Hochzeitszeitung nach der Party

Und viel zu schnell ist der ganze Spaß dann wieder vorbei! So lange habt ihr eure bzw. eure Freunde ihre Hochzeit, den großen Tag bis ins letzte Detail geplant und vorbereitet – und zack! – sind der Tag, der Abend und das rauschende Fest schon ganz schnell Geschichte. Und die Fotos? – Viele von ihnen verstauben in den Smartphone-Speichern und Kamers der Gäste. Mal abgesehen von den Ergebnissen des professionellen Foto-Shootings natürlich! Aber bis die fertig bearbeitet und da sind, wird es auch noch ein Weilchen dauern.

Gemeinsam mit allen eine Hochzeitszeitung gestalten

Damit alle – und vor allem das Brautpaar – auch im Nachhinein möglichst lange noch von der Hochzeit zehren und das Glück des großen (oder kleinen), wohlüberlegt vorbereiteten Festes spüren können, haben wir eine Idee: Statt eine Hochzeitszeitung für die große Feier vorab zu planen, vorzubereiten und drucken zu lassen, könnt ihr euch danach alle zusammentun und gemeinsam eine eigene Zeitschrift über die Hochzeit gestalten!!! Wie wäre das?

Das ist dann natürlich eine ganz andere Art von Hochzeitszeitung. Es ist mehr ein Album über die Hochzeitsfeier und transportiert eher weniger die prickelnde Vorfreude. Viele der Kategorien könnt ihr natürlich trotzdem aufnehmen – z. B. Reportage über das Brautpaar, Glückwunschseite usw. – und auch der Spaß im Allgemeinen kommt ganz bestimmt nicht zu kurz. Versprochen!

Werde der Chefredakteur

Bevor ihr loslegt, muss einer von euch der Chefredakteur der Zeitschrift werden und ihr braucht die E-Mail-Adressen aller Beteiligten. Der Chefredakteur legt ein neues Zeitschriftenprojekt im Jilster Editor an und lädt alle, die Lust haben, mitzumachen, zum Projekt ein. Dafür wird eine E-Mail verschickt. Alle Redakteure legen sich dann einen eigenen Account bei Jilster an und können dann mit an der gemeinsamen Zeitschrift arbeiten! Dazu müssen sie auch gar nicht alle zusammensitzen. Ein Internetzugang reicht aus und jeder kann sich jederzeit von überall einloggen und mitarbeiten! Dann kann es fast schon damit losgehen, die eigenen Fotos hochzuladen. Aber Stopp!

Planung für das Magazin

Um ein bisschen Planung kommt ihr natürlich nicht drumherum! Wie genau soll die Hochzeitszeitung denn aufgebaut sein? Wollt ihr die Fotos chronologisch über den Tag verteilt strukturieren? Oder nach Fotografen? Wir empfehlen, dass der Chefredakteur – und ggfs. ein kleines Team um ihn herum – vorab die Seiten mit einem Layout einrichtet und eindeutige Überschriften auf den Seiten platziert. Der Chefredakteur kann übrigens festlegen, wer welche Seite in der Zeitschrift bearbeiten und vor allem die ganzen Schnappschüsse, die auf der Hochzeit entstanden sind, hochladen kann. Vielleicht ist es sinnvoll, allen Teilnehmenden nur bestimmte Seiten zur Bearbeitung freizugeben. Aus Erfahrung wissen wird, dass das die beste Möglichkeit ist, um Chaos zu verhindern. Vor allem bei einer großen Zahl an Personen, die mitmachen, ist das nötig.

Überlegt euch vorab auch, ob ihr noch Texte zu den Fotos hinzufügen wollt. Vielleicht reichen auch kurze Bildunterschriften. Ergänzend könnt ihr immer wieder kleine Artikel einfügen, in denen einer der Gäste aus seiner Perspektive über einen bestimmten Zeitraum der Hochzeit berichtet. Ihr seht: Wenn man einmal anfängt, sprudeln die Ideen nur so. Welche habt ihr noch?

Haben dir unsere Tipps weitergeholfen? Hast du Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen dir gern weiter!