Abzeitung praktische Tools

Abzeitung praktische Tools

Wie sieht’s aus? – Das letzte Schuljahr vor dem Abitur läuft schon ein Weilchen, Ihr habt Komitees – auch das Abizeitungs-Komitee – gebildet und überlegt, wie Ihr Euch jetzt organisieren sollt? In einer Gruppe an einem Projekt zu arbeiten macht Spaß! In einer Gruppe an einem Projekt zu arbeiten kann sein wie einen Sack Flöhe zu hüten, wenn jeder macht was er will. Beides stimmt! Deshalb sind Koordination und gute Absprachen das A und O. In dieser Folge der Serie „Abizeitung – So geht’s!“ wollen wir Euch deshalb praktische Tools und Programme vorstellen, die Eure gemeinsame Arbeit an der Abizeitung erleichtern.

Es gibt da ein paar Hilfsmittel, die Euch das Leben und die gemeinsame Arbeit ein bisschen erleichtern. Wir stellen Euch unsere liebsten Tools vor.

 

Organisation ist alles – Praktische Tools helfen dabei!

Das Abizeitungs-Komitee ist gebildet und die Rollen sind verteilt. Euer Chefredakteur ist im Idealfall gut organisiert und hat alles im Griff! Trotzdem gibt es ein paar Hilfsmittel, die Euch das Leben und die gemeinsame Arbeit ein bisschen erleichtern. Wir stellen Euch unsere liebsten Tools vor, die wir auch im Jilster-Alltag einsetzen, um uns zu organisieren. – Denn auch wir sind ein Team und manchmal wie ein Sack Flöhe. Schaut Euch unsere Tipps an und entscheidet dann, welche Ihr nutzen wollt.

Zeitplan

Für alles, was Ihr plant, solltet Ihr unbedingt einen Zeitplan aufstellen. Überlegt, wann die Abizeitung fertig sein und in den Druck gehen muss, und rechnet von da an rückwärts. Ganz wichtig: Plant Pufferzeiten ein! Der beste Zeitplan nutzt nichts, wenn die Akteure sich nicht daran halten. Plant Erinnerungs- und Drängelrunden ein und rechnet bei allen Terminen noch eine Woche zusätzlich ein. Ihr werdet sie brauchen und später froh darum sein.

Eine gemeinsame E-Mail-Adresse

Für bestimmte Dinge nutzt Ihr am besten eine extra dafür eingerichtete E-Mail-Adresse, so landen z. B. alle E-Mails mit Anzeigenkunden gesammelt an einem Ort. Entweder entscheidet Ihr Euch für einen der zahlreichen kostenlosen Anbieter oder Ihr fragt nach, ob Ihr eine Schul-E-Mail-Adresse bekommt. Wählt am besten einen Anbieter mit möglichst großem Speicherplatz. Tipp: Überlegt genau, wer von Euch alles Zugriff auf diese E-Mail-Adresse bekommen soll.

Google Docs

Google Docs ist ein Online-Textverarbeitungsprogramm. Hier könnt Ihr Textdokumente, Tabellen bzw. Präsentationen erstellen, ansehen und speichern. Anschließend könt Ihr die Dateien freigeben und einzeln oder gemeinsam mit anderen bearbeiten. Das Programm setzt die Nutzung einer Google-E-Mail-Adresse voraus.

Dropbox, Google Drive und Co.

Es gibt verschiedene Anbieter von Cloudspeichern, also Speicherplatz im Internet. Hier könnt Ihr Daten sammeln und von anderen hochladen lassen, z. B. Fotos, Rankings oder Artikel für die Abizeitung, und bearbeiten, bevor Ihr sie in den Jilster Editor ladet. Diese Daten könnt Ihr einem bestimmten Personenkreis, den Ihr festlegt, zugänglich machen. Alle Daten werden automatisch synchronisiert und Backups gemacht.

Der Jilster Editor

Damit die ganze Arbeit nicht auf den Schultern von einem lastet, lohnt es sich sehr, die Abizeitung mit Jilster zu gestalten. Hier kann der Chefredakteur seine Redakteure zum Projekt einladen und ihnen sogar einzelne Seiten zur Bearbeitung zuweisen, die das Layout-Team zuvor gestaltet hat. So arbeitet jeder auch wirklich nur da, wo er es soll und das Chaos ist schon im Voraus abgewendet. Besonders praktisch: Im Jilster Editor gibt es einen Chat, den man sich auch per E-Mail schicken lassen kann. So können direkt „vor Ort“ bestimmte Dinge geklärt werden.

