Beiträge

Schatz, Baby oder Pupsnase – na, wer erkennt sich oder seinen Liebsten hier wieder? Spitznamen sind in Beziehungen einfach üblich. Manchmal schleichen sie sich hintenrum ein. Nicht selten werden kleine Seitenhiebe und Spitzen auf diese Weise liebevoll aufgegriffen und bleiben einfach kleben. Je länger die Beziehungen gehen, desto witziger werden die Spitznamen, oder? Wie ist das bei euch?

Und was haben Spitznamen mit der Hochzeitszeitung zu tun?

Wenn ihr euch dafür entschieden habt, für eure Freunde oder Verwandten eine Hochzeitszeitung selbst zu gestalten, habt ihr zugleich auch festgelegt, was für eine Art Zeitschrift es werden soll: eine witzige Hochzeitszeitung, eine romantische Hochzeitszeitung oder eine klassische Hochzeitszeitung. Und falls ihr für eure witzige Hochzeitszeitung noch auf der Suche nach einer lustigen und kreativen Rubrik seid, dann seid ihr hier genau richtig! Denn die Kategorie „Lustige Spitznamen für den Ehealltag“ kann einfach nur richtig spaßig werden!

Tipps für die Frischvermählten

Bestimmt befindet sich in euren Redaktionsteam für die gemeinsam gestaltete Hochzeitszeitung auch der ein oder andere alte Hase, was die Ehe angeht, oder? Dieses kostbare Wissen muss natürlich genutzt werden, um dem Brautpaar so richtig gute Tipps zu geben, wie es mit den passenden und individuell gewählten Kosenamen füreinander dem Eheleben die nötige Würze verleiht. Das verspricht nicht nur viel Spaß beim Erstellen dieser Liste, sondern führt bei den Hochzeitsgästen und auch beim Brautpaar sicher für den ein oder anderen Lacher, wenn sie in der Hochzeitszeitung schmökern. Diese Kategorie für die Hochzeitszeitung ist also unbedingt mit einem Augenzwinkern zu betrachten und keinesfalls mit zu viel Ernst anzugehen.

Schreibt eigene Spitznamen-Listen für die Hochzeitszeitung

Um den Frischvermählten genügend Inspiration zu liefern, schlagen wir vor, eine eigene Liste mit vielen abwechslungsreichen und kreativen Spritznamen in die Hochzeitszeitung zu integrieren. Nehmt dabei gerne persönliche Eigenarten auf, erweckt evtl. alte Kosenamen aus der Schulzeit wieder zum Leben und seid einfallsreich. Bleibt bei all dem Spaß nur auf jeden Fall respektvoll! Hier ein paar Inspirationen für eure eigene Liste:

Die Klassiker:
Schatz
Hase
Mausi
Liebste/r
Honey
Süße/r

Die Frechen:
Stinki
Juwel
Apfelpopöchen
Stinkebär
Boobsy
Knallkopf

Na, war etwas dabei, was unbedingt auf eure Liste muss? Oder habt ihr viel bessere Ideen als wir? Stellt eure eigene Kostenamen-Liste für die Hochzeitszeitung zusammen und lasst uns gern daran teilhaben, falls ihr möchtet!

Hast du noch weitere Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter!

Ein Ehelexikon ist das Tüpfelchen auf dem i in der Hochzeitszeitung! Hier kannst du deine Kreativität, deinen Humor und deine romantische Ader noch einmal richtig ausleben.

hochzeitszeitung ehelexikon

Stelle ein Ehelexikon zusammen

In einer Hochzeitszeitung ist viel Platz für persönliche und individuelle Artikel, die mit dem Brautpaar in besonderer Verbindung stehen. Hier ist aber auch Raum für spannendes und witziges Wissen rund um das Heiraten und Verheiratetsein – in einem Ehelexikon! Eine alphabetisch zusammengestellte Übersicht verschiedener Stichworte rund um Hochzeit, Eheleben, Ehefrau und Ehemann bietet ziemlich viele Möglichkeiten. Was für eine Art von Ehelexikon möchtest du zusammenstellen?

Lustig oder ernsthaft – persönlich oder allgemein?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Ehelexikon zusammenzustellen. Es sollte auf jeden Fall zur dem übrigen Inhalt der Hochzeitszeitung und natürlich auch zum Brautpaar und dessen Geschmack passen. Hast du eine humorvolle Hochzeitszeitung zusammengestellt, in der vielleicht Gebote für die Schwiegereltern enthalten sind? Dann ist ein humorvolles Ehelexikon, das die Institution Ehe auch mal auf die Schippe nimmt, perfekt geeignet! Zum Beispiel: „Vater –  Ein Mann, der etwas geleistet hat, das Hand und Fuß hat.“ Hier sind Artikel, die das Brautpaar und typische Ehethemen und -streitigkeiten humorvoll mit einem Augenzwinkern betrachten, eine witzige Ergänzung.

Entscheidest du dich für eine romantische oder klassische Hochzeitszeitung, bieten sich andere Themen an. Hier kannst du traditionelle Hochzeitsriten und deren romantische Hintergründe erklären wie die Bedeutung von Eheringen oder warum Trauzeugen eine total romantischeEntscheidung sind.- Welches Ehelexikon passt in deine Hochzeitszeitung?

Wenn du bei deinen eigenen Ideen an deine Grenzen stößt, dann findest du mit den bekannten Suchmaschinen im Internet viele verschiedene Vorlagen, die nicht nur Inhalte, sondern auch kreative Inspiration mit sich bringen.

Fotos für dein Ehelexikon

Neben den Texten sind auch Fotos super für dein Ehelexikon. Hier kannst du dich prima bei Bilddatenbanken bedienen. Es gibt viele rechtlich sichere Möglichkeiten, schöne Fotos von Bilddatenbanken zu nutzen, ohne die Urheberrechte Dritter zu verletzen. Symbolträchtige Fotos wie in unserer romantischen Abbildung oben mit den klassischen Hochzeitssymbolen eignen sich besonders gut. Falls du die Möglichkeit hast, vorab ein Foto der Original-Eheringe oder des Brautkleides zu bekommen, dann ist das natürlich besonders romantisch und persönlich.

Hast du Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen dir gern weiter! In diesem Artikel über den Inhalt von Hochzeitszeitungen findest du noch viele weitere Tipps und Inspirationen.

Habt ihr noch Platz in der Hochzeitszeitung? Wie wäre es mit einer Übersicht über alle Hochzeitsjubiläen, die das Brautpaar in Zukunft gemeinsam begehen kann?

Hochzeitsjubiläen

Der Tag der Hochzeit ist der Beginn einer besonderen gemeinsamen Reise, die im Idealfall das ganze Leben lang dauert. Ein geborgenes und sicheres Bündnis für ein ganzes Leben – und das sollte regelmäßig wertgeschätzt und gefeiert werden. Es bietet sich natürlich an, dies jeweils am Hochzeitstag zu tun und das Hochzeitsjubiläum zu feiern.

Dass nach 25 Jahren die silberne Hochzeit gefeiert wird und nach 50 Jahren die Goldhochzeit ansteht, wissen die meisten. Aber welches Jubiläum feiert man am ersten Hochzeitstag? Am zweiten? oder am 12.?

Übersicht mit Hochzeitstagen für deine Hochzeitszeitung

In der Hochzeitszeitung findet sich doch sicher noch eine Seite für eine Übersicht mit den Hochzeitstagen, die über die Jahre und Jahrzehnte so anstehen, oder? Unser Tipp ist es, beispielsweise die Rückseite eurer selbst gestalteten Zeitschrift damit zu befüllen. So nutzt ihr diese Seite sinnvoll und zum anderen fällt den Hochzeitsgästen diese Seite garantiert ins Auge! Wetten, dass nach kurzer Zeit die meisten überprüfen, in welchem Ehejahr sie sich gerade befinden oder überlegen, welche Geschenke zu welchem Ehejubiläum besonders passend wären?!

hochzeitstage

Gestaltet die Seite mit der Hochzeitsjubilaenübersicht in eurer eigenen Zeitung so wie ihr möchtet. Setzt ein schönes Foto in den Hintergrund, gestaltet einen hübschen Rahmen oder eine aufwendige Schrift … Wie gefällt euch unser schönes Beispiel? Bleibt auch hier im einheitlichen Layout eurer Zeitschrift.

Die Hochzeitsjubiläen im Überblick

Hier könnt ihr die Hochzeitstage direkt kopieren, um sie im Jilster Editor gleich in euer Layout einzufügen:

  • 1 Jahr: Papierne Hochzeit
  • 2 Jahr: Baumwollene Hochzeit
  • 3 Jahr: Lederne Hochzeit
  • 4 Jahr: Seidene Hochzeit
  • 5 Jahr: Hölzerne Hochzeit
  • 6 Jahr: Zinnerne Hochzeit
  • 7 Jahr: Kupferne Hochzeit
  • 8 Jahr: Blecherne Hochzeit
  • 9 Jahr: Keramikhochzeit
  • 10 Jahre: Rosenhochzeit
  • 11 Jahre: Stahlhochzeit
  • 12 Jahre: Nickelhochzeit
  • 13 Jahre: Veilchenhochzeit
  • 14 Jahre: Elfenbeinhochzeit
  • 15 Jahre: Kristall/Gläserne Hochzeit
  • 16 Jahre: Saphirhochzeit
  • 17 Jahre: Orchideenhochzeit
  • 18 Jahre: Türkishochzeit
  • 19 Jahre: Perlmutthochzeit
  • 20 Jahre: Porzellanhochzeit
  • 25 Jahre: Silberhochzeit
  • 30 Jahre: Perlenhochzeit
  • 40 Jahre: Rubinhochzeit
  • 50 Jahre: Goldene Hochzeit
  • 60 Jahre: Diamantene Hochzeit
  • 70 Jahre: Gnadenhochzeit
  • 75 Jahre: Kronjuwelenhochzeit
  • 80 Jahre: Eichenhochzeit
  • 85 Jahre: Engelshochzeit
  • 100 Jahre: Himmelshochzeit

Hast du Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen dir gern weiter!

griechische Hochzeitszeitung

Das war was! Jilster ist international und wir bekommen Bestellungen aus vielen Ländern der Welt. Aber eine echte griechische Hochzeitszeitung war bisher noch nicht dabei. Umso mehr freuen wir uns, dass uns Janine, die für diesen besonderen Anlass eine Hochzeitszeitung gestaltet hat, für diesen Artikel Rede und Antwort stand, sodass wir einen kleinen Blick durch das Schlüsselloch nach Griechenland werfen durften. Schaust du mit?

Eine griechische Hochzeitszeitung

Für eine Hochzeit in Griechenland hat Janine eine griechische Hochzeitszeitung zusammen mit der Familie, den besten Freunden und den Nachbarn gestaltet. „Danke, liebe Janine, dass du uns ein bisschen über die griechische Hochzeit erzählst! Was genau ist eigentlich eine griechische Hochzeit?“ – Janine lächelt. „Eine Hochzeit in Griechenland ist natürlich in erster Linie eine Hochzeit wie jede andere. Das Besondere ist die traumhaft schöne Umgebung und das mediterrane Klima. Die meisten Hochzeiten sind Sommerhochzeiten und werden mit viel Freude draußen gefeiert. Oft wird für die Zeremonie eine idyllische Umgebung, wie eine Bucht am Strand, ausgewählt. Die Sonne scheint, ein leichter Wind geht und der Tag geht mit einem wunderschönen Sonnenuntergang zu Ende … In Griechenland ist die kirchliche Hochzeit gleichzeitig die Ehe vor dem Gesetz. Wir haben besoondere Traditionen: Auf die Köpfe von Braut und Bräutigam setzen die Trauzeugen (Koumbaros und Koumbara) Kronen. An der Hand des Priesters läuft das Brautpaar dann drei Runden um den Altar. Die Frischvermählten machen also die ersten Schritte als Eheleute in Begleitung. Und anschließend wir gefeiert wie verrückt und getanzt, getanzt, getanzt …“

Wie wurde die Hochzeitszeitung Teil des Festes?

„Wir haben mehrere Exemplare unserer griechischen Hochzeitszeitung drucken lassen und auch ein schönes Poster erstellt. Damit haben wir die Hochzeitslocation dekoriert. Die Hochzeitszeitung haben wir auf den Tischen verteilt, sodass die Gäste hindurchblättermn konnten, währen das Brautpaar mit der Fotografin noch ein kleines Shooting hatte. Von allen Seiten haben wir nur begeisterte Kommentare gehört. Das hat uns total stolz gemacht!“

Und wie war die Zusammenarbeit im Jilster Editor?

„Die Hochzeit war nicht nur eine griechische Hochzeit, sondern vielmehr eine internationale Hochzeit. Die Gäste kamen aus allen möglichen Ländern zusammen, um das große Fest zu feiern. So wie die Gästeliste war auch unser Redaktionsteam international. In allen Ecken der Welt saßen Redakteure vor ihren Computern und haben alle gemeinsam an dem einen Zeitschriftenprojekt gearbeitet. Dass das so unkompliziert und reibungslos klappt, hätte ich niemals gedacht! Besonders glücklich gemacht hat mich, dass es wirklich alle geschafft hatten, zu der zauberhaften Hochzeit anzureisen und gemeinsam das superschöne Ergebnis ihrer Arbeit bewundern konnten – einfach toll!“

Hast du Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen dir gern weiter!

Fotocollage Zeitschrift

Die moderne Form, ein schönes Fotoalbum zu machen, ist in gedruckter Form – eine Fotocollagen-Zeitschrift! In einem solchen Magazin ist Platz für all deine Fotos. Du kannst es ganz einfach online selbst gestalten.

Zeitschrift mit vielen Fotocollagen

Richtig schöne Schnappschüsse oder tolle Bilder vom Fotografen sind kostbare Erinnerungen – sie sollten nicht auf Festplatten oder ausgedruckt in einer Fotokiste verstauben. Ein eigenes, selbst gestaltetes Magazin mit vielen Fotoseiten ist wie ein Fotoalbum – hier hast du allerdings mehr als nur weiße Hintergrundseiten. Ein professionell gestaltetes Layout, kleine Überschriften, Kommentare und Texte dazu und schon wird daraus ein regelrechtes Bilderbuch, das man supergerne durchblättert. Wie genau deine Fotocollagen-Zeitschrift aussieht, liegt allein in deinen Händen.

Das perfekte Geschenk!

Dein Magazin mit vielen Fotos ist ein schönes Geschenk zur Erinnerung. Großeltern freuen sich über eine Zeitschrift mit vielen Fotos ihrer Kinder und Enkel oder vielleicht vom gemeinsamen Urlaub. Nach einer Hochzeit ist ein Fotocollage-Magazin perfekt, um all die spontanen Schnappschüsse und die professionellen Fotos zusammenzustellen und immer wieder durchzublättern, um die Erinnerungen zu bewahren. Eine Fotocollagen-Zeitschrift ist auch perfekt als Urlaubsmagazin geeinet. Dokumentiere so eure Rundreise, euren Roadtrip oder euren Erholungsurlaub am Strand. Möchtest du die schönsten Fotos aus dem ersten Lebensjahr deines Kindes an einem Ort versammeln? Eine perfekte Gelegenheit für ein Fotocollagen-Magazin. Was für eine Fotocollagen-Zeitschrift möchtest du gestalten? Vielleicht online zusammen mit Freunden und Familie?

Neue Zeitschriftenvorlage im Editor

Im Jilster Editor findest du in den Zeitschriftenvorlagen auch unsere schöne neue Vorlage „Fotocollage“. Darin gibt es viel zu sehen! Auf 40 Seiten sind Fotos auf verschiedene Arten in Szene gesetzt: als Bilderwand, als romantische Hochzeitscollage, als vollseitige Gestaltung mit schöner Schriftart, als Zeitleiste, als Fotoreportage … Suche aus, welche Seitengestaltungen dich besonders ansprechen und zu deinem Thema passen. Übernehme diese einzelnen Seiten in dein eigenes Zeitschriftenprojekt und passe sie dort nach deinen Vorstellungen an. Ändere Farben oder Schriftarten. In diesem Artikel erfährst du, wie du jede Zeitschrift an deinen eigenen Stil anpassen kannst.

Hast du noch weitere Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen dir gern weiter!

Zeitschrift selbst machen

„Wir machen eine Silberhochzeitszeitung für unsere Eltern. Das ist doch eine super Idee!“, überlegte sich unsere Kollegin Muriel, Anfang des Jahres begeistert. „Das machen wir mit links!“ Und dann kam es doch ein bisschen anders. Muriel erzählt uns, was sie mitgenommen hat aus dem „Projekt Silberhochzeitszeitung“.

„Wir gestalten eine Silberhochzeitszeitung“

Muriel suchte sich in ihrer Schwester eine perfekte Komplizin, um eine Überraschung zur Silberhochzeit der Eltern vorzubereiten. Die beiden sind kreativ und motiviert an das Projekt Zeitschrift zur silberenen Hochzeit herangegegangen. Zuerst haben sie sich Gedanken um den Inhalt gemacht und ein Seitenkonzept erarbeitet – was steht wo!? Sie hatten schnell ausgetüftelt, dass ihre selbst gestaltete Zeitschrift 28 Seiten umfassen sollte. Anschließend haben Sie die Großeltern motiviert, alte Fotokisten zu durchstöbern, um passendes Bildmaterial von damals zu bekommen. Ein perfekter Start!

„Die Zeitplanung ist die halbe Miete!“

Bei einem eigenen Zeitschriftenprojekt ist genug Zeit echt wichtig, das wusste Muriel natürlich vorher. Die beiden Schwestern hatten deshalb insgesamt vier Monate Zeit eingeplant. Danach stand die Silberhochzeit der Eltern an, die mit einem großen Fest gefeiert werden sollte. Aber auf Anfang: In den ersten beiden Monaten haben die beiden es kreativ angehen lassen, und erstmal nur Ideen und Fotos gesammelt und schon vereinzelt Seiten gestaltet. In den letzten beiden Monaten ging es dann langsam ans Gestalten. Zu langsam, wie sich herausstellte – der großzüge Zeitplan war dann am Ende doch ganz schön knapp geworden.

„Die Gestaltung war ein großer Spaß!“

„Warum habt ihr euch gegen die Zeitschriftenvorlagen im Editor entschieden und euer Zeitschriften-Layout selbst gestaltet?“, habe ich Muriel gefragt. „Das war Zufall“, erklärt sie. „Erst gab es technische Probleme und dann waren wir so angefixt davon, das Layout selbst zu machen und so begeistert von dem Ergebnis, dass wir einfach weitergemacht haben! Wir haben keine grafische Erfahrung, aber sind gerne kreativ. Wir hatten einige Ideen für persönliche Rubriken, die zu unseren Eltern passen. Davon gab es sowieso keine Vorlagen. Die Zeitschrift ohne Vorlagen zu gestalten, ist uns nicht besonders schwer gefallen. Ein Großteil der Seiten bestand ohnehin hauptsächlich aus Fotos.“

Der Editor ist das Grafik-Programm, mit dem bei Jilster die Zeitschriften gestaltet werden. Ich habe Muriel gefragt, was ihr besonder gut gefallen hat bei der Arbeit mit dem Editor: „Die Möglichkeiten im Editor, die uns besonders gut gefallen haben, sind das Zuschneiden von Fotos, das Einteilen der Fotos in Ordner, weil wir die Bilder nicht doppelt verwenden wollten, und die Clip-Arts. Ich fand es super, die Farben von den Clip-Arts zu ändern. Obwohl es eigentlich fertige Abbildungen sind, kann man sie doch personalisieren.

„Das würde ich anders machen“

„Das klingt doch alles richtig gut! Du hast zu Beginn gesagt, dass du eine neue Zeitschrift anders angehen würdest. Was meinst du damit?“, fragte ich Muriel neugierig. Sie lachte. „Die Zeitschrift ist wirklich gut gelungen und unsere Eltern haben sie richtig doll gefreut. Das ist perfekt gelaufen. Aber wir sind echt ins Schwitzen geraten am Ende. Das schwierigste war die Zusammenarbeit und das Einhalten von Deadlines. Das habe ich unterschätzt. Als Chefredakteurin musste ich den anderen wirklich hinterherlaufen, damit alles rechtzeitig fertig wurde. Ich glaube, das geht vielen so. Nächstes Mal würde ich es eigentlich genau so machen. Aber vielleicht noch einen heimlichen Zeitpuffer einbauen.“

Und Zeit ist wirklich ein gutes Stichwort. Durch ihre Arbeit in unserem Team wusste Muriel, dass manche Kunden am Ende so knapp dran sind mit der Bestellung, dass unser Kundenservice mit ihnen zusammen bibbert, ob der Paketbote pünktlich kommt. Aus dem Grund hatten die Schwestern die Zeitschriften extrafrüh bestellt. Das hat sich ausgezahlt!

Hast du noch weitere Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen dir gern weiter!

Hochzeitszeitung Kennenlerngeschichte

Die Hochzeit eines Paares ist gleichzeitig ein schöner Moment für einen Rückblick. Wann hat eigentlich alles angefangen? Wie hat sich das Brautpaar kennengelernt? In der Hochzeitszeitung ist genug Platz, das Geheimnis zu lüften und noch einmal aufleben zu lassen.

Kennenlerngeschichte in der Hochzeitszeitung

Die Kennenlerngeschichte von Braut und Bräutigam ist vielleicht noch nicht allen Gästen bekannt. Möglicherweise gibt es auch eine süße oder lustige Geschichte dazu. Kennst du die Story des Kennenlernens schon?

Die Kennenlerngeschichte kann auf verschiedene Weise ihren Platz in der Hochzeitszeitung finden: Als klassische Reportage mit hohem Textanteil, als Foto-Story (vielleicht sogar als improvisierte Foto-Love-Story mit Sprechblasen und Co.) oder vielleicht sogar als Zeitstrahl, wenn die beiden es langsam angehen ließen.

Hochzeitszeitung Kennenlerngeschichte

Das solltet ihr beachten

Bevor du deine Reportage über die erste Begegnung des Brautpaares schreibst, solltest du (vorsichtig!) vorfühlen, ob das Brautpaar das auch mag oder als indiskret empfindet. Unter manchen Umständen möchten die Brautleute die Story vielleicht nicht an die große Glocke hängen. Falls du die Zustimmung bekommen hast – oder dir sehr sicher bist, dass den beiden der Beitrag in deiner Hochzeitszeitung gefallen wird, ist Bildmaterial der nächste Schritt. Hast du vielleicht sogar selbst Fotos aus der ersten Verliebtheitsphase des Paares? Frag auch ander Freunde oder Verwandte. Vielleicht kommst du mithilfe eines Vorwandes auch direkt über das Brautpaar an Bildmaterial und weitere Details der Geschichte. Dabei gehst du natürlich behutsam vor. Das ist ja klar.

Übrigens: Weitere Ideen für Themen und Rubriken in der Hochzeitszeitung findest du in unserem Artikel über die Inhalte einer Hochzeitszeitung.

Unser Vorlagen-Tipps

Kennst du schon unsere schönen Zeitschriften-Vorlagen im Editor? Das sind fertige, professionell gelayoutete Zeitschriften, die du als Vorlage für dein eigenes Zeitschriftenprojekt benutzen kannst. Im Editor hast du Zugriff auf die kompletten Vorlagen und in den Themen-Kategorien „Sonstige Seiten“ lohnt es sich auch, zu schauen. Hier findest du weitere professionell gestaltete Einzelseiten zu tollen Themen und Inhalten. Stöbern lohnt sich! Tipp: Schau dich nicht nur bei den Hochzeitszeitungs-Vorlagen um, sondern wirf auch mal einen Blick in die anderen. Wenn dir das Cover schon gefällt gefällt, lohnt sich ein Blick hinein. Jede Vorlage kannst du an dein Thema anpassen. Wir zeigen dir, wie das geht!

Hast du noch weitere Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter!

titelformulierung zeitschrift

Es ist ratsam, die Titelformulierung für deine Zeitschrift wohlüberlegt festzulegen. In diesem Artikel geben wir dir Tipps, wie du dich für einen treffenden Titel für deine Zeitschrift entscheiden kannst.

Das Cover – Herzstück deiner Zeitschrift

Wenn du eine eigene Zeitschrift gestaltest, empfehlen wir dir immer, auf die Gestaltung des Covers großen Wert zu legen und dir dafür lieber zu viel als zu wenig Zeit einzuplanen. Das ist besser, als wenn du dich am Ende ärgerst und unzufrieden bist, weil die Gestaltung des Covers nicht deinen Vorstellungen entspricht. Das Cover ist wichtig, denn das Titelblatt ist das Aushängeschild der Zeitschrift. Es bestimmt den ersten Eindruck und die Wirkung. In dem Artikel hinter diesem Link bekommst du fünf hilfreiche Tipps, wie du dein Zeitschriftencover gestalten kannst.

titelformulierung zeitschrift

Titelformulierung für deine selbst gestaltete Zeitschrift

Was ist wichtig bei der Titelformulierung einer Zeitschrift? – Denk mal an die vielen Hochglanzmagazine, die du im Zeitschriftenregal findest bzw. an die, die du selbst am liebsten liest. Frauenzeitschriften tragen oft den Namen einer Frau im Titel, Magazine über Einrichtung verweisen auch im Titel schon auf Interior & Co., Auto- und Gartenzeitschriften haben ebenfalls eindeutige Titel. Dasselbe Kriterium trifft auf das Fotomotiv auf dem Titelblatt zu – es muss inhaltlich passen und auch zum Namen der Zeitschrift. Hast du schon eine Idee, was das für deine eigene gestaltete Zeitschrift bedeutet?

Oben in der Abbildung kannst du genau das alles auf dem Beispiel-Cover sehen. Auf den ersten Blick erkennst du, es geht darin um das Pärchen – und zwar nur um die beiden. Das siehst du am Haupttitel der Zeitschrift („Hannah & Malte“) und an dem innigen großen Foto der beiden. Wenn du genauer hinschaust, erkennst du, dass es noch eine Ergänzung des Titel gibt („Die Hochzeitszeitung von …“) Das ist doch wirklich eindeutig, oder? – Wir empfehlen dir, genau nach diesem Prinzip darauf zu achten, dass die Aussage des Fotos auf dem Cover zur Titelformulierung passt und beides den Inhalt bestmöglich repräsentiert. Gleichzeitig sollten Layout und Farbgestaltung natürlich ebenfalls stimmig sein. Aber das ist wieder ein anderes Thema.

Unser schönes Beispiel-Cover

Das Beispiel-Cover oben in der Abbildung ist übrigens aus unserer schönen Zeitschriften-Vorlage Hochzeit/Romatisch, auf die du im Editor zugreifen kannst. Dort kannst du die Gestaltung der Titelseite in deine eigene Zeitschrift übernehmen – und pssst! Das muss gar keine Hochzeitszeitung sein. Möchtest du mehr wissen? – Wir haben einen spannenden Artikel darüber, wie du jede Vorlage an jedes Thema deiner Wahl anpassen kannst. Schau mal rein, es ist echt erstaunlich, was kleine Änderungen in der Gestaltung – z. B. Farbe und Schriftart, ausmachen.

Hast du noch weitere Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter!

hochzeitszeitung heiratsantrag

Meist ist ein zauberhafter Heiratsantrag der erste Schritt auf dem Weg zur Traumhochzeit. Er ist echte Magie! Deshalb sollte er auch in der Hochzeitszeitung einen Platz finden.

hochzeitszeitung heiratsantrag

Der Heiratsantrag in der Hochzeitszeitung

Der Heiratsantrag ist ein wichtiger Teil der Hochzeit. Deshalb finden wir es eine schöne Idee, ihn auch in die Hochzeitszeitung mitaufzunehmen. Die wichtigste Voraussetzung dafür ist natürlich, dass das Brautpaar damit einverstanden ist! Wenn du das geklärt hast, kann es auch schon losgehen und du kannst die Reportage in deinen Redaktionsplan aufnehmen.

Schreib eine Reportage über den Heiratsantrag

Was ist überhaupt eine Reportage? – Sie ist ein erzählerischer und emotionaler Beitrag, der mit vielen Fotos zusammen ein tolles Gesamtbild ergibt – nicht nur optisch – und die Leser mitreißt. Das Format ist also perfekt dafür geeignet, um den Heiratsantrag in Worte zu fassen.

Meist füllt eine Reportage mindestens eine Doppelseite in einer Zeitschrift – manchmal auch mehrere. Der Autor einer Reportage schreibt aus einer bestimmten Perspektive, genau das macht sie auch so emotional. Für eine Reportage über den Heiratsantrag kannst du dich entscheiden, ob du sie aus der Perspektive desjenigen schreibst, der den Antrag gemacht hat, aus der Sicht desjenigen, dem der Antrag gemacht wurde oder eher aus einer Vogelperspektive – also als jemand, der den Antrag von außen betrachtet.

Falls es die Gelegenheit gibt, kannst du die Reportage auch zweiteilen und den Heiratsantrag einmal aus Sicht der Braut und einmal aus der Sicht des Bräutigams schildern. Vielleicht findest du einen Co-Autor, der die zweite Perspektive schreibt?!

5 Schritte zur Reportage über den Heiratsantrag

  • Interviewe Braut und Bräutigam

Sammle alles, was du für deine Reportage gebrauchen kannst: Wer hat wem den Antrag gemacht? Wie lange war er schon geplant? Hat jemand bei den Vorbereitungen geholfen? Wie sah der Ring aus? Welche Gefühle hatten die beiden? Wem haben sie es zuerst erzählt?

  • Sammle Fotos

Gibt es Fotos vom Antrag – falls er in der Öffentlichkeit stattfand? Gibt es ein Foto vom Ring? Falls es keine Aufnahmen gibt, kannst du hier auch auf Fotos zurückgreifen, die das Paar zeigen, als es frisch zusammengefunden hat und von den beiden frisch Verlobten.

  • Wähle eine Vorlage aus

Nun brauchst du noch ein Layout für deine Reportage! Gestalte selbst eines oder klicke dich durch unsere professionellen Vorlagen im Editor. Schau dabei nicht nur in den Hochzeitszeitungen. Wir empfehlen dir z. B. die Doppelseite 24/25 in der Zeitschriftenvorlage Geburtstag/modern. Schau mal rein!

  • Schreibe den Text

Formuliere den Text deiner Reportage. Achte dabei darauf, dass sie eine Einleitung, einen Mittelteil und einen Schluss hat und schau, dass du sie emotional formulierst und nicht wie einen nüchternen Bericht. Wir empfehlen: Lass später noch jemanden kritisch gegenlesen und Verbesserungen vorschlagen!

  • Arrangiere die Fotos

Platziere nun noch deine Fotos. Hast du genug? Fehlen noch welche? In kostenlosen Bilddatenbanken findet man auch schöne Bilder, die die passende Stimmung transportieren, etwa ein Foto vom Meer, falls der Antrag am Strand stattfand oder eines von Paris, falls unter dem Eiffelturm um die Hand angehalten wurde.

Hast du schon eine Idee, wie du deine Reportage schreibst?!

Hast du noch weitere Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter!

hochzeitszeitung junggesellenabschied

 

hochzeitszeitung junggesellenabschied

Die letzte große Party vor der Hochzeit

Ein Junggesellenabschied ist die letzte große Sause mit den besten Freundinnen bzw. den besten Kumpels vor der Hochzeit und ein beliebtes Ritual. Es muss nicht immer die Kneipentour sein oder das Wochenende in einer spannenden Stadt, auf einer Partyinsel oder auf einer Skihütte. Manche unternehmen Wellnesstage, Wanderungen, Koch-Events oder planen Kreativprojekte. Das Schönste an diesen Unternehmungen, Ausflügen, Kurztrips oder Partynächten ist doch vor allem, mit den engsten Freundinnen oder den besten Kumpels noch einmal ausgiebig Zeit zu verbringen und zu genießen. Ein so besonderes Ereignis sollte doch wirklich noch lange in Erinnerung bleiben, oder? Deshalb ist es eine schöne Idee, wenn ihr dem Junggesellenabschied bzw. den beiden Junggesellenabschieden auch einen Platz in der Hochzeitszeitung reserviert. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das dann in die Praxis umzusetzen.

Junggesellenabschied in der Hochzeitszeitung!

Es gibt verschiedene Varianten, den Junggesellenabschied in der Hochzeitszeitung aufzunehmen. Ihr könnt beispielsweise eine richtig schöne Reportage mit einem umfangreichen atmosphärischen Text mit vielen Fotos formulieren. Die Reportage bietet sich vor allem dann an, wenn ihr eine außergewöhnliche Reise unternommen habt oder eine andere besondere Unternehmung geplant habt. Eine Reportage kann gut mal zwei bis drei Doppelseiten Umfang haben. Deshalb solltet ihr dabei unbedingt im Blick haben, wie groß der Umfang eurer Hochzeitszeitung insgesamt ist und euch auch überlegen, ob ihr beide Junggesellenabschiede (von Braut und Bräutigam) in die Hochzeitszeitung mit aufnehmen möchtet. Zu viel Raum sollten die Reportagen nicht einnehmen in der Zeitschrift.

Habt ihr viele Fotos gemacht und habt keine Lust oder keine Zeit, noch lange Texte zu verfassen, dann könnt ihr den Junggesellenabschied in der Hochzeitszeitung auch als Fotocollage oder Fotoreportage verfassen. Hier könnt ihr eine Doppelseite mit vielen Fotos gestalten. Ein paar knackige Bildunterschriften und eine schöne Überschrift über der Seite – und schon ist die Fotoreportage fertig. Tipp: Besonders schön ist es, wenn ihr die Fotos in chronologischer Reihenfolge ihres Entstehens sortiert.

Eine weitere schöne Variante seht ihr unten im Beispiel: Auf einer Doppelseite werden die Junggesellenabschiede von Braut und Bräutigam einander gegenübergestellt. Links der der Braut und rechts der des Bräutigams. Neben ein paar schönen Schnappschüssen im Kopf der Seite, wird jeweils links bzw. rechts auf einen Blick der Ablauf des Junggesellenabschieds skizziert. In der Mitte der Seite bleibt dann noch genug Platz, um einen Bericht über den Junggesellenabschied zu formulieren. Alternativ zu einem längeren Text könnt ihr hier auch O-Töne verschiedener Freundinnen und Kumpels, die dabei waren, platzieren.

hochzeitszeitung junggesellenabschied

Unsere schöne Vorlage

Gefällt dir unsere schöne Doppelseite oben? Die Seite findet ihr als Vorlage in unserem Jilster Editor in der Vorlage Hochzeit/Romantisch (S. 34/35). Im Editor könnt ihr diese Seiten direkt in eure eigene Hochzeitszeitung übernehmen und dort nach euren Vorstellungen anpassen und gestalten. Übernehmt die Struktur der Seite, falls sie euch gefällt, ergänzt einzelne Gestaltungselemente und lasst andere weg. Wenn ihr die Schriftarten ändert, könnt ihr den kompletten Look der Seiten ändern. Achtet auch darauf, die Farben an die der übrigen Zeitschrift anzupassen und auch dekorative Elemente hinzufügen, die zum Hochzeitsmotto passen.

Hast du noch weitere Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter!