Beiträge

Kirchenheft gestalten mit Jilster

Es sind die vielen liebevoll gestalteten Details, die eine Hochzeit so besonders macht und unvergessen. Die Braut, die Trauzeugin, die Mutter und auch viele Gäste bewahren beispielsweise Hochzeitszeitungen, Tischkärtchen oder das Heft aus der Kirche gern auf, um sie sich später noch einmal in Ruhe anzusehen und sich an diesen besonderen Tag zu erinnern.

Kirchenheft gestalten mit Jilster

Ihr gestaltet mit

In die Planung des Traugottesdienstes bringt Ihr Euch aktiv mit Euren Vorstellungen und Ideen ein und auch um die Dekoration in der Kirche macht Ihr Euch viele Gedanken. Ein selbst gestaltetes Kirchenheft mit Eurer „Handschrift“ ergänzt das perfekt und rundet dieses Bild einfach ab.

Das Heft für die Kirche

Leider sind die Kirchenhefte auch für eine Hochzeit oft nur einfach zusammengelegte oder bestenfalls zusammengetackerte DIN A4-Blätter, die leicht zerknicken und schlicht gestaltet sind.
Das entspricht wahrscheinlich nicht Deinen Vorstellungen. Eine schöne Alternative zum aufwendigen selbst Basteln, das viel Geschick und Sorgfalt erfordert (was je nach Anzahl der Hefte ganz schön herausfordernd ist!), ist ein superschönes, online gestaltetes und professionell gedrucktes Kirchenheft, das aussieht, wie ein echtes Magazin.

Mit Jilster kannst Du das Kirchenheft für Deine Traumhochzeit so wie auch eine Hochzeitszeitung ganz einfach online mit professionellem Layout selbst gestalten und anschließend in hochwertiger Qualität drucken lassen.

Der Inhalt

Was in Euer Kirchenheft hineingehört, besprecht Ihr vorab mit dem Pfarrer im Traugespräch. Allgemein kann man aber sagen, dass das Kirchenheft für die Trauung den Hochzeitsgästen einen Überblick über den Ablauf der Trauung, die sogenannte Liturgie, sowie die Texte eventuell unbekannter Lieder mitteilt.  Außdem können noch Danksagungen, ein Hinweis zur Kollekte und eine kleine Wegbeschreibung zur Partylocation enthalten sein.

Achtung! Die Kirchengemeinden haben unterschiedliche Verträge mit der GEMA, wegen der Musikrechte an den abgedruckten Liedern. Darüber solltest Du Dich beim Pfarrer informieren, bevor Du Dein Kirchenheft entwirfst.

Hast Du alle Infos zusammen, überlege zunächst, wie viele Seiten Euer Kirchenheft umfassen sollte. Da Du mit Jilster im großzügigen DIN A4-Formt arbeitest, genügen vielleicht sogar schon vier Seiten, um alle Informationen unterzubringen und hübsch in Szene zu setzen.

Das Design

Das Motto, die Farben und das typische Design Eurer Hochzeit – ob süßes Taubenmotiv, angesagte, gedeckte Farben oder die besondere Schrift – dürfen auch bei der Gestaltung des Kirchenheftes nicht fehlen. Diese Elemente machen Eure Hochzeit so unverwechselbar und verbinden die Elemente Save-the-Date, Einladung, Tischdeko, Gästebuch und Hochzeitszeitung miteinander.

Hochzeitszeitung gestalten Hochzeitszeitung erstellen

Im Jilster Editor findest Du zahlreiche Vorlagen, die Du als Grundlage für die Gestaltung Eures Kirchenheftes verwenden und ganz leicht anpassen kannst. Das Cover des Kirchenheftes für die Trauung kannst Du ganz individuell und persönlich gestalten. So wie in unserem Beispiel oben.

Tipp: Falls Du die Lieder nicht digital bekommen kannst, kannst Du die Vorlagen auch einfach abfotografieren oder eincannen. Mit einem kostenlosen Bildbearbeitungsprogramm (z. B. GIMP) kannst Du noch schöne Effekte erzielen und die Lieder dann als Bilddatei in Dein Layout einfügen.

 

Nun wünschen wir Dir viel Freude beim Gestalten Deines eigenen Kirchenheftes für Deine Traumhochzeit!

 

 

Jilster Kundenbewertung Hochzeitszeitung

Jilster Kundenbewertung Hochzeitszeitung„Wir sind rundum zufrieden mit dem Arbeitsprozess und dem Resultat!“, schrieb uns Olivia über das Bewertungstool Geprüfter Webshop und gab uns fünf Sterne. Wow, Danke! Da haben wir genauer nachgefragt.

Über Olivias super Bewertung haben wir uns total gefreut. „Der Kundenkontakt war schnell und gut, das Ergebnis ist super. Wir sind rundum zufrieden!“, schrieb sie. Das lesen wir doch gern!

Olivia ist über eine Suchmaschine auf Jilster gestoßen. Sie wollte selbst eine Hochzeitszeitung „der anderen Art“ für ihren Bruder und dessen Braut gestalten.

Arbeit im Editor

Wir haben bei Olivia nachgefragt, was ihr besonders gut bei der Arbeit an der Zeitschrift gefallen hat. „Die Arbeit im Editor hat Spaß gemacht und gut funktioniert. Ich konnte mich schnell einarbeiten und war vor allem froh, dass das Programm nicht dauernd hängen blieb – da habe ich schlechte Erfahrungen mit Fotobüchern gemacht – , sondern dass es einfach flüssiges Arbeiten bedeutete. Das war besonders wichtig, weil ich die Zeitschrift innerhalb von sehr kurzer Zeit unbedingt fertig haben musste.“

Qualität der Zeitschrift

„Wie beurteilst Du die Qualität der Zeitschrift?“, haben wir Olivia gefragt. „Die Qualität ist ziemlich gut!“, freut sich Olivia. „Es ist ein tolles Gefühl, wenn man sie endlich in den Händen hält!“

Reaktionen

Und wie waren die Reaktionen auf dieses tolle und persönliche Geschenk? – Olivia erzählt: „Das Brautpaar und auch alle Gäste waren total begeistert!!!“ So soll das sein! Danke, Olivia, dass Du Dir Zeit für uns genommen hast.

Möchtest Du auch Deine Jilster-Geschichte mit uns teilen? – Dann schicke uns doch eine Nachricht!

 


 

Mindestens eine Doppelseite, viele Fotos und ein spannender Text, der Dich nicht los lässt – das macht eine gute Reportage aus! Aber wie genau kannst Du selbst eine Reportage erstellen?

Was ist eigentlich eine Reportage?

Sie ist Dir bestimmt schon öfter beim Zeitschriftendruchblättern aufgefallen: die Reportage. Eine oder gleich mehrere Doppelseiten gefüllt mit vielen bunten Fotos, die Dich neugierig machen. Der Titel springt Dir sofort ins Auge und Du fängst an zu lesen. Der Redakteur erzählt in seinem Text lebhaft von einem spannenden Erlebnis, etwa wie er den Machu Picchu besteigt, seinen ersten Marathon läuft oder einen spannenden Kriminalfall löst. Da ist es auch schon passiert: Du bist in den Bann der Reportage geraten. Warum finden wir Reportagen eigentlich so spannend?

Das Geheimnis der Reportage ist ihre besondere Perspektive: In einer Zeitschrift oder einer Zeitung findest Du vor allem informative Artikel, die Fakten und Geschehnisse neutral wiedergeben. In einer Reportage hingegen beschreibt der Verfasser aus seiner eigenen Perspektive, wie er eine Situation oder ein besonderes Ereignis erlebt hat. Dabei gibt er auch wieder, wie er selbst und andere Beteiligte über das Geschehen denken, dabei fühlen und er recherchiert die Hintergründe des Ereignisses. Der Leser soll das Gefühl bekommen, dass er selbst dabei gewesen ist – das ist das Ziel der Reportage!

Wie Du das erreichst, werden wir anhand eines Beispiels erklären. Damit Deine Reportage ein Erfolg wird, sind zwei Dinge wichtig: der Text, der den Leser mit auf eine Entdeckungsreise nimmt, und die Gestaltung, die den Leser neugierig auf den Text macht.

Wie schreibst Du eine Reportage?

Stell Dir vor, Hannah und Malte heiraten bald und planen eine Hochzeit ganz im Vintage-Stil. Hannahs beste Freundin Marie ist Trauzeugin und hilft der Braut bei den Hochzeitsvorbereitung. Was Hannah nicht weiß, heimlich recherchiert sie dabei für eine Reportage über die Hochzeitsvorbereitungen in der Hochzeitszeitung, die alle Gäste zusammen als Überraschungs für das Brautpaar gestalten.

Mit der Reportage möchte Marie einerseits die Hochzeitsvorbereitungen für das Brautpaar dokumentieren, damit es sich immer an diese schöne Zeit erinnern kann. Marie weiß, dass Hannah die Planung ihrer eigenen Hochzeit sehr viel Spaß macht, und möchte diese tolle Erfahrung für ihre Freundin festhalten. Andererseits möchte Marie auch die Gäste, die ein Exemplar der Hochzeitszeitung bekommen, an der Organisation der Hochzeitsfeier teilhaben lassen.

Wie strukturierst Du den Text?

Marie schreibt eine kurze Einleitung für ihr Reportage: “Schon als kleines Mädchen träumte Hannah von einer romantischen Hochzeit: ein Kleid mit viel Spitze, eine große Hochzeitstorte und eine gläserne Kutsche wie Aschenputtel. Jetzt ist es endlich soweit: Hanna darf ihre eigene Vintagehochzeit organisieren. – Aber was heißt Vintage eigentlich? Und wie liefen die Hochzeitsvorbereitungen wirklich? Wird Hannahs Kindheitstraum war?” Mit dieser Einleitung macht Marie ihre Leser neugierig und bereitet sie gleichzeitig darauf vor, worüber sie in der Reportage schreiben wird.

Im ersten Abschnitt erklärt Marie, was Vintage eigentlich ist. Es kann ja sein, dass Hannahs Oma Lieselotte kein Englisch spricht und nicht weiß, was Vintage bedeutet. Schließlich soll ja jeder, ob Alt oder Jung, die Reportage verstehen können. In den folgenden Abschnitten berichtet Marie, wie Hannah und Marie ihre Vintagehochzeit umsetzen. Sie beschreibt dabei zum Beispiel die Tischdekoration, die Hannah und Malte ausgesucht haben:

“Auch in der Tischdekoration greift das Brautpaar das Vintagethema wieder auf. Hilfe bekommt es dabei von Floristin Sigrid vom Blumenhaus Leenders: ‘Das Tolle an einer Hochzeit im Vintagestil ist, dass nicht alles gleich aussehen muss. Der Mix aus Alt und Neu, aus verspielt und robust, das macht Vintage so besonders!’ Für die Tischdekoration will Sigrid Wiesenblumen verwenden, die sie in vielen verschiedenen alten Vasen, Töpfchen und Fläschchen vom Flohmarkt drapieren will.”

Marie gibt hier nicht nur Hintergrundinformationen, sondern lässt auch die Floristin, die bei der Planung der Hochzeit beteiligt war, zu Wort kommen. So bekommt der Leser einen guten Eindruck, wie das Brautpaar seinen Traum einer Vintagehochzeit verwirklicht.

Wie gestaltest Du die Reportage?

Nicht nur der Inhalt, auch die visuelle Gestaltung der Reportage in der Hochzeitszeitung ist wichtig. Schließlich soll die Reportage auffallen und den Leser zum Weiterlesen einladen. Deswegen hat Marie bei den verschiedenen Vorbereitungsterminen immer ihre Kamera dabei: Sie macht Fotos vom Brautkleid, der Hochzeitstorte, dem schwarzen Oldtimer, dem Brautstrauß … . Dabei achtet sie darauf, aus verschiedenen Perspektiven zu fotografieren und auch Detailaufnahmen zu machen. Die Fotos lädt sie später im Jilster Online Editor hoch und gestaltet damit die Reportage.

Damit die Reportage dem Leser beim Durchbättern der Hochzeitszeitung sofort ins Auge fällt, wählt Marie ein hochauflösendes Foto aus, das sie ganzseitig auf der linken Seite platziert. Der Titel der Reportage springt sofort ins Auge: Er ist in einer großen Schrift gedruckt und für das Wort “Vintage” hat Marie eine besondere Schriftart ausgewählt. So sieht jeder sofort, dass Vintage bei der Hochzeit von Hannah und Malte eine besondere Rolle spielt. Die Einleitung platziert sie in einem weißen Kasten in der Mitte der Seite. So fällt sie schön auf.

Auf der rechten Seite platziert Marie den eigentlichen Text der Reportage. Damit die Reportage wie in einer richtigen Zeitschrift aussieht, verteilt sie den Text über zwei Spalten und benutzt Zwischenüberschriften. Auch die Infobox rechts und die Zitate sorgen dafür, dass die Reportage professionell aussieht. Für die Fließtexte verwendet Marie einfache Schriftarten, die auch in einer kleineren Schriftgröße noch gut lesbar sind, wie zum Beispiel Arial oder Eva Pro in Schriftgröße 10. Ein Zitat möchte Marie besonders hervorheben und benutzt dafür die auffälligerer Schriftart “Sofia” in einem Rosaton.

Vorlagen machen Dir die Gestaltung leicht

Du willst in Deiner Zeitschrift auch eine tolle, selbst geschriebene Reportage unterbringen? Um Dir das Gestalten Deiner Reportage so einfach wie möglich zu machen, stehen Dir im Online Editor viele verschiedene Vorlagen zu den unterschiedlichsten Themen zur Verfügung. Wenn Dir Maries Reportage gut gefällt, kannst Du für Deine Reportage unserer neuen Vorlage “Hochzeitszeitung #2” benutzen. Auf Seite 16 und 17 findest Du die Vorlage für Maries Reportage: Mit wenigen Klicks kannst Du Fotos und Texte austauschen, Farben ändern und Schriftarten wählen, die Dir gefallen und die zu Deinem Thema passen. Bei der Themawahl sind Dir keine Grenzen gesetzt: Die Suche nach dem Brautkleid bietet Stoff für die Hochzeitszeitung, in der Geburtstagszeitung für die Oma schreiben die Enkelkinder über den gemeinsamen Ausflug in den Zoo und eine Reportage über die Wahl des Abimottos sollte in keiner Abizeitung fehlen.

Mit den Tipps aus diesem Artikel solltest Du mühlelos Deine eigene Reportage schreiben und gestalten können. Solltest Du doch einmal nicht weiterkommen, helfen wir Dir gerne jederzeit weiter. Schick uns einfach eine Nachricht!

 


 

Rätsel für die Hochzeitszeitung

Eine Rätselseite darf in keiner Zeitschrift fehlen. Das gilt natürlich auch für die Hochzeitszeitung. Heute zeigen wir Dir, wie Du selbst ein lustiges Kreuzworträtsel, ein Mr & Mrs-Quiz oder einen Hochzeitstest für die Hochzeitszeitung gestaltest.

Spaßiger Zeitvertreib auf der Hochzeitsfeier

Eine Hochzeit ist ein aufregender Tag, aber er kann auch sehr lang werden. Vor allem für die Gäste gibt es oft Wartezeiten, zum Beispiel wenn das Brautpaar Hochzeitsfotos macht oder beim Warten auf das Essen. Für diese Momente sollte man sich einen kleinen Zeitvertreib überlegen: Eine Rätselseite in der Hochzeitszeitung ist eine willkommene Abwechslung für alle ungeduldige Gäste.

Ein Kreuzworträtsel für die Hochzeitszeitung

Das Kreuzworträtsel ist der Klassiker unter den Denksportaufgaben und ein toller Zeitvertreib. Besonders schön ist es, wenn Du ein Kreuzworträtsel speziell für diesen besonderen Anlass gestaltest. Glücklicherweise gibt es dafür mittlerweile im Internet viele praktische Onlineprogramme, die Dir das Gestalten eines eigenen Kreuzworträtsels enorm erleichten. Du überlegst Dir die Fragen und Antworten und das Programm generiert für Dich das Rätsel. Du musst Dir nicht selbst stundenlang den Kopf über das Layout zerbrechen; das Programm spuckt Dir nach wenigen Sekunden das fertiges Rätsel aus:

Fragen und Antworten

Für das Kreuzworträtsel denkst Du Dir Fragen rund um das Brautpaar aus: Wo hat es sich kennengelernt? Was ist der Beruf des Vaters der Braut? Von welcher Serie hat der Bräutigam noch keine Folge verpasst? In welchem Monat fand der Heiratsantrag statt? Wie heißt die Trauzeugin mit zweitem Vornamen? … Das Umfeld des Brautpaars bietet dir viel Stoff für Dein Rätsel. Du kannst auch Freunde und Familie des Brautpaars bitten, Dir jeweils eine Frage mit Antwort zu schicken. Dann hast Du eine große Auswahl und kannst Dir die besten, schwierigsten oder lustigstens Fragen heraussuchen.

Das Mr & Mrs-Quiz: Teste das Wissen des Brautpaars

Wie gut kennt die Braut ihren Zukünftigen? Kennt sie seinen Lieblingsfilm oder den Namen seiner ersten Klassenlehrerin? Hört der Bräutigam seiner Verlobten wirklich richtig zu oder hört er lieber weg? Weiß er, wie ihr erstes Haustier hieß und mit welcher Freundin sie zum ersten Mal alleine in den Urlaub gefahren ist? Mit dem Mr & Mrs-Quiz kannst Du das Wissen des Brautpaares überprüfen.

Rätsel für die Hochzeitszeitung

So geht’s

In unserem Online Editor findest du eine tolle Vorlage für das Mr & Ms Quiz. Kopiere die Vorlage mindestens vier Mal und schneide die Karten aus. Die Braut und der Bräutigam bekommen jeweils zwei Kartensets. Sie füllen nun ein Set über sich selbst aus. Das werden die Kontrollkarten. Dann kann das Spiel beginnen! Teile die übrigen Karten an Braut und Bräutigam aus und lasse nun beide die Fragen über den jeweils anderen beantworten. Für jede richtige Antwort gibt es so viele Punkt, wie oben auf der Karte angeben ist. Notiere auf der Punktekarte die richtigen Antworten, zähle alle Punkte zusammen und Du weißt, wer der Gewinner ist. Du kannst auch die restlichen Hochzeitsgäste mit einbeziehen, indem Du allen Gästen zwei Kartensets gibst. So können sie mitraten und ihre Antworten über Braut und Bräutigam notieren.

 

Der große Hochzeitstest: Teste Dein Wissen rund ums Heiraten

Sind die Hochzeitsgäste Experten in Sachen Heiraten? Das kannst Du mit einem selbst gestalteten Hochzeitstest herausfinden. Überlege Dir verschiedene Fragen rund ums Thema Heiraten, zum Beispiel:

Was soll die Braut im Schuh tragen, damit in der Ehe keine Geldnöte auftreten?

a) Brennessel
b) Eiswürfel
c) Glücks-Cent
d) Rechnung der Schuhe

Warum trägt der Bräutigam die Braut über die Türschwelle?

a) Unter der Türschwelle lauern Geister.
b) Der Braut tun die Füße weh von ihren Hochzeitsschuhen.
c) Damit die Braut schnell genug an den Herd kommt.
d) Es beweist die Stärke des Bräutigams.

 

Wir haben in unserer neuen Hochzeitszeitungsvorlage eine eigenen Seite für den Hochzeitstest. Diese kannst Du im Jilster Online Editor ganz leicht anpassen. Das Layout ist schon fertig. Du musst Dir nur noch die richtigen Fragen überlegen.

Des Rätsels Lösung

In einer Zeitschrift stehen die Lösungen zum Rätsel klassischerweise verkehrt herum oder auf der letzten Seite, damit die Leser nicht so schnell spicken. Es geht aber auch anders: Gib Deinen Lesern einen besonderen Ansporn, auf die richtige Lösung zu kommen. Überlege Dir ein Lösungswort, dass ein “Geheimnis” über das Brautpaar oder die Hochzeit verrät, zum Beispiel den Ort des ersten Kusses des Brautpaars oder den Titel des Eröffnungssongs. Das Lösungswort kann auch das Passwort für eine Internetseite sein, auf der man sich nach der Hochzeit alle Bilder des Tages anschauen kann. So weckst Du die Neugier der Gäste, möglichst viele Antworten zu finden.

Es ist gar nicht so schwer, eine tolle Rätselseite für die Hochzeitszeitung zu gestalten, wenn die richtigen Tools und ein bisschen Fantasie hat. Probier es doch einfach selbst einmal aus:

 


 

Wenn man im Team eine Zeitschrift gestaltet, dann kann es schnell passieren, dass jeder seine eigenen Brötchen backt. So findest Du den roten Faden für Deine Zeitschrift, damit es am Ende keine bunte Sammlung von Eigenkreationen wird.

Roter Faden Zeitschrift

Das Tolle an Jilster ist, dass Du mit anderen zusammen an Deiner Zeitschrift arbeiten kannst. Wenn Du jemandem ein persönliches und individuelles Geschenk machen möchtest, zum Beispiel zur Hochzeit oder zum runden Geburtstag, ist es toll, wenn Du dabei Unterstützung beim Schreiben und Gestalten bekommst. Aber wenn viele verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Geschmäckern an einem Projekt arbeiten, kann es schnell passieren, dass das Endprodukt eine bunte Sammlung von Eigenkreationen wird. Wie findest Du also den roten Faden für Deine Zeitschrift?

Die visuelle Gestaltung ist der Schlüssel zum Erfolg! Schau Dir mal eine x-beliebige Zeitschrift vom Kiosk an: Eigentlich ist das auch nur eine Sammlung von Texten und Fotos unterschiedlichster Redakteure und Fotografen. Jeder einzelne hat seinen eigenen (Schreib-)Stil. Trotzdem erkennst Du sofort, dass Du eine Glamour, einen Kicker oder eine Ausgabe des Stern in Händen hältst. Woran das liegt? Jede Zeitschrift hat über die Jahre seinen eigenen Hausstil entwickelt, der dafür sorgt, dass jede Ausgabe anders, uns aber gleichzeitig vertraut ist. Alle Ausgaben folgen in ihrer Gestaltung demselben roten Faden.

Neue Hochzeitsvorlage – mit rotem Faden

In einer Zeitschrift voller weißer Seiten einen roten Faden zu finden – puuh, das ist eine schwierige Aufgabe. Deswegen findest Du im Jilster Online Editor viele Vorlagen zu verschiedenen Themen und in verschiedenen Stilen. Ganz neu ist zum Beispiel diese Vorlage für eine Hochzeitszeitung:

create a wedding gift magazine jilster

Wir haben bei der Gestaltung dieser Vorlage besonders darauf geachtet, ihr optisch einen roten Faden zu geben. Inhaltlich haben wir viele verschiedene Themen aufgegriffen, wie zum Beispiel die Brautkleidsuche, das Programm am Hochzeitstag oder den Junggesell(inn)enabschied. Mit der visuellen Gestaltung haben wir dafür gesorgt, dass der rote Farben trotzdem nicht verloren geht. Sie hält das ganze Heft zusammen. Wichtig sind dafür drei Elemente: die Farben, die Schrift und die Dekorationen.

Die Farben

Dein roter Faden muss nicht rot sein – blau, grün, gelb, lila, schwarz-weiß, orange … ganz wie es Dir gefällt! Wähle für Deine Zeitschrift eine Hauptfarbe und ein bis zwei weitere Farben für Akzente aus. Diese kannst Du in verschiedenen Tönen für Ränder, Textfelder und Überschriften benutzen. In unsere Vorlage haben wir zum Beispiel als Hauptfarbe ein Olivgrün gewählt, das wir mal in einem kräftigen, mal in einem gedeckten Ton verwenden. Außerdem haben wir verschiedene Rosatöne für Überschriften und zum Akzentuieren benutzt:

Roter Faden Zeitschrift

Die Schriftarten

Für den Fließtext solltest Du eine Schriftart verwenden ohne viel Geschnörkel, damit diese auch in einer kleinen Schriftgröße noch gut lesbar ist. Für den Fließtext empfehlen wir zum Beispiel Arial oder Eva Pro in der Schriftgröße 10. Sorge dafür, dass Du und Deine Redakteure für alle langen Texte in Deiner Zeitschrift dieselbe Schriftgröße und -art benutzen.

Bei den Überschriften und Zitaten darfst Du dann Deiner Kreativität freien Lauf lassen. Überlege Dir zuerst, in welchem Stil Du Deine Zeitschrift halten möchtest und wähle dementsprechend eine Schriftart für den Fließtext und zwei bis drei Schriftarten für deine Titel und Zitate. Wir haben Schriftarten in den unterschiedlichsten Stilen:

Roter Faden Zeitschrift Schriftarten

Kleiner Tipp: Wenn Du für Deine Überschriften eine sehr ausdrucksvolle Schriftart wählst, dann bildet eine gerade und schnörkellose Schriftart für die Zitate einen tollen Kontrast!

Die Dekoration

Die passende Farbwahl und effektvolle Überschriften sind bereits die halbe Miete für Deine Zeitschrift mit rotem Faden. Den letzten Schliff gibst Du ihr mit den richtigen Deko-Elementen, wie zum Beispiel Rahmen und Stickern. Für unsere Hochzeitszeitschrift haben wir zum Beispiel ein Blumenmotiv gewählt, dass sich auf viele Seiten der Zeitschrift wiederholt. Auch den runden Sticker findest Du auf vielen Seiten wieder. Darin ist genug Platz für Zitate aus Deinen Texten:

Roter Faden Zeitschrift

Als Inspiration für den roten Faden in Deiner eigenen Zeitschrift hilft oft ein Blick auf die Hochzeits- oder Geburtstagseinladung: Wenn sie Dir gut gefällt, kannst Du für Deine Zeitschrift Farben und Schriftarten wählen, die der Einladung ähneln. Oder Du greifst die verwendeten Deko-Elemente wieder auf. Wenn Du die Zeitschrift für Dein Unternehmen, für die Uni oder Deine Schule gestaltest, kannst Du ihr durch die richtige Schrift- und Farbwahl einen professionellen Look geben. Im Online Editor stehen Dir viele verschiedene Sticker und Rahmen in den unterschiedlichsten Stilen zur Verfügung!

Wenn du mit einem großen Team an Deiner Zeitschrift arbeitest, kann es sinnvoll sein, vorab den Stil des Magazins festzulegen. In der Einladungs-E-Mail kannst Du Deinen Redakteuren erklären, welche Schriftarten und Farben sie verwenden sollen. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, bereitest Du die Seiten der Redakteure bereits vor, damit sie sich vollkommen auf Texte und Fotos konzentrieren können. So stellst Du sicher, dass der rote Faden Deiner Zeitschrift nicht verloren geht.

Mit diesen Tipps sollte es Dir um einiges leichter fallen, eine schöne Zeitschrift zu gestalten, deren Seiten gut zusammenpassen. Solltest Du Dich einmal nicht mehr weiterkommen, schick uns doch eine Nachricht. Wir helfen nämlich jederzeit gerne!