Doodle

Wann gibt es das nächste Redaktionstreffen? Wann ist ein guter Termin, um die Stufenfotos zu machen? – Es gibt etliche Termine, für die Ihr viele, viele Leute unter einen Hut bringen müsst und jeder hat einen anderen Stundenplan, andere Hobbys und sonstige Verpflichtungen. Um den wirklich günstigsten Termin für das Treffen zu ermitteln, benutzt Ihr am besten Doodle. Das geht schnell und ist super übersichtlich.

Trello

Trello ist ein wahres Organisationstalent – ein kostenloses Projektmanagement-Tool sagt der Erfinder. Hier könnt Ihr Boards zu bestimmten Themen einrichten (Fotos, Artikel, Layout, Anzeigen ….), Checklisten erstellen, es als Moodboard nutzen etc. pp. Alle Nutzer melden sich an, können Boards abonnieren und einander gegenseitig markieren. Für die Vorbereitungen für diese Serie haben wir Trello übrigens auch gebraucht.

 

 

Abizeitung – so geht’s!

Dieser Artikel ist Teil 2 der Serie Abizeitung – So geht’s! Wir begleiten Euch mit dieser Serie das komplette letzte Schuljahr auf dem Weg zur frisch gedruckten Abizeitung. Wir geben Euch wertvolle Tipps und Hinweise zu allen Abläufen und stehen Euch natürlich auch sonst jederzeit bei Fragen zur Seite. Hier könnt Ihr die anderen Artikel nachlesen:

Teil 1: Organisation
Teil 3: Finanzierung
Teil 4: Inhalt
Teil 5: Layout
Teil 6: Fotos
Teil 7: Texte
Teil 8: Final Check
Teil 9: Drucken

Das erwartet Euch im nächsten Artikel

Im nächsten Artikel der Serie Abizeitung – So geht’s! geht’s um die Finanzierung der Abizeitung: Sponsoren finden, Anzeigenkunden gewinnen und Anzeigen im Jilster Editor in die Abizeitung einbinden.

Ihr habt schon jetzt konkrete Fragen? – Schickt unserem Kundenservice eine Nachricht!

 

Aufgaben Chefredakteur Schülerzeitung

Aufgaben Chefredakteur Schülerzeitung

Du bist ein Organisationstalent und hast Spaß daran, selbst etwas auf die Beine zu stellen? Bei einer Gruppenarbeit verteilst Du die Aufgaben und passt auf, dass alle Teammitglieder ihre Sache rechtzeitig abgeben? – Dann bist Du genau der/die Richtige für den Job des Chefredakteurs Eurer Schülerzeitung! Aber welche Aufgaben hat ein Chefredakteur überhaupt?

Wie in Deinem Fußball- oder Hockeyteam oder in Deiner Tanzgarde hat auch die Redaktion einen “Kapitän”, der die anderen Gruppenmitglieder motiviert, auf und neben dem Feld den Überblick behält und seinen Mitspielern Tipps und Anweisungen gibt.

 

Im ersten Teil unserer Serie haben wir berichtet, wie man eine Schülerzeitung gründet. Dabei haben wir Dir kurz alle Teammitglieder einer Schülerzeitungsredaktion vorgestellt: die Redakteure, den Fotografen, die Verkäufer, das Finanzteam, das Gestaltungsteam – und nicht zu vergessen den Chefredakteur. Heute schauen wir uns mal an, welche Aufgaben der Chefredakteur genau hat.

Hast Du den ersten Teil der Serie verpasst? Teil 1: Wie gründe ich eine Schülerzeitung?

 

Was ist eigentlich ein Chefredakteur?

Jede Zeitungsredaktion hat mindestens einen Chefredakteur. Wie in Deinem Fußball- oder Hockeyteam oder in Deiner Tanzgarde hat auch die Redaktion einen “Kapitän”, der die anderen Gruppenmitglieder motiviert, auf und neben dem Feld den Überblick behält und seinen Mitspielern Tipps und Anweisungen gibt. So sorgt der Chefredakteur dafür, dass sein Team gut arbeitet: Auf dem Fußballfeld heißt das “Tore schießen” und in der Zeitungsredaktion bedeutet es, dass die neue Ausgabe pünktlich erscheint. Wie der Kapitän einer Sportmannschaft ist der Chefredakteur nicht wichtiger als die anderen Redaktionsmitglieder. Er hat nur andere Aufgaben:

 

Welche Aufgaben hat der Chefredakteur?

Als Chefredakteur hast Du andere Aufgabe als Deine Redaktionsmitglieder. Welche das genau sind, schauen wir uns jetzt an:

Einen Zeitplan machen

Die wichtigste Aufgabe des Chefredakteurs ist das Planen. Das machst Du natürlich nicht alleine, sondern zusammen mit Deinem Team. Zu Beginn solltest Du Dich mit dem gesamten Redaktionsteam zusammensetzen und einen Zeitplan für das nächste (Schul-)Jahr aufstellen. Dabei plant Ihr am besten rückwärts! Das heißt, dass Ihr zuerst festlegt, wann Ihr im kommenden Jahr Eure Ausgaben veröffentlichen wollt.

Tipp: Besorge Dir am besten vor dem Team-Treffen im Sekretariat eine Übersicht mit den wichtigsten Schulveranstaltungen. Es wäre doch schade, wenn Eure Ausgabe eine Woche nach dem großen Schulkonzert herausgebt und so eine gute Chance verpasst, Eure Schülerzeitung auch an die Eltern zu verkaufen.

Wenn Ihr festgelegt habt, wann Eure Schülerzeitung erscheinen soll, kannst Du rückwärts rechnen: Wie lange dauern der Druck und der Versand der Zeitschriften? Wann muss die Druckerei Eure Bestellung haben? Bei Jilster kannst Du das glücklicherweise ganz einfach mit dem Lieferzeitenkalkulator ausrechnen und sogar in den Einstellungen der Zeitung festhalten.

So weißt Du genau, bis wann Du bestellen musst, damit die Schülerzeitungen rechtzeitig geliefert werden. Jetzt überlegst Du Dir, wie lange Du für die Endkontrolle des Heftes brauchst. Zwei Wochen? Das Datum ist dann Redaktionsschluss für Deine Team. Wir würden Dir empfehlen, vor jeder Deadline eine Woche extra als Puffer einzuplanen. Schließlich kann es immer mal sein, dass andere Aufgaben dazwischenkommen, und Du und Deine Redakteure die Texte nicht rechtzeitig fertigbekommt.

Inhalt planen

Auch den Inhalt Eurer Schülerzeitung solltet Ihr früh genug planen! Dazu setzt Du Dich mit Deinen Redakteuren zusammen, sobald Ihr wisst, wann Eure nächste Ausgabe erscheinen soll. Jetzt wird es Zeit für ein “Brainstorming”. Das bedeutet wörtlich aus dem Englischen übersetzt: Sturm im Gehirn. Und was macht man bei einem solchen Gehirnsturm? – Ihr lasst Euren Ideen einfach freien Lauf und sammelt. Hat einer Deiner Redakteure ein Thema, über das er schreiben möchte, aber weiß nicht genau wie? Überlegt dann alle zusammen, was Ihr an dem Thema besonders interessant findet und wie Ihr mehr darüber herausfinden könnt. Gibt es jemanden, den Ihr interviewen könnt? Könnt Ihr eine Umfrage dazu machen? Als Chefredakteur solltest Du Dir vor dem Treffen bereits Gedanken zu den Themen für Eure nächste Ausgabe machen und selbst einige Ideen aufschreiben für den Fall, dass Deinen Redakteure die Einfälle ausgehen.

Von Deinem Finanzteam bekommt Ihr eine Vorgabe, wie viele Seiten die Schülerzeitung haben darf. Wenn das Redaktionsteam entschieden hat, wer welchen Artikel schreibt, könnt Ihr für jeden Artikel entscheiden, wie viel Platz er in den gedruckten Zeitschrift einnehmen wird. Als Chefredakteur kannst Du dann im Jilster Online Editor jedem Redakteur die Seiten zuweisen, die er für seinen Artikel benötigt. So behältst Du den Überblick und kannst in der Seitenübersicht sehen, wie weit Deine Redakteure bereits voran gekommen sind.

Aufgaben verteilen und kontrollieren

Die Aufgaben verteilst Du natürlich nicht einfach so, sondern in Absprache mit Deinem Team. Oft entscheiden die Teammitglieder selbst, wer welche Aufgabe übernimmt. Als Chefredakteur sorgst Du dafür, dass keine Aufgabe vergessen wirst und schreibst auf, wer für welchen Artikel oder andere Aufgabe zuständig ist.

Manchmal kann es vorkommen, dass Du entscheiden musst, wer welche Aufgabe übernimmt, zum Beispiel, wenn sich zwei “Streithähne” nicht einigen können oder niemand das ungeliebte Archiv aufräumen will. Schreibe Dir am besten auf, wenn jemand eine Aufgabe übernehmen muss, die ihm nicht besonders gefällt, damit Du ihm beim nächsten Mal eine schönere Aufgabe geben kannst.

Endkontrolle

Auch die Endkontrolle ist eine wichtige Aufgabe des Chefredakteurs. Nimm Dir dafür genug Zeit. Schließlich solltest Du – bevor die Schülerzeitung gedruckt wird – alle Seiten gut kontrollieren. Ist alles richtig geschrieben? Stimmen alle Angaben? Ist alles gut lesbar und die Qualität der Fotos gut genug zum Drucken? Wenn Du noch genügend Zeit hast, kannst Du bei Jilster auch ein Probeexemplar zu einem geringen Preis bestellen. Das empfehlen wir Dir vor allem bei der ersten Ausgabe!

 

Wie behält der Chefredakteur den Überblick?

Als Chefredakteur solltest Du immer wissen, wer welche Aufgabe übernommen hat und bis wann diese erledigt werden sollte. Damit das gut klappt, solltest Du jedes Treffen mit einer Teambesprechung beginnen. In dem Meeting besprecht Ihr folgende Punkte:

  • Was wurde beim letzten Mal gemacht? Haben alle das geschafft, was sie sich vorgenommen haben? Wenn nicht, warum nicht?
  • Wurden die “Hausaufgaben” erledigt? Wenn nicht, warum nicht?
  • Was liegt für heute an? Wer übernimmt welche Aufgabe in den Teams (Finanzteam, Redaktionsteam usw.)?
  • Wo brauchen die Teams Hilfe von einer anderen Gruppe?
  • Liegen alle Teams gut im Zeitplan? Werden alle rechtzeitig fertig? Falls nicht, was muss noch erledigt werden?

Am besten schreibst Du bei jeder Besprechung mit. Dann kannst Du beim nächsten Treffen, Deine Notizen zur Hand nehmen und schnell prüfen, was Deine Teammitglieder beim letzten Mal alles geschafft haben oder ob eine Gruppe nacharbeiten muss. Wenn Du das bei jedem Treffen machst, verlierst Du nie den Überblick.

foto aufgaben

 

 

Und wie geht es weiter?

Heute hast Du erfahren, welche Aufgaben der Chefredakteur hat: Er plant, verteilt Aufgaben und prüft. So behält er immer den Überblick und sorgt dafür, dass jede Ausgabe rechtzeitig fertig wird. Das schafft er nur, wenn seine Redaktionsmitglieder mithelfen, mitarbeiten und genau wissen, welche ihre Aufgaben sind. Deshalb berichten wir in den folgenden Teilen dieser Serie darüber, welche Aufgaben die jeweiligen Mitglieder im Redaktionsteam haben. Im nächsten Teil erfährst Du alles rund um die Finanzierung der Schülerzeitung. Wir geben Tipps, welche Kosten auf die Schülerzeitungsredaktion zukommen und wie Ihr diese am besten deckt.

Hast Du noch Fragen zu den Aufgaben eines Chefredakteurs oder brauchst Du Hilfe beim Einladen Deiner Redakteure? Schreib uns einfach eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter!
 


 

Abizeitung gestalten Organisation

Abizeitung gestalten Organisation

Herzlichen Glückwunsch! Euer letztes Schuljahr ist angebrochen und neben der Lernerei für die Abiprüfungen stehen jetzt auch die Vorbereitungen für alles andere rund um Euer Abi ins Haus. Wir unterstützen Euch dabei, die Abizeitung auf die Beine zu stellen und begleiten Euch  Schritt für Schritt mit einem Artikel bis zur druckfrischen, rundum perfekten Abizeitung. Ist das was?

Eine Abizeitung gestalten kann schnell im Chaos enden, wenn man sich nicht gut organisiert.

 

Abizeitung – so geht’s!

Dieser Artikel ist erste Teil der Serie Abizeitung – So geht’s! Wir begleiten Euch mit dieser Serie das komplette letzte Schuljahr auf dem Weg zur frisch gedruckten Abizeitung. Wir geben Euch wertvolle Tipps und Hinweise zu allen Abläufen und stehen Euch natürlich auch sonst jederzeit bei Fragen zur Seite. Hier könnt Ihr die anderen Artikel nachlesen:

Teil 2: Praktische Tools
Teil 3: Finanzierung
Teil 4: Inhalt
Teil 5: Layout
Teil 6: Fotos
Teil 7: Texte
Teil 8: Final Check
Teil 9: Drucken

 

So wird die Organisation der Abizeitung ein Erfolg

Im Idealfall habt Ihr jetzt zu Beginn des neuen Schuljahres schon alle Feierlichkeiten, Feste und Planungen im Blick sowie die Komitees gegründet, in denen dann die konkrete Organisation und deren Umsetzung stattfindet. Falls das noch nicht geschehen ist, solltet Ihr genau das bald tun, um dann mit den Planungen und der Umsetzung loslegen zu können! Eine Abizeitung gestalten kann schnell im Chaos enden, wenn man sich nicht gut organisiert.

Das Abizeitungskomitee

Das Abizeitungskomitee ist gleichzeitig die Abizeitungsredaktion. Ihr seid das Team, das die Abizeitung von der Idee zum fertigen Heft, von der Titelseite bis zur U4 (Umschlagsseite 4) plant, gestaltet, mit Inhalt füllt, finanziert und unter die Leute bringt. Damit all das neben dem heftigen Lernpensum gut zu bewältigen ist, solltet Ihr möglichst strukturiert arbeiten. Dazu gehört als Erstes, Teams zu bilden.

 

Diese Teams sind sinnvoll

1. Der Chefredakteur

Dreh- und Angelpunkt der Abizeitung sollte – wie auch in einer richtigen Zeitschriftenredaktion – der Chefredakteur sein. Für den Posten solltet Ihr jemanden wählen, der selbst sehr organisiert und strukturiert und idealerweise selbstbewusst und ein guter Teamplayer ist. Bei ihm laufen alle roten Fäden zusammen und er behält den Überblick. Wenn es eng wird, erinnert er die Teammitglieder daran, nochmal richtig Gas zu geben und motiviert auch auf den letzten Metern, die Reserven zu mobilisieren.

TIPP: Teilt Euch den Chefredakteursposten zu zweit. Geteilte Verantwortung, geteilte Arbeit – doppelter Spaß!

2. Das Foto-Team

Keine Frage, ins Foto-Team gehören diejenigen, die nicht nur eine gute Kamera haben, sondern vor allem ein gutes Auge für Motive, für Perspektive und einfach gute Fotos! (Die Kamera kann man sich auch ausleihen: Von der Schule, von Freunden, Verwandten …) Ihr macht die Porträtfotos aller Schüler der Stufe und der Lehrer, Ihr fotografiert die Kurse und seid auch auf Kurs- und Abschlussfahrten immer hinter der Linse zu finden. Schön wäre, wenn Ihr Euch auch schonmal mit Bildbearbeitung befasst habt. Es gibt gute, kostenlose Programme (z. B. GIMP) und schöne Tutorials im Internet.

3. Das Layout-Team

Fans guter Gestaltung mit Geduld, dem Blick für Details und das große Ganze gehören ins Layout-Team!
Ihr gestaltet im Jilster Editor das Layout für Eure Abizeitung. Ein roter Faden zieht sich im Idealfall durch das ganze Heft und auch durch alle anderen gestalteten Elemente Eures Abis (Abi-Shirt, Aufkleber, Banner etc.). Deshalb solltet Ihr Euch mit den anderen Komitees gut vernetzen und mit ihnen kooperieren. Ihr sorgt dafür, dass die Abizeitung nicht nur lesbar, sondern auch schön wird!

4. Das Berichte-Team

Alle, die selbst gut formulieren können, gern die Texte anderer überarbeiten und sich mit Vorliebe Inhalte überlegen, gehören ins Berichte-Team! Ihr legt fest, welche Texte in Eurer Abizeitung nicht fehlen dürfen (Editorial, Danksagungen, Kurs-Berichte, Reportagen über Kurs- und Abschlussfahrten …), verteilt die Schreibaufträge an Mitglieder Eurer Stufe oder schreibt selbst. Nachdem alle Texte (selbstverständlich pünktlich 😉 ) bei Euch gelandet sind, prüft Ihr sie auf Richtigkeit, auf Rechtschreibung und überarbeitet sie auch stilistisch. Vergesst nicht, den Autoren der Texte diese vor dem Druck noch einmal mit allen Veränderungen zu zeigen und Euch die Autorenfreigabe zu holen.

5. Das Statistiken-Team

Ins Statistiken-Team gehören die Freunde von Zahlen und (skurrilen) Fakten: „Wer ist die Fehlstunden-Queen?“, „Welcher Schüler ist der attraktivste?“ – Diese und weitere Daten zu erheben, ist Euer Job! Ihr legt die Kategorien fest (blättert dazu in alten Abizeitungen), befragt Eure Mitschüler und wertet (in Absprache mit dem Sekretariat) die Klassenbücher aus, um an die Zahlen zu kommen, die Ihr anschließend hübsch in Rankings verpackt.

6. Das Finanz-Team

Im Finanz-Team sammeln sich alle, die nicht nur gut und gern rechnen und mit Geld umgehen können. Nein, hier braucht man auch Verhandlungsgeschick, Verbindlichkeit, Selbstbewusstsein und ein bisschen Charme! Denn Ihr kalkuliert nicht nur, welchen Umfang Eure Abizeitung bei Eurem Budget haben kann, sondern Ihr geht auch auf (potentielle) Anzeigenkunden zu und macht Ihnen schmackhaft, eine kostenpflichtige Anzeige in Eurem Heft zu schalten oder als Sponsor aufzutreten.

Alle Teams sind gebildet? – Na, dann kann es ja losgehen mit der Arbeit an Eurer Abizeitung!

 

 

Das erwartet Euch im nächsten Artikel

Im nächsten Artikel der Serie Abizeitung – So geht’s! dreht sich alles um sinnvolle und hilfreiche Tools und Programme, die Euch bei der Arbeit an Eurer Abizeitung hilfreich unterstützen.

Ihr habt schon jetzt konkrete Fragen? – Schickt unserem Kundenservice eine Nachricht!

 

Schülerzeitung gründen

Schülerzeitung gründen

Du hast Spaß am Schreiben, bist neugierig und stellst viele Fragen? Du liebst es, zu fotografieren und für das perfekte Bild gibst Du alles? Dir gefällt es, am Computer Bilder zu bearbeiten und Deine Hausaufgaben sehen immer tiptop aus? Und Deine Schule hat noch keine Schülerzeitung? – Dann wird es höchste Zeit, dass Du Dir ein paar Verbündete suchst und Ihr Eure eigene Schülerzeitung gründet!

Eine richtige Zeitung braucht ein Redaktionsteam – eine Schülerzeitung auch. Deine erste Aufgabe ist es, das Team für Deine Schülerzeitungsredaktion zusammenzustellen.

 

Schülerzeitung gründen – so geht’s

Eine eigene Schülerzeitung zu gründen ist einfacher, als Du wahrscheinlich denkst – wenn Du gut vorbereitet bist. Deswegen haben wir für Dich recherchiert (das ist Zeitungssprache und heißt nachforschen) und eine ganze Serie zum Thema Schülerzeitung geschrieben: Was brauchen wir um, eine Schülerzeitung zu gründen? Welche Aufgaben hat der Chefredakteur? Wie gestalten wir unsere Schülerzeitung im Jilster Online Editor? Wie finden wir Sponsoren für unsere Schülerzeitung? Solche Fragen werden wir in der kommende Zeit in Artikeln auf unserem Blog beantworten, damit Du weißt, was auf Dich zukommt.

Im ersten Teil dieser Serien finden wir heute heraus, was Du alles brauchst, um eine Schülerzeitung auf die Beine zu stellen. Dazu musst Du Dir über drei Dinge Gedanken machen: Wer gehört ins Redaktionsteam? Warum ist das Gründungstreffen so wichtig? Und: Welche Ausrüstung brauchen wir?

 

Welche Posten müssen besetzt werden? – Teammitglieder und ihre Aufgaben

Eine richtige Zeitung braucht ein Redaktionsteam – eine Schülerzeitung auch. Deine erste Aufgabe ist es, das Team für Deine Schülerzeitungsredaktion zusammenzustellen. Die folgenden Posten müssen auf jeden Fall besetzt werden:

 

Die Redakteure

Die Redakteure kümmern sich um den Inhalt der Schülerzeitung. Von ihnen stammen die Artikel: Sie recherchieren Informationen, überlegen sich Fragen für Interviews, die sie anschließend führen, und schreiben die Texte.

Der Fotograf

Der Fotograf ist immer dann zur Stelle, wenn Fotos für die Schülerzeitung gebraucht werden. Beispielsweise ist er immer bei Veranstaltungen der Schule anzutreffen, bei denen er fleißig fotografiert. Gibt es neue Räume, über die Ihr berichten wollt, oder ein schönes Projekt? – Euer Fotograf knipst die passenden Bilder zu den Artikeln. Er kann übrigens auch Fotos des gesamten Redaktionsteams machen.

Das Gestaltungsteam

Die Mitglieder des Gestaltungsteams bekommen von den Redakteuren und dem Fotografen die Texten und Foto geliefert. Aus diesem Rohmaterial zaubern sie die ganze Zeitung. Sie positionieren die Fotos und bringen Artikel in Form. Am Anfang Eures Schülerzeitungsprojekts entwerfen sie ein Layout für die Zeitung – das bedeutet, sie legen z. B. Schriftarten und Farben fest, die sich in allen Ausgaben der Schülerzeitung immer wiederholen. Das nennt man einen “Hausstil”. (Die Artikel in der BRAVO und der BILD-Zeitung sehen ja auch in jeder Ausgabe gleich aus.)

Das Finanzteam

Im Finanzteam tummeln sich die Schüler, die gut rechnen können und verantwortungsbewusst sind. Schließlich müssen hier alle Einnahmen und Ausgaben im Auge behalten werden. Auch die Suche nach Sponsoren und der Verkauf von Werbeanzeigen gehören zu den Aufgaben des Teams.

Das Verkaufsteam

Ihr habt eine tolle Schülerzeitung mit spannenden Themen und professionellen Fotos, auch die Finanzierung steht – jetzt muss sie nur noch jemand kaufen! Das Verkaufsteam kümmert sich darum, Werbung für Eure Schülerzeitung zu machen, sodass sie unter Lehrern und Schülern bekannt wird, und die Hefte direkt nach dem Druck zu verkaufen.

Der Chefredakteur

Wo viele Menschen zusammenarbeiten, ist es wichtig, dass eine Person den Überblick behält! In einer (Schüler-)Zeitungsredaktion ist das der Chefredakteur. Ein guter Chefredakteur ist ein Organisationstalent: Er weiß immer, wer gerade was macht und erinnert seine Teammitglieder, wenn sie kurz vor eine Deadline stehen. Er verteilt Aufgaben, leitet Meetings, notiert Absprachen, macht die Endkontrolle… kurzum: Der Chefredakteur ist dafür verantwortlich, dass die Schülerzeitung ein Erfolg wird. Wenn Du Dir diese Aufgabe selbst nicht zutraust (was völlig in Ordnung ist), kannst Du einen Lehrer oder einen älteren Schüler bitten, diese zu übernehmen.

 

Das Gründungstreffen – Jetzt geht es los!

Wenn Du ein paar Gleichgesinnte gefunden hast, wird es Zeit für das Gründungstreffen. Dazu lädst Du alle Interessierten ein. Bei dem Treffen sollte unbedingt jemand Protokoll führen. Das bedeutet, jemand schreibt Eure Entscheidungen auf. So könnt Ihr hinterher nachlesen, was im Team besprochen wurde und welche Absprachen Ihr getroffen habt. Das solltet Ihr übrigens bei jedem Treffen machen!

Die verschiedenen Posten eines Redaktionsteams, die wir Euch weiter oben schon vorgestellt haben, werden im Gründungstreffen besetzt: Wer wird Chefredakteur? Wer möchte Texte schreiben, wer möchte lieber an der Gestaltung arbeiten? Es kann sein, dass einige Posten nicht direkt besetzt werden können. Es ist daher völlig in Ordnung, wenn jeder mehrere Posten übernimmt. Euer Fotograf bearbeitet seine Fotos am liebsten selbst und möchte sich dem Gestaltungsteam anschließen? Ihr wollt am liebsten alle zusammen Eure Schülerzeitung verkaufen? Kein Problem, solange Ihr für alle Aufgaben genug Zeit einplant. Wenn Ihr merkt, dass das Team nicht für alle Aufgaben genug Zeit findet, solltet Ihr noch mehr Mitglieder für die Schülerzeitungsredaktion suchen.

 

Die Ausrüstung – das braucht Ihr alles

Zum Gründungstreffen solltest Du auch einen Lehrer einladen, der Dein Projekt unterstützt, zum Beispiel Deinen Deutschlehrer. Er kann den Posten des Chefredakteurs übernehmen oder Euch beratend zur Seite stehen, damit Euer Projekt ernst genommen wird. Macht zusammen mit dem Lehrer eine Liste der Dinge, die Ihr braucht. Welche Dinge habt Ihr vielleicht schon? Was kann die Schule zur Verfügung stellen? Für welche Gegenstände müsst Ihr sparen? Wo können wir uns regelmäßig treffen und ungestört arbeiten? Der Lehrer kann für Euch mit der Schule absprechen, ob die Schülerzeitungsredaktion den Computerraum benutzen darf oder ob die Schule Euch Computer oder Laptops zur Verfügung stellt.

Die Computer sollten mit Text- und Bildbearbeitungsprogrammen (zum Beispiel Microsoft Word und Adobe PhotoShop) sowie einem Internetzugang ausgerüstet sein. So könnt Ihr Texte und Bilder bearbeiten, im Internet recherchieren und im Jilster Online Editor die Ausgaben der Schülerzeitung gestalten. Oft besitzen Schulen auch eine professionelle Kamera, die Ihr vielleicht ausleihen dürft. Wenn das nicht geht, dann macht für den Anfang eine gute Handykamera tolle Bilder. Jedes Handy ist heutzutage übrigens mit einem Diktiergerät ausgestattet. Damit könnt Ihr Eure Interviews aufnehmen. Dann braucht Ihr nicht alles mitzuschreiben und könnt Euch besser auf den Interviewpartner konzentrieren!

 

Die Kommunikation – sprecht miteinander!

Eure Kommunikation untereinander ist das Allerwichtigste! Wenn Ihr Euch nicht gut absprecht und wichtige Informationen nicht zu allen gelangen, wird Eure Schülerzeitung nie fertig!

Um keine Nachricht mehr zu übersehen, solltest Du eine separate E-Mail-Adresse und eine Cloud für die Schülerzeitung einrichten. Bitte Deine Schule die E-Mail-Adresse schuelerzeitung@deineschule.de für Euch anzulegen. Das klappt bestimmt! Eine Cloud ist eine Festplatte im Internet, auf der Du Dokumente, Bilder und andere Daten speichern kannst. Der große Vorteil: Jeder, der das Passwort kennt und eine Internetverbindung hat, kann sich einloggen und Dateien herunterladen und bearbeiten, egal wo er oder sie gerade ist. So sind alle Informationen, die das Redaktionsteam braucht kann, immer und überall für jeden erreichbar. Eine bekannte Cloud, die kostenlos nutzbar ist, ist Google Drive.

 

 

Und jetzt?

Heute hast Du gelernt, was nötig ist, um eine Schülerzeitung zu gründen. Du hast die wichtigsten Mitglieder Deiner Schülerzeitungsredaktion kennengelernt und gelesen, welche Ausrüstung Ihr braucht und wie Ihr am besten untereinander kommuniziert.

In den kommenden Wochen werden wir Dir jedes Mitglied des Teams der Schülerzeitung und seine Aufgaben noch genauer vorstellen, damit Ihr wisst, was auf Euch zukommt. Im nächsten Teil liest Du, welche besonderen Aufgaben der Chefredakteur hat.

Hast Du noch Fragen zur Gründung einer Schülerzeitung oder brauchst Du Hilfe beim Gestalten der ersten Ausgabe? Schick uns einfach eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter!