Zu den wichtigsten Personen bei einer Hochzeit zählen die Trauzeugen. Sie sind eng verbunden mit dem Brautpaar. Seit über zehn Jahren sind Trauzeugen bei einer standesamtlichen Eheschließung in Deutschland zwar nicht mehr nötig. Die meisten Paar benennen trotzdem welche, denn es ist eine romantische und wunderschöne Tradition! Meist sind es die besten Freunde oder die Geschwister. Eben die Menschen, die mit Braut und Bräutigam eng verbunden sind und mit denen sie schon viel erlebt haben.

Wer sind eigentlich die Trauzeugen? | Steckbriefe Hochzeitszeitung - Jilster Blog

Pinne mich auf Pinterest für später!

Trauzeugen in der Hochzeitszeitung

Keine Frage! Die Trauzeugen gehören in die Hochzeitszeitung, oder? Vor allem auch, weil die anderen Gäste neugierig auf diese beiden besonderen Menschen sind. Einige von ihnen kennen sie vielleicht schon seit Kindertagen, andere haben sie nur einmal gesehen. Sie alle wollen mehr über die engsten Vertrauten von Braut und Bräutigam erfahren – wo geht das besser, als in der Hochzeitszeitung?!

Gerade auf großen Hochzeiten hat man nicht die Chance, mit jedem ins Gespräch zu kommen. Es gibt an einem solchen Tag meist immer kleine Pausen, in denen man in die Hochzeitszeitung reinschmökern kann. So ein Trauzeugen-Steckbrief eignet sich dafür gut und bietet zusätzlich auch noch eine Menge Stoff, ein persönliches Gespräch zu beginnen. Vor allem für die Schüchternen unter den Gästen. Und in der romatischen Stimmung einer Hochzeit sollen auch schon so manche neuen Paare zusammengefunden haben. Trauzeugen sind dabei besonders begehrt, haben wir uns sagen lassen …

Für Braut und Bräutigam ist der Trauzeugen-Steckbrief auch eine schöne Sache. Hier werden Freundschaften und tiefe Verbindungen in Worte gefasst und Erinnerungen wach.

Steckbriefe für die Trauzeugen

Plant also in der Hochzeitszeitung unbedingt Platz für eine Vorstellung der Trauzeugen ein. Es eignet sich wie in unserem Beispiel eine Doppelseite besonders gut dafür. Dann könnt ihr für jeden der beiden eine eigene Seite gestalten. Am besten führt ihr dafür ein kleines Interview mit den Trauzeugen – falls ihr nicht sogar selbst die Trauzeugen seid. Fasst jeweils die spannendsten Eckdaten (Geburtstag, Beruf, Hobbys usw.) der beiden zusammen, die die Hochzeitsgäste interessieren könnten, und lasst euch auch ein paar lustige Anekdoten über die gemeinsame Zeit mit Braut und Bräutigam erzählen. So mancher plaudert gern ein paar (harmlose) Dinge aus dem Nähkästchen aus. Gute Wünsche für die Zukunft der Brautleute sollten auch nicht vergessen werden!

Neben Fakten, Fakten, Fakten sind auch Fotos wichtig! Wählt am besten ein gutes Porträt aus, auf dem man denjenigen gut erkennen kann. Richtig schön sind auch gemeinsame Fotos von Braut oder Bräutigam mit dem jeweiligen Trauzeugen. Gemeinsame Schnappschüsse aus der Kindheit, von Reisen, vom Feiern oder einfach aus dem Alltag. Die peppen die Seite auf und machen allen Lesern – nicht zuletzt dem Brautpaar – großen Spaß!

Steckbriefe der Trauzeugen in der Hochzeitszeitung

Unsere schöne Doppelseite könnt ihr gern als Grundlage für die Gestaltung eurer eigenen Trauzeugen-Steckbriefe nutzen. Ihr findet sie im Jilster Editor in den Vorlagen. Hierzu haben wir die Seiten 22 und 23 aus der Vorlage “Hochzeit/Fröhlich” ein bisschen angepasst.  Hast du noch weitere Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter.