Das Inhaltsverzeichnis ist das Herzstück einer Zeitschrift –  es sollte deshalb auch in deinem Magazin nicht fehlen. Hier bekommen deine Leser einen Überblick über die Themen und können gezielt nach konkreten Artikeln suchen, auf die sie durch die Überschrift auf dem Cover vielleicht schon besonders neugierig geworden sind. Auch für dich selbst ist ein gut strukturiertes Inhaltsverzeichnis hilfreich: Hier siehst du all deine Artikel und Seiten noch einmal auf einen Blick und in der Reihenfolge, in der du sie angelegt hast.

Der Zeitpunkt

Der beste Zeitpunkt, um ein Inhaltsverzeichnis zusammenzustellen, ist dann, wenn die Zeitschrift an sich fertig gestaltet ist und alle Artikel fertig geschrieben sind. Sonst musst du es jedesmal überarbeiten und aktualisieren, wenn Artikel hinzukommen. Damit machst du dir mehr Arbeit als nötig.

Der Inhalt

Im Inhaltsverzeichnis steht – wie der Name schon sagt – der Inhalt deiner Zeitschrift.  Deshalb sollte es übersichtlich alle Artikel beinhalten, die in deinem Magazin stehen. Zunächst solltest du die Überschriften deiner Artikel deshalb in der Reihenfolge notieren, in der sie in deiner Zeitschrift stehen. Vergiss dabei auch nicht Rubriken, wie das Impressum. Jetzt hast du die Basis. Daraus gestaltest du nun dein eigenes Inhaltsverzeichnis

Der Stil

Auch für ein Inhaltsverzeichnis gibt es verschiedene Möglichkeiten, es zu gestalten. Um dir Inspirationen zu holen, kannst du durch die Zeitschriften blättern, die du Zuhause hast und dich durch die Vorlagen im Jilster Editor klicken. Wirf doch auch mal im Supermarkt einen Blick in die Inhaltsverzeichnisse der Magazine im Zeitschriftenregal, um Ideen zu sammeln.

Grundsätzlich sollte das Inhaltsverzeichnis stilistisch zum Layout deiner Geburtstagszeitschrift, Hochzeitszeitung oder Abizeitung passen. Das bedeutet, dass du hier dieselben Gestaltungselemente, wie Farben und Schriftarten, verwenden solltest.

Die Gestaltungsvarianten

Entscheide dich für eine Variante, die Überschriften in deinem Inhaltsverzeichnis zu gestalten. Du kannst sie beispielsweise einfach in der Reihenfolge, in der die Artikel in der Zeitschrift stehen, auflisten mit den jeweiligen Seitenzahlen dahinter und dafür nur eine Schriftart benutzen. Das ist die einfachste Variante.

Eine andere Idee ist, alle Artikel, die du auf dem Titelblatt der selbstgestalteten Zeitschrift schon angeteasert hast, farbig hervorzuheben. Benutze dabei im Idealfall nur Farben, die sich auf dem Cover und im Rest der Zeitschrift wiederfinden. So finden deine Leser die Artikel, die sie auf dem Cover schon spannend fanden, am schnellsten wieder.

Alternativ oder ergänzend dazu kannst du Fotos einfügen, die auf die Inhalte der Artikel hinweisen. So wird das Inhaltsverzeichnis abwechslungsreicher und bunter und deine Leser bekommen schonmal einen kleinen Vorgeschmack auf den Inhalt. Eine schöne Idee ist es, Auschnitte der Fotos zu benutzen, die im jeweiligen Artikel stehen. Um es weniger statisch wirken zu lassen, kannst du die Fotos in verschiedenen Größen abbilden und sie mal vor und mal nach dem Text abbilden oder wie in unserem Beispiel (das findest du im Jilster Editor in der Vorlage Hochzeit/Romantisch) einfach in der Mitte der Doppelseite mit Seitenzahlen versehen, die auf die passenden Artikel verweisen. Um die Seite mit dem Inhaltsverzeichnis nicht zu voll werden zu lassen, solltest du nicht für jeden Artikel ein Foto abbilden. Hast du nur wenige Artikel in der Zeitschrift ist es hingegen kein Problem. Entscheide einfach aus dem Bauch heraus, wie es am besten aussieht.

Du kannst die Überschriften einer sehr umfangreichen Zeitschrift auch nach Themen sortieren, z. B. Rezepte, Sport, Profile. So fällt es den Lesern leichter, sich zurechtzufinden und alles ist besser strukturiert. Das lohnt sich allerdings nur, wenn du in jeder Rubrick mindestens zwei bis drei Artikel zusammenstellen kannst.

Die Reihenfolge

Wenn du dein Inhaltsverzeichnis fertig gestaltet hast, kannst du alle Inhalte deiner Zeitschrift in der Reihenfolge, in der sie in der Zeitschrift abgedruckt werden, auf einen Blick sehen. Das ist ein guter Moment, um nochmal innzuhalten und alles auf dich wirken zu lassen: Stehen die Artikel in der bestmöglichen Reihenfolge? Oder möchtest du doch noch etwas tauschen? Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, um das nochmal zu überdenken und eventuell zu ändern.

Jetzt steht deinem eigenen, individuell gestalteten Inhaltsverzeichnis nichts mehr im Weg! Hast Du noch Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter.