Tipps für eine Zeitschrift mit Lebenserinnerungen

geschrieben am 7. November 2013 in der Kategorie Was gibt's Neues?.

Für Kinder, aber auch für Erwachsene gibt es kaum was Schöneres, als Erinnerungen von früher zu lauschen. Gerade Oma und Opa haben sooo viel zu erzählen! In unserem turbulenten und bunten Alltag fehlt aber doch viel zu oft die Zeit dafür.

In einer Lebenserinnerungen-Zeitschrift ist genug Raum für Geschichten und alte Fotos und sie kann immer wieder durchgeblättert werden! 

Vielleicht hast Du auch Lust, eine solche Zeitschrift zusammen mit Deinem Vater, Deiner Großtante oder Deiner Oma zu gestalten? Macht es zu Eurem Familienprojekt und überrascht zu Weihnachten Eure Familie mit diesen Erinnerungen.

So wird’s gemacht

  • Krame in alten Fotokisten und suche Alben raus.
  • Bitte Freunde und Verwandte um Abzüge von Schnappschüssen und digitalisiere die Bilder.
  • Mache Dir Notizen zu den Geschichten, die Du erzählen möchtest, und entscheide Dich, ob Du eine bebilderte Reportage, eine knackige Kolumne oder gar nur eine Fotoseite daraus machen möchtest.

Unsere Gestaltungstipps

Schön zu einer Erinnerungszeitschrift passen nostalgische Gestaltungselemente: gezackte Fotorahmen, gedeckte Farben wie Sepia, klassische Schriftarten … Erinnere Dich an Farben und Formen, die zur jeweiligen Zeit modern waren und setze sie ein.

Eine andere schöne Variante ist eine kontrastreiche sehr moderne Gestaltung mit klaren Linien, schlichter Typografie und strahlenden Farben. Was passt am besten zu Deinen Geschichten und zu Dir?

Probiere herum, experimentiere und hole Dir Anregungen von unseren Beispielseiten.

Mach dein eigenes Magazin