Zeitschriftencover wie das Lieblingsmagazin

Ob Geburtstagszeitung, Hochzeitszeitung, Abschiedszeitung … das Wichtigste an deinem selbst gestalteten Magazin ist das Cover. Oder zumindest das, was es richtig abrundet.

Das Cover deiner eigenen Zeitschrift

Hast du eine tolle Zeitschrift selbst gemacht und bist fast fertig? Jetzt noch schnell das Cover und dann ist alles bereit, oder? – So geht’s: Suche dir ein schönes Vorbild aus unseren zahlreichen Zeitschriftenvorlagen im Jilster Editor aus – du kannst wirkliches jedes der Cover nehmen und es an den Stil deiner fertigen Zeitschrift anpassen – oder gestalte selbst ein Titelbild nach eigenen Ideen und Vorstellungen vom weißen Blatt aus. Mit den Möglichkeiten in unserem Editor hast du viele Möglichkeiten, wie in einem Grafikprogramm.

Gestalte das Cover wie das Lieblingsmagazin

Eine tolle Idee ist es, das Titelblatt der selbst gemachten Zeitschrift wie ein bekanntes Magazincover zu gestalten. Das ist beispielsweise eine zauberhafte Idee, wenn du eine Zeitschrift für einen Freund oder eine Freundin zum Geburtstag gestaltest und derjenige ein absolutes Lieblingsmagazin hat. Nimm dir diese Zeitschrift als Vorlage und orientiere dich in der Gestaltung an prägnanten Gestaltungselementen.

zeitschriftencover

So geht’s!

Das ist gar nicht so schwer, wenn du ein paar Dinge beachtest. Zunächst solltest du herausfinden, welches Magazin demjenigen, dem du die Zeitschrift schenken möchtest , wirklich am besten gefällt. Und dann analysierst du genau dieses Cover! Entweder kaufst du dir dafür ein Exemplar am Kiosk oder du rufst dir im Internet eine Übersicht der Cover auf. Das geht ganz einfach über die Bildersuche. Dann schau genau und handle:

  • Wie sehen die Fotos auf dem Cover meistens aus? Porträtfoto? Ganzkörperfoto? – Kannst du ein ähnliches Foto deiner Hauptperson besorgen?
  • Schau den Schriftzug des Magazinnamens an. Welche Schriftart wurde verwendet? – Suche im Editor einen ähnlichen Schrifttyp.
  • Gibt es viele oder wenige Überschriften auf dem Cover? Haben sie unterschiedliche Schriftgrößen oder alle die gleiche? – Du ahnst es: Orientiere dich für dein Cover daran.
  • Welche Farben oder Farbwelten sind auf den Covers bestimmend? – Setze auch den Aspekt auf deinem eigenen Cover um.

Gestalte nun dein eigenes Cover, orientiert an den Fragen oben. Und dann zeigst du das Cover am besten jemandem, der noch nichts darüber weiß und fragst denjenigen, woran es ihn erinnert. Liegt derjenige damit richtig? Falls nicht, wirf noch einmal einen kritischen Blick auf dein Cover und auf die Vorbildcover.

Wetten, dass dein besonderes Cover auf der Party große Aufmerksamkeit erregen wird?!

Brauchst du noch Unterstützung?

Haben dir unsere Tipps weitergeholfen? Hast du Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen dir gern weiter!