Kurz vor dem Abi ist Zeit, auch mal zurückzuschauen und zu überlegen, wie waren denn die letzten acht oder neun Jahre auf dieser Schule? Wie war es damals, als die Stufe noch aufgeteilt in Parallelklassen war und ihr die anderen vielleicht im Reliunterricht oder auf dem Schulhof getroffen habt? Und wer war damals noch alles dabei? Was ist passiert mit diesen Schülerinnen und Schülern? Wer ist in der Stufe darunter gelandet? Wer ist umgezogen oder hat die Schule verlassen?

Liste der Abgänger und Sitzenbleiber

Sammelt die Namen aller, die jetzt nicht mehr Teil der Stufe sind und nicht mit euch zusammen Abi machen und widmet ihnen eine eigene Seite im Heft. Die meisten Stufen setzen diese Liste ans Ende ihres Abibuches. Je nachdem, wie lang die Liste der Abgänger und Sitzenbleiber ist, könnt ihr die Namen einfach untereinander auflisten oder vielleicht sortieren in verschiedene Kategorien, etwa in „Sitzengeblieben“ oder „Abgegangen“ oder in die Klassen (a, b, c …), in denen die Schüler waren.

Passt die Liste eurem Abi-Motto an

Am langweiligsten ist es natürlich, wenn ihr die Namen einfach untereinander tippt. Macht es gern dramatisch. Wählt eine Überschrift aus, die vielleicht etwas ironisch oder flapsig ist – und vergesst euer Abi-Motto nicht. Was könnte in Bezug auf die Abgänger und Sitzenbleiber gut passen? Falls ihr beispielsweise ein Weltall-Thema habt, könntet ihr sie als „Im All verloren“ oder „Vom Spaziergang im All nicht zurückgekehrt“ bezeichnen.

Wohin mit der Liste?

In den meisten Abizeitungen wird die Liste mit den Abgängern und Sitzenbleibern ganz hinten im Heft platziert. Ganz nach dem Motto: Ach, da war doch noch was … oder: das letzte Wort. Alternativ dazu könnt ihr sie auch direkt hinter den Steckbriefen der Abiturienten platzieren oder an einer anderen Stelle in der Abizeitung, die euch geeignet erscheint.

Hast du noch weitere Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter!