mit der Anzeige verfolgst. Möchtest du beispielsweise, dass die Leser positiver über ein Produkt denken oder möchtest du vor allem zur Bekanntheit des Unternehmens, eines Produkts oder einer Dienstleistung beitragen?

anzeige-eigene-zeitschrift-jilster-blog

Die Idee

Als Erstes entscheidest du dich für eine Hauptaussage und formulierst sie so spannend wie möglich. Denke immer an deine Leser oder denjenigen, den du beschenken möchtest! In unserem Beispiel, der Anzeige zum Thema Kaffee, haben wir auf der Oberfläche Kaffee als Hauptbotschaft: Sandra liebt Kaffee – das weiß ja jeder. Und Sandra liebt auch Kilian. Dessen Name beginnt ebenfalls mit „K“. Das kann doch kein Zufall sein, oder? In ein knackiges Zitat verpackt, wird diese Tatsache zum witzigen Werbeslogan.

Die Verführung

Ziehe deine Leser mit deiner Anzeige mit Hilfe eines eindrucksvollen oder verlockenden Bildes in den Bann. Wähle zuerst ein Foto aus. Entscheide dich dann für eine Schriftart sowie zum Motto und zum Bild passende Farbe(n). In unserem Beispiel haben wir uns für eine schlichte Gestaltung entschieden und in der Farbe der Schrift wiederholt sich die Farbe des Kaffees.

Weißt du, dass jede Farbe (verdeckte) Emotionen wecken kann? Manche Farben ziehen mehr Aufmerksamkeit auf sich als andere – das muss nicht immer gut sein. Schau deine eigene Anzeige also unbedingt auch mit kritischem Blick an und lasse sie auf dich wirken, bevor du sie in deine Zeitschrift hochlädst.

Leg jetzt los und gestalte deine eigene Anzeigenseite mit dem Jilster Editor. Viel Erfolg!

Hast Du noch Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter.

Merken

Es ist Zeit, mit den Vorbereitungen für die Abizeitung zu beginnen! Das letzte Schuljahr vor dem Abi nimmt gerade Fahrt auf und es strömen viele Dinge und Aufgaben auf euch ein, die ihr alle jonglieren müsst: abirelevanter Stoff, Termine, Klausuren, To-dos … Womit soll man da nur anfangen?

Jetzt ist die Zeit

Auch wenn das Schuljahr noch lang scheint und das Frühjahr weit entfernt, vergeht die Zeit schneller, als es euch lieb ist und einige Sachen für eure Abizeitung solltet ihr unbedingt jetzt schon anschieben, damit ihr am Ende nicht in Bedrängnis geratet und schlechte Kompromisse eingehen müsst.

Jilster unterstützt euch

Wir haben eine Artikelserie zur Abizeitung  entwickelt. Hier sind alle wichtigen Steps auf dem Weg zur eigenen Abizeitung sinnvoll zusammengestellt, damit auch garantiert nichts Wichtiges untergeht und ihr am Ende des Schuljahrs nicht nur euer Abizeugnis in Händen haltet, sondern auch eine rundum gelungene und schöne Abizeitung, die genau SO aussieht, wie ihr euch das vorgestellt habt.

Hier findet ihr den ersten Teil der Abizeitungsserie: Abizeitung – so geht’s! // Teil 1: Organisation

Euer Redaktionsraum

Der Editor auf jilster.de ist der perfekte Redaktionsraum für euer Abizeitungskommitee! Hier könnt ihr im Team an eurer Abizeitung arbeiten. Kein nerviges Mailen von Dokumenten und die ewigen Fragen: Wo sind die passenden Fotos? Wer sollte den Kursbericht für SoWi schreiben? Im Editor könnt ihr alle Beteiligten zu Redakteuren machen und ihnen vorbereitete Seiten in der Abizeitung zuweisen. So arbeitet ihr effektiv und euch bleibt mehr Zeit für alles andere.

 

 

Hast Du noch weitere Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter.

Ob du eine Geburtstagszeitung zum 18. , zum 30., 40., 50. oder 80. Geburtstag gestaltest – ein Element darf für jedes Alter nicht fehlen: ein Rückblick auf das bisherige Leben des Geburtstagskindes. Besonders anschaulich gelingt das mit einem Zeitstrahl.

Wofür ein Zeitstrahl?

Ein Zeitstrahl – auch englisch Timeline genannt – ist eine schöne Möglichkeit, um wichtige Ereignisse und Erlebnisse effektvoll zu präsentieren. Hier kann man das bisherige Leben mit seinen großen Ereignissen und wichtigen Meilensteinen auf einen Blick betrachten. Fotos und kurze Texte – meist nur Stichworte – machen den Zeitstrahl in Kombination mit den wichtigen Jahreszahlen aus. Deshalb ist ein Zeitstrahl besonders perfekt geeignet für eine Zeitschrift zum (runden) Geburtstag. Auch zur Silber- oder Goldhochzeit oder für ein Firmenjubiläum ist eine Timeline für die Leser spannend.

Kurz und knapp können auf einem Zeitstrahl alle wesentlichen Ereignisse eines Lebens dargestellt werden: Geburt (oder der Hochzeit oder der Betriebsgründung), vielleicht Umzüge, die erste große Liebe, das erste Auto, die Hochzeit, die Geburt der Kinder und vieles mehr. Für das Geburtstagskind, das Jubelpaar oder den Unternehmensinhaber sind es besondere Momente und große Ereignisse, an die auf diese Weise erinnert wird. Für die Gäste einer Geburtstags- oder (Gold/Silber-)Hochzeitsfeier oder eines Unternehmensjubiläums sind es spannende Informationen, die den Aufhänger für so manches Gespräch bieten.

Eine Timeline selbst gestalten – so geht’s

Am einfachsten gelingt es dir, einen eigenen Zeitstrahl für eine Geburtstagszeitschrift zu gestalten, indem du eine Vorlage benutzt. Im Jilster Editor gibt es mehrere Vorlagen für Zeitschriften, in denen eine Timeline enthalten ist. Für das Beispiel unten haben wir die Seiten 16 und 17 der Zeitschrift Geburtstag/Modern benutzt. Eine solche Doppelseite lässt sich einfach umgestalten und an deine Bedürfnisse anpassen. Übernimm den Zeitstrahl einfach auf eine Doppelseite. Dann kannst Du nicht nur Jahreszahlen, Fotos und Texte austauschen, sondern auch das Aussehen der Timeline an das Layout deiner Zeitschrift anpassen, also beispielsweise Farbe oder Schriftart verändern.

Zeitstrahl_geburtstagszeitung_blog_jilster

Wenn du kreativ bist und Zeit hast, kannst du einen solchen Zeitstrahl auch von Grund auf selbst designen. Im Jilster Editor findest du garantiert das passende Handwerkszeug dazu. Vielleicht umfasst deine persönlich gestalteter Zeitstrahl auch mehr als eine Doppelseite. Dann lasse ihn sich über mehrere Seiten ziehen. Achte aber darauf, dass er nicht zu lang wird und zu viele kleine und unwichtige Ereignisse umfasst, sodass er für die Leser weniger interessant wird.

Der Inhalt – das muss auf den Zeitstrahl

Kurz und knapp können auf einem Zeitstrahl alle wesentlichen Ereignisse eines Lebens dargestellt werden. Er beginnt mit der Geburt, beinhaltet vielleicht Umzüge, Einschulung, das erste Fahrrad, die erste große Liebe, das erste Auto, die Hochzeit, die Geburt der Kinder und vieles mehr. Bei einer (Gold-/Silber-)Hochzeitszeitung kann sich der Zeitstrahl entweder auf das bisherige Leben der Braut und des Bräutigams beziehen oder auf das gemeinsame Leben als Paar mit den wichtigsten Stationen bis zur Hochzeit. So individuell wie die einzelnen Lebensläufe aussehen, sind auch die persönlichen Timelines. Genau das macht sie so spannend.

Für eine Unternehmenszeitschrift sind das analog dazu natürlich alle wichtigen Ereignisse, wie Firmengründung, ein Umzug in andere/größere Räumlichkeiten, die Einführung neuer Produkte, der Wechsel bedeutender Mitarbeiter usw. usf. Im besten Fall findest du für jeden der Anlässe noch ein passendes und aussagekräftiges Foto und einige weiterführende Informationen, um einen knackigen Text dazu zu schreiben. Dafür kannst du gut Freunde und Verwandte bzw. Mitarbeiter nach Material fragen. Vielleicht haben sie sogar Lust, sich an der Gestaltung der Zeitschrift zu beteiligen?!

 

Hast Du noch weitere Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter.

 

Merken

Hochzeitszeitung an den Stil der Hochzeit anpassen

Jedes Brautpaar hat seine ganze eigenen Stil: Die einen mögen es glamourös à la Hollywood; die anderen ziehen eine kleine, romantische Gartenhochzeit vor. Damit sich das Brautpaar so richtig in der gestalteten Hochzeitszeitung wiederfindet, kannst du den Stil der Zeitschrift an den Stil der Hochzeit anpassen. Wir verraten dir, wie es besonders gut gelingt.

Woher weiß ich, in welchem Stil die Hochzeit geplant ist?

Bevor du mit der Gestaltung der Hochzeitszeitung loslegst, solltest du dir ein Konzept überlegen. Schau dir die Save-the-Date-Karte und die Hochzeitseinladung an. Was verrät dir die Wahl der Farben, Schriftarten und Dekoelemente über den Stil der Hochzeit? Sieht die Papeterie romantisch und verspielt oder eher klassisch und elegant aus? Wo finden die Trauung und das Fest statt? Plant das Brautpaar eine Scheunenhochzeit oder eine Trauung im chicsten Hotel der Stadt? Auch der Dresscode kann dir etwas über den Stil der Hochzeit verraten: Die Kleiderordnung ist “Black Tie”? Dann ist Abendgarderobe angesagt und du kannst dich auf eine glamouröse Party einstellen.

Unser Geheimtipp: Sprich mit jemanden, der aktiv in die Planung der Hochzeit involviert ist. Die Brautmutter, die Trauzeugin oder der Weddingplanner können dir wahrscheinlich genau Auskunft geben, in welchem Stil die Hochzeit stattfinden wird, welches Farbkonzept das Brautpaar gewählt hat und wer die Einladungskarten gestaltet hat.

“Styleguide” für die Hochzeit

Der Stil einer Zeitschrift wird von drei Elementen bestimmt: der gewählten Farbe, den gewählten Schriftarten & und der Dekoration. Wir haben für dich die beliebtesten Hochzeitsstile genauer unter die Lupe genommen und einen kleinen “Styleguide” entwickelt:

Vintage

Zu diesem Stil fällt uns ein Wort ein, das Vintage perfekt beschreibt: nostalgisch. Paare, die in diesem Stil heiraten wollen, orientieren sich am Stil der 1920er bis 1960er Jahre und integrieren viele alte oder auf alt gemachte Elemente in ihre Hochzeitsdeko.

Farben: verschiedene Rosanuancen oder ein andere Pastellton, Silber, Weiß- & Cremetöne

Schrift: verspielt, zum Beispiel Sofia

Dekoelemente: zartrosafarbene Rosen, Spitze, schnörkelige Bordüren und Rahmen

Hochzeitszeitung im Vintage-Stil

Boho

Der “Bohemian”Stil ist ein interessanter Mix aus Hippiekultur und Eleganz. “Bohème” bezeichnet den unbesorgten Lebensstil, wie vor allem Künstler ihn gerne verfolgen. Deswegen lässt sich eine Boho-Hochzeit vor allem mit den Worten “lässig” und “leicht” beschreiben, eben abseits von Konventionen.

Farben: bunt und mutig, z.B. Türkis, Maisgelb, Lila

Schrift: verspielt, oft Handschrift, zum Beispiel Learning Curve Pro

Dekoelemente: Batik, Federn, Blumenkränze, Konfetti

 

Klassisch

Manche Paare bevorzugen einen zeitlosen Stil und setzen bei ihrer Hochzeit auf klassische Eleganz. Die Dekoration ist dezent, aber sehr stilvoll und es werden hochwertige Materialien benutzt. Der zurückhaltende Stil wird von einzelnen Farbakzenten, zum Beispiel roten Rosen, gebrochen.

Farben: Silber oder Gold, Weiß, Schwarz, Rot

Schrift: verschnörkelt, aber elegant, zum Beispiel Windsong

Dekoelemente: rote Rosen und andere klassische Hochzeitssymbole

Klassische Hochzeitszeitung

Landhaus

Eine Hochzeit im Landhausstil findet meistens in einer Scheune oder im Garten eines Bauernhofs statt. Hier geht es rustikal zu: Die Nähe zur Natur spielt eine wichtige Rolle, Grün- und Brauntöne dominieren das Farbkonzept und die Gäste sitzen auf Heuballen, während sie selbst gebackenen Kuchen essen.

Farben: Grüntöne, Weiß- & Cremetöne, Braun

Schrift: verschnörkelt, aber robust, zum Beispiel Steinem

Dekoelemente: Holz, Heu, Wiesenblumen, Dirndl-Muster

 

Mottohochzeit

Für die Gestaltung einer Hochzeitszeitung ist eine Mottohochzeit so ziemlich das Beste, was sich ein Chefredakteur wünschen kann. Das Motto verrät dir nämlich schon eine ganze Menge über den Stil und die Vorlieben des Brautpaars: Bei einer Rock-’n’-Roll-Hochzeit geben Polkadots in kräftigen Farben, Schleifen und Schallplatten den Ton an. Es wird eine Hochzeit am Strand? Dann besteht das Farbkonzept vor allem aus Blautönen, die Schrift sollte luftig und leicht geschwungen sein und die Seiten werden mit Muscheln und – je nach Ort der Trauung –  auch mit Palmblättern dekoriert.

Hochzeitszeitung Strand

Wie passe ich die Hochzeitszeitung an den Stil an?

In unserem Onlineditor stehen dir viele verschiedenen Vorlagen zur Verfügung, unter anderem auch zwei tolle Vorlagen für Hochzeitszeitungen. Aber auch Seiten aus anderen Vorlagen kannst du mit wenigen Klicks so anpassen, dass sie perfekt zum Stil der Hochzeitszeitung passen. Wir haben aus der gleichen Vorlage drei verschiedene Versionen des selben Artikels gestaltet. Je nach Stil haben wir verschiedene Fotos, Farben, Dekoelemente und Schriftarten verwendet. Die Seiten wirken dadurch gleich ganz anders, findest du nicht auch?

Hochzeitszeitung an den Stil der Hochzeit anpassen

Eine Hochzeitszeitung, die im Stil der Hochzeit gestaltet wurde, zeigt, dass man sich besondere Gedanken gemacht hat, dem Brautpaar ein sehr persönliches Geschenk zu machen.

Hast Du noch weitere Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter.

 

Hausstil Schülerzeitung gestalten

Hausstil Schülerzeitung gestalten

Wenn Du regelmäßig die gleiche Zeitschrift liest, wird Dir bestimmt schon aufgefallen sein, dass sich alle Ausgaben optisch ähneln. Die Zeitschrift hat einen sogenannten “Hausstil”. In diesem Teil unserer Schülerzeitungsserie erklären wir, wie das Gestaltungsteam einen solchen Hausstil für die Schülerzeitung entwickelt.

Hast Du die vorherigen Teile unserer Serie zur Schülerzeitung verpasst? – Hier kannst Du sie nachlesen:

Teil 1: Wie gründe ich eine Schülerzeitung?
Teil 2: Was macht eigentlich ein Chefredakteur?
Teil 3: Wie finanziere ich die (erste) Ausgabe?
Teil 4: Wie finde ich interessante Themen?
Teil 5: Wie schreibe ich spannende Artikel?

 

Warum ist ein eigener Stil wichtig?

Eine der Hauptaufgaben des Gestaltungsteams ist es, einen eigenen Stil (in der Fachsprache “Hausstil”) für Eure Schülerzeitung zu entwickeln. Aber warum ist das so wichtig? Ein gutes Branding steigert den Wiedererkennungswert Eurer Schülerzeitung. Dazu sollten wir Dir erklären, was das englische Wort “Branding” bedeutet. Ein Beispiel: Wenn Du eine lila Kuh siehst, denkst Du dann nicht auch direkt an Milka-Schokolade? Genau darum geht es beim Branding: Einen eigenen Stil entwickeln, der einen von anderen unterscheidet und an dem man direkt wieder erkannt wird. Das gilt nicht nur für große Marken, sondern auch für Eure Schülerzeitung.

Ein Hausstil hat übrigens noch mehr Vorteile: Wenn Ihr den Ausgaben immer einen ähnlichen Look verpasst, finden sich Eure Stammleser schneller zurecht. Wenn sie eine x-beliebige Seite aufschlagen, wissen sie auf den ersten Blick, in welcher Rubrik sie gelandet sind. Das schafft Ordnung und ist außerdem ein Zeichen, dass Ihr professionell arbeitet! Außerdem spart Ihr Euch damit eine Menge arbeitet, da Ihr nicht jedes Mal ein komplett neues Layout gestalten müsst. (Dazu gibt es weiter unten noch mehr Tipps.)

 

Wie finde ich den richtigen Stil?

Bei der Entwicklung Eures eigenen Stils solltet Ihr verschiedene Elemente festlegen, die sich in jeder Zeitschrift wiederholen. Das sind:

Ein eigenes Logo

Weiter oben hast Du erfahren, warum Branding so wichtig ist: Es steigert den Wiedererkennungswert. Daher ist ein einzigartiger Namensschriftzug bzw. ein auffälliges Logo ein Muss auch für jede Schülerzeitung. Dazu braucht sie erst einmal einen Namen, am besten einen auffälligen und außergewöhnlichen. Viele Schülerzeitungen tragen einen lustigen Namen, der auf den Namen der Schule anspielt, wie zum Beispiel die Schülerzeitung KAGtus des Konrad-Adenauer-Gymnasiums. Logisch, dass deren Logo grün ist, oder? Inspiration für Euren Namen und Euer Logo findet Ihr auch in den Farben oder dem Logo Eurer Schule. Der Vorteil eines auffallenden Logos? Ihr könnt es auch in Eurer Werbung einsetzen, zum Beispiel auf den Postern und Flyern, auf denen Ihr die neue Ausgabe Eurer Schülerzeitung ankündigt. Auch Eurer Verkaufsstand könnt Ihr mit Eurem Logo schmücken und so andere Schüler auf Euch aufmerksam machen. Das steigert den Wiedererkennungseffekt und ist gut für das Branding der Schülerzeitung. Dazu solltet Ihr das Logo auf jeden Fall auf der Titelseite unterbringen:

Logo der Schülerzeitung Hausstil

Schriftarten

Zu einem guten Hausstil gehört, dass Ihr für dieselben Textkategorien immer dieselbe Schriftart (meistens auch in denselber Farben) benutzt. In einem Artikel gibt es meist folgende Textkategorien: Fließtext, Überschrift und Zischenüberschriften und Zitate. Fließtext nennt man den langen Teil, den Inhalt Deines Artikels. Damit dieser Text gut lesbar ist,sollte das Gestaltungsteam für alle Fließtexte eine einfache, schnörkellose Schriftart auswählen: Schriftarten, die sich gut für den Fließtext eignen, sind Arial oder Eva Pro in der Schriftgröße 10. Keine Sorge: Das sieht vielleicht auf dem Computerbildschirm klein aus, ist aber in der gedruckten Zeitschrift gut zu lesen. Für die Titel und die Zitate (das sind einzelne, kurze Sätze aus dem Artikel, die Du besonders hervorheben möchtest) wählst Du zwei bis drei auffälligere Schriftarten aus. Dabei gilt: Die Überschrift des Artikels sollte sich am meisten von den anderen Textkategorien unterscheiden.

Artikelarten Schülerzeitung Hausstil

Farben

Bei der Auswahl der Farben für Euren Hausstil könnt Ihr Euch an Eurem Logo orientieren. Wähle für Eure Zeitschrift eine Hauptfarbe (zwei sind auch ok, aber nicht mehr) und ein bis zwei weitere Farben aus, um Akzente zu setzen und bestimmte Elemente (zum Beispiel eine Infobox oder ein Zitat) besonders hervorzuheben. Diese könnt Ihr in verschiedenen Intensitäten für Ränder, Textfelder und Überschriften benutzen. Hier geben wir noch mehr Tipps, wie Ihr Eurer Zeitschrift den richtigen Anstrich verpasst.

Dekoration

Verspiele und auflockernde Elemente, die immer wieder auf den Seiten der Schülerzeitung zu sehen sind, machen sie lebendiger und können auch eine Prise Humor versprühen. Gibt es vielleicht ein Schulmaskottchen? Oder ein Tier, das einen besonderen Bezug zur Schule hat? – Wenn es keines gibt, dann überlegt Euch doch eins speziell für die Schülerzeitung. Ihr könntet dazu eine Umfrage unter den Schülern machen und z. B. drei verschiedene zur Wahl stellen oder aber direkt nach Ideen fragen und einen Wettbewerb organisieren. So macht Ihr gleichzeitig auf Euer Schülerzeitungsprojekt aufmerksam. Natürlich könnt Ihr auch andere Elemente benutzen, um die Seiten etwas aufzuhübschen. Eine Idee sind Icons, die zum Thema der jeweiligen Zeitungsseiten passen, wie ein Fußball zu Sportthemen oder ein Schwarzes Brett für aktuelle Neuigkeiten.

 

Vorlagen vorbereiten

Wenn Ihr Euch im Gestaltungsteam auf einen Hausstil geeinigt habt, könnt Ihr auf dieser Grundlage eigene Schablonen mit der Grundgestaltung für Eure Schülerzeitung anlegen, in die dann jede Mal nur noch der Text hineingeschrieben wird.

Das Gestaltungsteam und die Redakteure überlegen am besten gemeinsam, welche Seiten und Rubriken es in jeder Ausgabe gibt. Für diese ist es sinnvoll, eine separate Vorlage zu erstellen, die dann für jedes Heft genutzt werden kann. Das sind zum Beispiel die Inhaltsangabe, der Veranstaltungskalender oder die Rätselseite. Auch für Serien, wie Porträts von Lehrern, ist es sinnvoll, eine Vorlage anzulegen, die dann jedes Mal wieder zum Einsatz kommen kann. So sehen die Redakteure auch gleich, wie viel Platz sie für ihren Text haben. Eine eigene Vorlage zu erstellen ist im Jilster-Online Editor übrigens kinderleicht. So geht’s:

Lege am besten eine Zeitschrift im Jilster Editor an, in der nur die einzelnen Vorlage vorbereitet werden können. Diese können dann später in die jeweiligen Ausgaben hineinkopiert werden. Übrigens: Wir bei Jilster fügen in unsere Vorlagen immer einen Platzhaltertext (in der Fachsprache auch “Blindtext” genannt) ein. Das spart uns viel Zeit, weil wir so für die Seiten nicht immer extra einen neuen Text schreiben müssen. Der berühmteste Blindtext ist der “Lorem Ipsum”-Text. Der Text sieht zwar aus wie Lateinisch, ist aber bis auf einzelne Wörter völliger Unsinn, damit wir nicht durch den Inhalt abgelenkt werden. Im Internet gibt es verschiedene Webseiten auf denen man so einen Text generieren kann. Wenn später einzelne Schablonen in einer Ausgabe der Schülerzeitung benutzt werden sollen, können sie einfach auf der jeweiligen Seite eingefügt werden. Klicke dazu im Editor einfach oben links auf “Eigene Seite”. Damit hast Du Zugriff auf alle Seiten, die jemals mit dem Jilster-Account, den Du nutzt, erstellt wurden. Wähle die Seite aus, die Du einfügen möchtest. Jetzt kannst Du einen neuen Text hineinschreiben oder -kopieren und die Fotos anpassen – fertig!

Das Praktische an den Vorlagen: Sollte das Gestaltungsteam mal wenig Zeit haben, können die Redakteure ihre Texte einfach selbst in die Vorlage einfügen. Auch der Fotograf lädt seine Fotos einfach an den entsprechenden Stellen hoch. Das Gestaltungsteam überprüft anschließend nur noch, ob alles stimmig aussieht. Das spart Zeit!

Ausnahmen bestätigen die Regel

Du stellst Dir jetzt sicherlich die Frage, ob Ihr zwischendurch mal die Farben ändern oder eine andere Schriftart benutzen könnt, oder? Klar, das geht! Stelle Dir dabei jedoch immer die Frage: Ist es sinnvoll, dass ich das Aussehen des Artikels ändere? Dadurch fällt er nämlich besonders auf. Das ist für den Hauptartikel einer Ausgabe beispielsweise sinnvoll, aber weniger für eine Rubrik, die in jedem Heft erscheint. Generell ist Abwechslung – so lange sie im Rahmen bleibt – immer eine gute Idee!

Auch bei einer Sonderausgabe kann es sinnvoll sein, die Gestaltung der Zeitschrift zu ändern. Greife dabei zum Beispiel das Thema der Sonderausgabe auf: Für die Weihnachtsausgabe eignen sich Rot, Gold und Grün und weihnachtliche Dekoration besonders gut. In der Ferienausgabe könnt Ihr hingegen sommerliche, helle Farben verwenden. Damit die Sonderausgabe ihren einheitlichen Stil nicht verliert, solltet Ihr die neuen Farben konsequent auf allen Seiten verwenden, aber die Gestaltung an sich beibehalten. Sonst wirkt es schnell chaotisch!

 

Die Zeitschrift kann in den Druck

Alle Redakteure haben ihre Artikel rechtzeitig abgeben, die Gestalter haben der Schülerzeitung einen einheitlichen Look verpasst und der Chefredakteur hat noch einmal alles kontrolliert? – Dann kann die Ausgabe der Schülerzeitung in den Druck! Und die Arbeit des Verkaufsteams geht los: Im nächsten Teil der Serie erfährst Du, wie Ihr Eure Schülerzeitung unter die Leute … ähhh Schüler bringt.

Hast Du noch Fragen? Schreib uns einfach eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter!
 


 

Wenn man im Team eine Zeitschrift gestaltet, dann kann es schnell passieren, dass jeder seine eigenen Brötchen backt. So findest Du den roten Faden für Deine Zeitschrift, damit es am Ende keine bunte Sammlung von Eigenkreationen wird.

Roter Faden Zeitschrift

Das Tolle an Jilster ist, dass Du mit anderen zusammen an Deiner Zeitschrift arbeiten kannst. Wenn Du jemandem ein persönliches und individuelles Geschenk machen möchtest, zum Beispiel zur Hochzeit oder zum runden Geburtstag, ist es toll, wenn Du dabei Unterstützung beim Schreiben und Gestalten bekommst. Aber wenn viele verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Geschmäckern an einem Projekt arbeiten, kann es schnell passieren, dass das Endprodukt eine bunte Sammlung von Eigenkreationen wird. Wie findest Du also den roten Faden für Deine Zeitschrift?

Die visuelle Gestaltung ist der Schlüssel zum Erfolg! Schau Dir mal eine x-beliebige Zeitschrift vom Kiosk an: Eigentlich ist das auch nur eine Sammlung von Texten und Fotos unterschiedlichster Redakteure und Fotografen. Jeder einzelne hat seinen eigenen (Schreib-)Stil. Trotzdem erkennst Du sofort, dass Du eine Glamour, einen Kicker oder eine Ausgabe des Stern in Händen hältst. Woran das liegt? Jede Zeitschrift hat über die Jahre seinen eigenen Hausstil entwickelt, der dafür sorgt, dass jede Ausgabe anders, uns aber gleichzeitig vertraut ist. Alle Ausgaben folgen in ihrer Gestaltung demselben roten Faden.

Neue Hochzeitsvorlage – mit rotem Faden

In einer Zeitschrift voller weißer Seiten einen roten Faden zu finden – puuh, das ist eine schwierige Aufgabe. Deswegen findest Du im Jilster Online Editor viele Vorlagen zu verschiedenen Themen und in verschiedenen Stilen. Ganz neu ist zum Beispiel diese Vorlage für eine Hochzeitszeitung:

create a wedding gift magazine jilster

Wir haben bei der Gestaltung dieser Vorlage besonders darauf geachtet, ihr optisch einen roten Faden zu geben. Inhaltlich haben wir viele verschiedene Themen aufgegriffen, wie zum Beispiel die Brautkleidsuche, das Programm am Hochzeitstag oder den Junggesell(inn)enabschied. Mit der visuellen Gestaltung haben wir dafür gesorgt, dass der rote Farben trotzdem nicht verloren geht. Sie hält das ganze Heft zusammen. Wichtig sind dafür drei Elemente: die Farben, die Schrift und die Dekorationen.

Die Farben

Dein roter Faden muss nicht rot sein – blau, grün, gelb, lila, schwarz-weiß, orange … ganz wie es Dir gefällt! Wähle für Deine Zeitschrift eine Hauptfarbe und ein bis zwei weitere Farben für Akzente aus. Diese kannst Du in verschiedenen Tönen für Ränder, Textfelder und Überschriften benutzen. In unsere Vorlage haben wir zum Beispiel als Hauptfarbe ein Olivgrün gewählt, das wir mal in einem kräftigen, mal in einem gedeckten Ton verwenden. Außerdem haben wir verschiedene Rosatöne für Überschriften und zum Akzentuieren benutzt:

Roter Faden Zeitschrift

Die Schriftarten

Für den Fließtext solltest Du eine Schriftart verwenden ohne viel Geschnörkel, damit diese auch in einer kleinen Schriftgröße noch gut lesbar ist. Für den Fließtext empfehlen wir zum Beispiel Arial oder Eva Pro in der Schriftgröße 10. Sorge dafür, dass Du und Deine Redakteure für alle langen Texte in Deiner Zeitschrift dieselbe Schriftgröße und -art benutzen.

Bei den Überschriften und Zitaten darfst Du dann Deiner Kreativität freien Lauf lassen. Überlege Dir zuerst, in welchem Stil Du Deine Zeitschrift halten möchtest und wähle dementsprechend eine Schriftart für den Fließtext und zwei bis drei Schriftarten für deine Titel und Zitate. Wir haben Schriftarten in den unterschiedlichsten Stilen:

Roter Faden Zeitschrift Schriftarten

Kleiner Tipp: Wenn Du für Deine Überschriften eine sehr ausdrucksvolle Schriftart wählst, dann bildet eine gerade und schnörkellose Schriftart für die Zitate einen tollen Kontrast!

Die Dekoration

Die passende Farbwahl und effektvolle Überschriften sind bereits die halbe Miete für Deine Zeitschrift mit rotem Faden. Den letzten Schliff gibst Du ihr mit den richtigen Deko-Elementen, wie zum Beispiel Rahmen und Stickern. Für unsere Hochzeitszeitschrift haben wir zum Beispiel ein Blumenmotiv gewählt, dass sich auf viele Seiten der Zeitschrift wiederholt. Auch den runden Sticker findest Du auf vielen Seiten wieder. Darin ist genug Platz für Zitate aus Deinen Texten:

Roter Faden Zeitschrift

Als Inspiration für den roten Faden in Deiner eigenen Zeitschrift hilft oft ein Blick auf die Hochzeits- oder Geburtstagseinladung: Wenn sie Dir gut gefällt, kannst Du für Deine Zeitschrift Farben und Schriftarten wählen, die der Einladung ähneln. Oder Du greifst die verwendeten Deko-Elemente wieder auf. Wenn Du die Zeitschrift für Dein Unternehmen, für die Uni oder Deine Schule gestaltest, kannst Du ihr durch die richtige Schrift- und Farbwahl einen professionellen Look geben. Im Online Editor stehen Dir viele verschiedene Sticker und Rahmen in den unterschiedlichsten Stilen zur Verfügung!

Wenn du mit einem großen Team an Deiner Zeitschrift arbeitest, kann es sinnvoll sein, vorab den Stil des Magazins festzulegen. In der Einladungs-E-Mail kannst Du Deinen Redakteuren erklären, welche Schriftarten und Farben sie verwenden sollen. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, bereitest Du die Seiten der Redakteure bereits vor, damit sie sich vollkommen auf Texte und Fotos konzentrieren können. So stellst Du sicher, dass der rote Faden Deiner Zeitschrift nicht verloren geht.

Mit diesen Tipps sollte es Dir um einiges leichter fallen, eine schöne Zeitschrift zu gestalten, deren Seiten gut zusammenpassen. Solltest Du Dich einmal nicht mehr weiterkommen, schick uns doch eine Nachricht. Wir helfen nämlich jederzeit gerne!

 


 

Tipps eigenes Layout gestalten

Damit Deine Zeitschrift eine ganz eigene Handschrift bekommt, die unverwechselbar und wunderschön ist, gestaltest Du am besten ein eigenes Layout. So schwer kann das doch nicht sein, oder? – Wenn Du unsere Tipps beherzigst, ist es tatsächlich fast ein Kinderspiel.Tipps eigenes Layout gestalten

Ein Design für Deine Zeitschrift

Wenn Du eine Zeitschrift selbst gestalten möchtest, dann liegt Dir ein besonderer Inhalt am Herzen: Das kann eine Hochzeitszeitung sein, eine Geburtstagszeitschrift, ein Rezeptmagazin oder ein Katalog für Dein Unternehmen. Egal für welches Thema Du Dich entschieden hast – ein professioneller Look für Dein Magazin ist ein wichtiger Rahmen.

Hier kommt es nicht nur darauf an, was Du persönlich schön findest, sondern auch auf andere Dinge. Die 10 wichtigsten Tipps haben wir Dir zusammengestellt:

 

10 Tipps für ein gelungenes Zeitschriftenlayout!

1. Form follows function – Schau zuerst, welche Funktion ein Text für die Zeitschriftenseite hast, lege dann das Aussehen fest. Eine Überschrift sollte beispielsweise vor allem ins Auge fallen und gut lesbar sein. Das solltest Du bei der Auswahl von Schriftfarbe und -art bedenken.

2. Konsequenz – Auch wenn Du viele Farben und Schriftarten schön findest. Alle durcheinander gemischt miteinander kombiniert auf einer Seite und auch in einer Zeitschrift sehen nicht schön aus. Entscheide Dich also für eine Farbwelt oder zwei konträre Farben und einen Stil. Sei konsequent und bleibe diesen treu!

3. Das Auge braucht Ruhe – Auch leere Stellen haben Ihren Sinn. Befülle die Seiten nur so, dass das Auge beim Betrachten noch Raum hat, um zur Ruhe zu kommen. So verschaffst Du Deinen Texten und Bildern mehr Aufmerksamkeit!

4. Denke an den Leser – Du selbst kennst Deine Texte genau, Deine Leser noch nicht. Erleichtere Ihnen das Lesen, indem Du gut lesbare Schriften in einer guten Größe auswählst, die das Lesen wie von selbst geschehen lassen. Achte auf gute Kontraste zwischen Hintergrundfarbe und Schriftfarbe und genügend Ruhe. Verzichte deshalb dabei auf konkurrierend grelle Farben.

5. Wiederholungen sind für das Auge angenehm – Du hast Dich für eine bestimmte Seitenaufteilung bei einer Reportage oder eine Fotoseite entschieden? – Dann bleib auch dabei. Gestalte alle Seiten einer Zeitschrift, die dieselbe Kategorie haben, auf dieselbe Weise. Deine Leser werden es Dir danken. Langweilig ist das nicht!

6. Setze Farben klug ein – Farben sind schön und Farben sind wichtig für Dein Layout. Setze sie gewissenhaft ein. Farben können hervorheben oder einen Rahmen bieten. Überfordere das Auge nicht, indem Du zu viele oder zu anstrengende Farben auswählst, z. B. viele grelle Neonfarben.

7. Fotos brauchen Platz –  Achte darauf, Fotos genügend Raum zu geben. Sie sind nicht nur hübsches Beiwerk. Die Leser und Betrachter sollten die Motive gut auf den ersten Blick erkennen können. Deshalb sollten die Fotos groß genug sein. Lass auch etwas Platz drumherum, so wie einen Passepartout in einem Rahmen. Die Fotos werden es Dir danken und besser wirken.

Tipps eigenes Layout gestalten

8. Spannende Gestaltung lebt von Kontrasten – Spiele mit Kontrasten! Wähle beispielsweise einen sehr schlichten Hintergrund und eine zurückhaltende Schrift für den Fließtext und gestalte die Überschriften umso bunter und mit ausgefallener Typografie.

9. Gute Gestaltung braucht Zeit – Plane genügend Zeit ein, um Dein Layout zu entwerfen. Das gelingt nämlich nicht in fünf Minuten. Plane einen Puffer ein, den Du dafür nutzt, Deine Gestaltung ein paar Tage nicht anzuschauen. Nach dieser Zeit betrachtest Du Dein Layout mit anderen Augen und einer gesunden Distanz. Oft wird dann erst deutlich, was unbedingt noch geändert werden sollte oder welche Elemente vielleicht doch nicht ideal sind.

Hast Du dafür nicht genug Zeit? Dann solltest Du vielleicht besser auf eine bereits fertige Vorlage aus dem Editor zurückgreifen und sie nach Deinen individuellen Wünschen und Vorstellungen anpassen. Die wichtigsten gestalterischen Regeln sind in den Schablonen nämlich schon berücksichtigt. Dieses Vorgehen ist „eine sichere Bank“.

10. Surprise me! – Manchmal ist es schön, die Leser zu überraschen. Dafür kannst Du auch die oben stehenden neun Regeln mal brechen, etwa indem Du eine Doppelseite, die Du besonders hervorheben möchtest, in einem ganz anderen Stil gestaltest oder ein Foto deutlich größer abbildest als alle anderen in diesem Heft. Überrasche Deine Leser mit Deinen Ideen!

 


 

Abizeitung layout ideen

Abizeitung layout ideen

Langsam wird es Zeit, dass Eure Abizeitung „ein Kleid“ bekommt! Das Layout für die Abizeitung ist nicht mal eben mit Links gemacht. Deshalb wäre es gut, wenn Ihr Euch vorher schon ein paar Gedanken dazu macht. Damit ihr dabei nichts vergesst, haben wir Euch ein paar wichtige Tipps und Tricks zusammengestellt.

Am schönsten sind die Layouts, die konsequent über eine komplette Zeitschrift hinweg durchgehalten werden.

 

Das Layout der Abizeitung – so geht’s!

Das Layout-Team – das sagt ja schon der Name – kümmert sich um das Aussehen Eurer Abizeitung. Seine Aufgabe ist es, eine professionell aussehende Abizeitung zu gestalten. Hier gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Ihr entwerft ein komplett neues, eigenständiges Abizeitungsdesign im Jilster Editor oder Ihr sucht Euch eine der zahlreichen, gut durchdachten Vorlagen bei Jilster aus.

Vorlage, eigenes Design oder ein Kompromiss?

Ein komplett eigenes Design für die Abizeitung zu erstellen, das kann ganz schön schwierig und zeitaufwendig sein. Deswegen stehen Euch in unserem Online Editor verschiedenen Vorlagen, Sticker und sogar auch Fotos zur Verfügung, die Ihr für das Layout Eurer Zeitschrift benutzen könnt. Einige davon sind speziell auf den Anlass Abizeitung zugeschnitten, wie die „Abios Amigos“-Vorlage. Ihr könnt für Eure Abizeitung aber auch jede andere Vorlage verwenden.

abizeitung vorlage abizeitung layout blog jilster

Das Layout Eurer Abizeitung sollte natürlich auch auf jeden Fall zu Eurem Motto passen. Deswegen könnt Ihr alle unsere Vorlagen nach Euren eigenen Wünschen verändern und beispielsweise Eurem Motto, den Schulfarben oder dem Maskottchen anpassen. So bekommt Ihr ein individuelles Design, ohne gleich die Gestaltung auf dem weißen Blatt beginnen zu müssen.

Tipp: Legt als Chefredakteur das Layout gleich von Anfang an für alle fest. So stellt Ihr sicher, dass Eurer Zeitschrift einen einheitlichen Look bekommt!

Ein eigenes Design ist toll und ein wahrer Grund, stolz darauf zu sein. Allerdings bedeutet es auch eine ganze Menge Arbeit. Überlegt Euch unbedingt vorher gut, ob Ihr Euch das zumuten möchtet!

 

So gelingt der professionelle Look!

Der letztgenannte Aspekt ist allerdings immer wichtig: Am schönsten sind die Layouts, die konsequent über eine komplette Zeitschrift hinweg durchgehalten werden. Wenn alles aus einem Guss ist – vom Cover über Inhaltsverzeichnis, Editorial, Fotoseiten, Profile, Kursberichte usw. usf. sieht das nicht nur edel aus, sondern vor allem professionell! Das betrifft eigene Layouts, aber auch wenn Ihr Vorlagen nutzt und diese anpasst.

Alte Ausgaben

Um herauszufinden, was Euch für Eure Abizeitung wichtig ist, habt Ihr wahrscheinlich schon längst die Abizeitungen der Jahrgänge vor Euch herausgesucht und aufmerksam durchgeschaut. Das ist sowieso sehr praktisch: beispielsweise für die Entscheidung, welche Inhalte in Eure Zeitschriften sollen, sehr hilfreich, aber auch unbedingt für das Layout!

Hier könnt Ihr Euch das abschauen, was Euch besonders gut gefällt, aber auch gestalterische Elemente, die Ihr gar nicht mögt, identifizieren und deshalb in Eurem Heft lieber weglassen.

Die Entscheidung

Wer entscheidet über das Layout Eurer Abizeitung? Lasst Ihr die gesamte Stufe abstimmen? Entscheidet die Abizeitungsredaktion? Wer auch immer die Entscheidung für das Layout trifft: Die Gestalter unter Euch sollten unbedingt eine Vorauswahl treffen, die nicht umfangreicher ist als höchstens drei verschiedene Designs. Habt Ihr mehr, so werdet Ihr sicher kein eindeutiges Votum bekommen.

Corporate Design

Die einheitliche Gestaltung solltet Ihr nicht nur innerhalb der Abizeitung konsequent bewahren, sondern richtig schön wird es, wenn Ihr alle gestalteten Elemente Eures Abis aufeinander abstimmt: Dazu zählen u. A. die Website, T-Shirts, Pullis, Aufkleber, Banner, Geschenktüten, Deko für den Abi-Ball und die Abifete, Absperrbänder für den Abistreich usw.

Schließt Euch deshalb unbedingt mit den anderen Kommitees kurz und stimmt die gestalterischen Elemente aufeinander ab. So wird Euer Abi eine echt runde Sache!

 

 

Abizeitung – so geht’s!

Dieser Artikel ist Teil 5 der Serie Abizeitung – So geht’s! Wir begleiten Euch mit dieser Serie das komplette letzte Schuljahr auf dem Weg zur frisch gedruckten Abizeitung. Wir geben Euch wertvolle Tipps und Hinweise zu allen Abläufen und stehen Euch natürlich auch sonst jederzeit bei Fragen zur Seite. Hier könnt Ihr die anderen Artikel nachlesen:

Teil 1: Organisation
Teil 2: Praktische Tools
Teil 3: Finanzierung
Teil 4: Inhalt
Teil 6: Fotos
Teil 7: Texte
Teil 8: Final Check
Teil 9: Drucken

Das erwartet Euch im nächsten Artikel

Im nächsten Artikel der Serie Abizeitung – So geht’s! dreht sich alles um Fotos! Hier erfahrt Ihr, wie Ihr das Fotoshooting für Porträtfotos von Schülern und Lehrern aufziehen könnt, wie die Kursfotos gelingen und vieles mehr.

Ihr habt schon jetzt konkrete Fragen? – Schickt unserem Kundenservice eine Nachricht!