Der persönliche Kontakt zu euch, unseren Kunden, ist uns bei Jilster besonders wichtig. Nur so können wir dafür sorgen, dass ihr mit euren selbst gestalteten Zeitschriften rundum zufrieden seid! Das ist als Onlineunternehmen jedoch gar nicht so einfach!

Damit unsere Namen für euch mehr als nur eine Unterschrift unter einer E-Mail sind, stellen wir euch in den nächsten Monaten alle Kollegen des Jilster-Teams ausführlich vor. Als Erste haben wir unsere Kollegin Pamela gebeten, im roten Sessel Platz zu nehmen und uns Rede und Antwort zu stehen. Wir haben sie gründlich über ihre Arbeit als Marketingmanagerin bei Jilster ausgefragt:

Das Jilster-Team stell sich vor: Pamela - Jilster Blog

Überall die Finger im Spiel

Pamela Pietersz (29) begann ihre Karriere bei Jilster als Marketing-Praktikantin. Inzwischen ist Pamela aus dem Jilster-Team nicht mehr wegzudenken! Seit dem Abschluss ihres Studiums entwickelt und analysiert sie (fast) rund um die Uhr Marketingkampagnen und verbessert unserer Webseiten.

Als Marketingmanagerin mischt Pamela überall mit: Sie sorgt nicht nur dafür, dass Jilster im Internet gut zu finden ist und untersucht das Verhalten der Besucher unserer Webseiten. Sie analysiert auch, mit welchen Suchbegriffen Jilster auf Google gefunden wird und welche Blogposts ihr am interessantesten findet. Pamelas Fokus liegt auf unserer niederländischen und unserer englischen Webseite.

Aufgewachsen auf Curaçao

Meistens ist Pamela die Ruhe selbst, wenn sie hinter ihrem Computer sitzt. Ab und zu hört man sie leise mitsingen, wenn im Radio eines ihrer Lieblingslieder läuft. Pamela lässt sich nicht hetzen, sondern nimmt sich für jede Aufgabe genug Zeit. „Schließlich müssen sich Dinge auch entwickeln können“, sagt sie . „Im Onlinemarketing muss man Geduld haben, wenn man Resultate sehen will. Das kann manchmal ziemlich frustrierend sein.“

Auf den ersten Blick erwartet man es nicht, aber in Pamelas Adern fließt exotisches Blut: Sie wurde auf der karibischen Insel Curaçao geboren und ist dort aufgewachsen. Von dort hat sie eine ordentliche Portion Lebenslust und viel Fröhlichkeit mitgebracht. Wenn ihr südliches Temperament durchbricht, steckt sie alle im Team mit ihrem ausgelassenen Lachen an.

Pamelas „Über mich“-Zeitschrift

Pamela erzählt: „Meine Arbeit macht mir am meisten Spaß, wenn ich mich in eine Zielgruppe hineinversetzen kann. Wie sorge ich zum Beispiel dafür, dass Lehrer es spannend finden, mit ihrer Klasse im Unterricht eine Zeitschrift zu gestalten?“

Das Jilster-Team stell sich vor: Pamela - Jilster Blog

So ist auch die Idee für die Pflegezeitschrift entstanden: „Vor zwei Jahren habe ich für meinen intellektuell-kognitiv beeinträchtigten Bruder eine Zeitschrift gestaltet.  In der „Über mich“ stellen wir ihn, seine Vorlieben und Eigenarten den Pflegern vor, die meinen Bruder noch nicht kennen. Cheston ist sehr stolz auf seine Zeitschrift und zeigt sie gern herum. Ich denke, dass so eine Zeitschrift eine gute Möglichkeit ist, neuem Pflegepersonal auf einen Blick die wichtigsten Dinge über einen Bewohner zu vermitteln – und natürllich macht es großen Spaß, die Zeitschrift anzuschauen und zu lesen!“

Hat euch unser Einblick ins Jilster-Team gefallen? – Bald stellen wir euch mehr Jilster-Gesichter vor.