In einer Abizeitung gibt es viele Kategorien, die sich immer wiederholen, – und es gibt diese besonderen Kategorien, die alle Leser am Spannendsten finden und die sie gern als Erstes lesen möchten! Neben den Hitlisten stehen auch die Steckbriefe bei den meisten ganz hoch im Kurs. Wie sieht das bei dir aus? – Natürlich schauen alle Abiturienten zuerst ihren eigenen Steckbrief an oder den ihres Schwarms. Dann sind natürlich die der besten Freunde und Freundinnen dran und die der Konkurrenten. Und was haben die Mitschüler über den Klassenclown/den Streber/den Supersportler geschrieben? Großeltern, Tanten, Onkel und Eltern blättern natürlich zuerst zum Steckbrief “ihres” Abiturienten und dann zu den Seiten der Schüler, die sie bereits seit Kindergartentagen kennen. Gib es bessere Argumente, Steckbriefe aller Abiturienten in die Abizeitung aufzunehmen?!

Vorbereitung

Ihr solltet frühzeitig damit anfangen, das Material für die Steckbriefe vorzubereiten und zu sammeln, damit am Ende tatsächlich alle Schüler in der Abizeitung vollständig vertreten sind. Überlegt euch zunächst, welche Informationen ihr in den Steckbrief mit aufnehmen möchtet und stellt so einen Fragebogen zusammen. Den sollten alle Schüler bekommen und in einer bestimmten Frist – nicht zu lang! – wieder an euch zurückgeben. Ihr könnt den Fragebogen ganz klassisch auf Papier austeilen oder die elektronische Variante wählen: Verschickt ein Word-Dokument oder ein PDF zum Eintragen per E-Mail. Kurz vor Ablauf der Rückgabefrist solltet ihr unbedingt alle noch einmal daran erinnern, die Steckbriefe abzugeben. Plant auf jeden Fall einen zeitlichen Puffer ein!

Steckbrief Abizeitung gestalten

Genauso solltet ihr euch überlegen, wie ihr die Aussagen und Kommentare der Schüler über die anderen sammeln möchtet: analog oder digital, anonym oder offen, per E-Mail oder mit Online-Tool. Alle Möglichkeiten haben Vor- aber auch Nachteile. Diskutiert im Abizeitungs-Kommittee, was am besten zu euch passt.

Die Fotos

Natürlich gehört zu einem Steckbrief auch unbedingt ein Foto – mindestens eines. Im Idealfall sollten die Fotos aller Abiturienten aus einem Guss sein. Das bedeutet, dass ein Fotograf alle Fotos schießt und das am besten auch unter denselben Bedingungen. Dafür sollten die Hintergründe der Fotos dieselben sein oder leichte Variationen desselben. – Was so einfach und logisch klingt, kann recht schwierig zu bewerkstelligen sein. Legt einen oder zwei Termine für die Fotoshootings fest und taktet die Termine so, dass nicht alle Schüler auf einmal Schlange stehen und fotografiert werden wollen. Ein gutes Foto braucht ein bisschen Zeit, Ruhe und keine stressige Atmosphäre. Um die besten Termine zu finden, solltet ihr vorab eine Terminabfrage machen, z. B. mit Doodle.

Zusätzlich zu den schönen neuen Porträtfotos eures Stufenfotografen könnt ihr von jedem Schüler auch noch ein Kinderfoto abbilden. Das können entweder Babyfotos sein oder Fotos aus der 5. Klasse. Vielleicht war damals ja ein Fotograf in der Schule und ihr habt auch hier (von den meisten) witzige Fotos im selben Stil. Seid euch aber auch hier im Klaren darüber, dass es ein ganz schöner Aufwand wird, alle Fotos zu besorgen, sodass jeder Steckbrief auch tatsächlich am Ende mit zwei Fotos abgedruckt wird. Die Fotos aus Kinderzeiten könnt ihr übrigens zudem für ein witziges Quiz in der Abizeitung benutzen – Wer ist wer?

Das Layout und die Vorlage

Das Layout der Steckbriefe sollte natürlich unbedingt zum Stil der ganzen Abizeitung passen: dieselben Farben, dieselben Schriftarten, derselbe Fotostil usw. Berücksichtigt unbedingt genug Platz für alle Eintragungen. Vielleicht möchtet ihr auch etwas freien Platz einplanen, damit ihr beispielsweise die Unterschriften eurer Mitschüler oder liebe Grüße sammeln könnt, bevor ihr euch in alle Himmelsrichtungen verstreut.

Gefallen dir die Steckbriefe unsere Beispielsteckbriefe? Die schöne Vorlage ist Teil unserer Abizeitungsvorlage “Abios Amigos”. Sie findet ihr im Jilster Editor. Ihr könnt sie gleich in eure eigene Abizeitung übernehmen und dort das Layout nach euren Wünschen und Vorstellungen anpassen. Falls ihr die Vorlage Abios Amigos für eure Abizeitung gewählt habt, ist nicht mehr viel zu tun. Ihr könnt euch aber auch nur inspirieren lassen und einen vollkommen eigenen Aufbau gestalten. Schaut auch hier unbedingt in alte Abizeitungen – wie haben eure Vorgänger das gemacht?

Hast du noch weitere Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter.