Abizeitung gestalten

Das ist wichtig bei der Arbeit im Abizeitungs-Team

Man kann nie früh genug anfangen

Auch wenn es so scheint, als hättet ihr noch viel Zeit bis zu den Abiprüfungen und bis zum Drucktermin: Die Arbeit an der Abizeitung kann (fast) nicht früh genug beginnen. Die Zeit wird euch gefühlt zwischen den Fingern zerfließen.

Das Redaktionsteam kann nicht zu groß sein

Steht denn euer Abizeitungsteam schon? Kamen zum ersten (virtuellen) Treffen der Abizeitungsredaktion vielleicht richtig viele Mitschüler? Zu viele? Keine Sorge. Die reduzieren sich von alleine. Ihr könnt euch sicher sein, dass euch bis zum Drucktermin noch so einige verlassen werden, weil sie das Komitee wechseln, oder sich nicht so einbringen, wie sie am Anfang versprochen haben. Deshalb solltet ihr zu Beginn auch noch nicht alle Aufgaben final festzurren. Den Chefredakteur oder das Chefredakteur-Team solltet ihr aber frühestmöglich festlegen. Sie sind die Basis für die Abizeitung.

Organisiert die Themen

Trotzdem könnt ihr schon grob Aufgaben planen und verteilen. Ihr braucht Leute, die sich um das Layout kümmern, andere sammeln Inhalte, schreiben und recherchieren, wiederum andere kümmern sich um die Finanzen und das Fototeam sollte es auch geben.

Online zusammenarbeiten mit deinem Abizeitungs-Team

Es gibt tolle Tools, um online gemeinsam zu arbeiten. Durch sie müsst ihr euch nicht jedes Mal an einem Ort treffen, um euch abzustimmen und Informationen auszutauschen, sondern könnt euch zusammensetzen, ohne das Haus zu verlassen. Tools wie Zoom, Skype, Microsoft Teams oder Google Meet machen es möglich, sich online zu versammeln, Ergebnisse zu präsentieren, Entwürfe zu zeigen und um sich einfach mal auszutauschen. Hier könnt ihr regelmäßige Meetings planen, um den aktuellen Stand der Dinge zu besprechen und die nächsten Aufgaben zu verteilen

Online gemeinsam an der Abizeitung arbeiten

Und online gemeinsam geht es auch weiter. Im Jilster Editor können alle Teammitglieder einen Zugang zu eurem Abizeitungsprojekt bekommen. Damit nichts durcheinanderkommt, könnt ihr jedem bestimmte Seiten der Zeitschrift zuweisen, die derjenige dann mit Texten oder Fotos befüllt. So arbeitet ihr effektiv und gemeinsam Hand in Hand.

Jederzeit den vollsten Überblick

Gleichzeitig bewahrt ihr so auch jederzeit den besten Überblick. Die Chefredakteure können alle Seiten sehen und wissen so immer, wie weit die Abizeitung schon ist und was noch fehlt. Das spart Zeit und ist praktisch.