Nach dem großen Tag ist alles vorbei? – Nein, jetzt heißt es, Andenken bewahren, denn bei einer Hochzeit entstehen zahlreiche kostbare Erinnerungen und natürlich Fotos, Fotos, Fotos! Die sollten nicht in der (virtuellen) Schublade verschwinden und einstauben. Halte die besonderen Momente der Hochzeit in einer Erinnerungszeitschrift fest.

hochzeit_erinnerungszeitschrift_jilster_blog

Glanzvolle Hochzeit – Erinnerungszeitschrift hält alles fest

Die wunderschönen „Folgen“ einer Hochzeit sind Eindrücke, Erinnerungen, tolle Geschenke und natürlich Videos und Bilder: Der engagierte Fotograf hat das Brautpaar, die Location, die Gäste und viele schöne Details in Szene gesetzt. Begeisterte Fotografen unter den Gästen haben Momente festgehalten und hoffentlich auch viele Schnappschüsse in den romantischen und witzigen Situationen des Tages gemacht. Vielleicht habt ihr ja sogar – ganz oldschool – Einwegkameras auf den Tischen für die Gäste verteilt … Einige Wochen nach dem großen Tag sind dann alle Fotoergebnisse da.

Um den schönsten Tag im Leben möglichst gut zu konservieren, ist es eine super Idee,  ergänzend zur Hochzeitszeitung noch eine Erinnerungszeitschrift zu gestalten.

Für wen? Von wem?

Als Geschenk des Brautpaares an die Trauzeugen oder aber als eigene Erinnerung von Braut und Bräutigam an ihren großen Tag, der so lange vorbereitet wurde, ist eine Erinnerungszeitschrift perfekt! Vielleicht bist du aber auch selbst die Trauzeugin und möchtest für deine beste Freundin, die Braut, diesen unvergesslichen Tag festhalten. Auch die engsten Familienmitglieder (Mütter, Väter, Schwiegermütter, Schwiegerväter, Großeltern, Patentanten und -onkel …) freuen sich sicher sehr über ein gedrucktes Exemplar.

hochzeit_erinnerungszeitschrift_jilster_blog

So geht’s! – Erinnerungszeitschrift an die Hochzeit

Für deine Erinnerungszeitschrift brauchst du als Grundlage vor allem Fotos und Erinnerungen an das Fest. Das schönste Foto des frischvermählten Paares – ein guter Schnappschuss kann die erste Wahl sein! – gehört natürlich auf das Cover. Im Innenteil ist das vel Platz für Fotostrecken.

Überlege dir, wie du den Inhalt der Zeitschrift strukturieren möchtest, z. B. chronologisch und nach Orten: Vorbereitungen – in der Kirche – der Sektempfang – das Fotoshooting – das Abendessen – die Spiele – die Torte wird angeschnitten – die Tanzfläche. In diesem Beispiel kannst du Profi-Fotos mit Schnappschüssen mischen und so ein buntes Bild des Hochzeitstages malen.

Texte dürfen natürlich auch nicht fehlen. Gestaltest du die Zeitschrift allein? Überlege, dir vielleicht ein paar Co-Redakteure ins Boot zu holen oder bitte einige Gäste (Eltern, Großeltern, Geschwister von Braut und Bräutigam, enge Freunde, Kollegen) um ein paar Statements zum Fest. Frage sie beispielsweise, was ihnen am besten gefallen hat, welcher Moment auch bei ihnen die Tränen der Rührung zum Fließen brachten oder wer das beste Outfit trug. Diese Texte streust du dann zwischen die Fotos. Im Idealfall natürlich zu den Bildern der entsprechenden Programmpunkte und Momente.

Unsere schöne Zeitschriftenvorlage

Gefällt dir unser Layout-Beispiel oben? – Wir haben als Basis für die Gestaltung die Vorlage „Geburtstag/Feminin“ verwendet. Das Titelblatt sowie die Seiten 25 und 26 sind dabei zum Einsatz gekommen. Du kannst diese Vorlage im Jilster Editor in dein Zeitschriftenprojekt übernehmen und an die Farbpalette und den Stil der Hochzeit anpassen. Welche Vorlage habt ihr für die Hochzeitszeitung benutzt? Vielleicht gefällt dir die Idee, dieselbe Zeitschriftenvorlage zu benutzen?

Hast Du noch weitere Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter.