Hochzeitszeitung - Jemand fehlt

Bei fast jeder Hochzeit fehlt jemand, der wichtig für das Brautpaar ist, und alle sind ein bisschen traurig darüber. Gründe dafür gibt es viele: die verstorbene Großmutter, der Bruder, der am anderen Ende der Welt lebt oder die alte Freundin, die aus Krankheitsgründen nicht teilnehmen kann. In der Hochzeitszeitung könnt ihr denjenigen aber einen würdigen Platz einräumen, sodass derjenige dennoch Teil des besonderen Tages sein kann.

Besondere Personen in der Hochzeitszeitung

Sichert eine Seite oder eine Doppelseite in der Zeitschrift nur für diese besondere Person oder diese besondere Familie. So bleibt derjenige bzw. bleiben diejenigen für immer mit der Hochzeit verbunden und bekommen hier einen speziellen Platz. Es gibt natürlich unzählige Möglichkeiten, das umzusetzen. Da könnt ihr euch kreativ austoben.

So geht’s!

Je nachdem, ob es sich um eine verstorbene oder noch lebende Person handelt, sind die Varianten natürlich sehr unterschiedlich.

Wenn die Entfernung zu weit ist …

Wenn es jemand aufgrund der Entfernung oder aus anderen Gründen nicht schafft, zu dem besonderen Tag anzureisen, kann er sich persönlich einbringen – oder das mit eurer Hilfe tun. Dann kann derjenige die Seite in der Hochzeitszeitung selbst befüllen: Glückwünsche zur Hochzeit formulieren, ein Foto in den schicksten Klamotten – also würde derjenige zum Fest kommen – aufnehmen, alte Fotos rauskramen, die denjenigen mit dem Brautpaar zeigen und über alte Erinnerungen schreiben, ein paar Songs zur DJ-Playlist beitragen …

Wenn jemand verstorben ist …

Falls es sich bei der besonderen Person um jemanden handelt, der bereits verstorben ist, seid ihr am Drücker. Besorgt euch so viel Bildmaterial wie es geht – bei Verwandten, bei alten Freunden usw. -, sammelt Erzählungen und Erinnerungen, die mit dieser Person verbunden sind, und schreibt daraus Texte, erzählt etwas über die besondere Verbindung des Brautpaares zu dieser Person , formuliert ein paar Worte wie sehr derjenige sich über die Hochzeit freuen würde …

Haben dir unsere Tipps weitergeholfen? Hast du Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen dir gern weiter!

Zeitschrift zum runden Geburtstag

Runde Geburtstage, wie der 18., der 25., der 30., der 40., der 50. und auch darüber hinaus, sind die besten Anlässe für große Party und ein besonderes Geschenk! Es soll außergewöhnlich sein, es soll persönlich und individuell sein. Das ist die Lösung:

Wir empfehlen eine Big Birthday Zeitschrift zum Geburtstag

Bei Jilster kannst du online im Jilster Editor – einem Grafikprogramm mit allen Funktionen – eine eigene Zeitschrift im professionellen Layout gestalten. Du kannst deine Inhalte und Themen frei wählen und auch die Gestaltung. Speziell für Jilster designte Vorlagen für Zeitschriften kannst du im Editor komplett oder nur einzelne Seiten übernehmen in dein eigenes Projekt und dann nach deinen Vorstellungen anpassen. Entscheide dich dabei für die Lieblingsfarbe des Geburtstagskind und überlege, welche Schriftart dem Geburtstagskind gefallen wird usw. Du kannst natürlich auch dein Layout ganz allein vom weißen Blatt gestalten. Wie das geht, erfährst du in diesem Artikel. Dafür solltest du Kreativität, Zeit, Muße und Freude an Gestaltung mitbringen – und natürlich Geduld!

Gemeinsam mit Freunden und Familie loslegen

So ein großes Projekt kannst bzw. musst du natürlich nicht allein bewältigen. Wir empfehlen dir, andere mit ins Boot zu holen, die auch Lust dazu haben, für den Jubilar oder die Jubilarin kreativ zu werden. Frage Freunde, Geschwister, andere Verwandte oder auch Kollegen, ob sie Lust haben, dich zu beteiligen. Dann könnt ihr euch vorab gemeinsam überlegen, was ins Heft soll, Fotos sichten und euch mit anderen die lustigen Anekdote, des Geburtstagskindes erzählen usw. Einer von euch wird dann Chefredakteur im Jilster Editor und lädt die anderen per E-Mail ein, mitzuarbeiten. Online können dann alle ortsunabhängig gemeinsam an der Geburtstagszeitung arbeiten.

Welche Themen sollen ins Heft?

Für den Inhalt deiner selbstgemachten Zeitschrift zum Big Birthday bist du natürlich ganz allein verantwortlich – und ggfs. deine Co-Autoren auch noch. Hier ein paar Tipps für spannende Inhalte:

  • Meilensteine des bisherigen Lebens – mit viele Fotos!
  • Rückblicke in die Kindheit in lustigen Anekdoten
  • „Darum bist du so toll!“ – Loblied auf das Geburtstagskind
  • Chronik des Geburtsjahrs
  • Zeitstrahl
  • Eine Seite mit persönlichen Glückwünschen aller Beteiligten

Unsere schönen Zeitschriftenvorlagen

Im Jilster Editor findest du viele schöne Zeitschriftenvorlagen, mit denen du deine eigene Zeitschrift zu einem Big Birthday gestalten kannst. Auf dieser Seite gibt es einen kleinen Einblick in die Vorlagen-Auswahl im Editor. Klicke auf das Cover und klicke das Magazin durch. Im Editor findest du noch weitere zur Auswahl. Jede Zeitschriftenvorlage kannst du nach deinen eigenen Vorlieben und Vorstellungen anpassen. Hier bekommst du Tipps, um deine Zeitschrift zu individualisieren.

Haben dir unsere Tipps weitergeholfen? Hast du Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen dir gern weiter!

schöne Fotos für die eigene zeitschrift

Fotos in deiner selbst gestalteten Zeitschrift sind das Salz in der Suppe! Deshalb sollen sie nicht fehlen – und im Idealfall natürlich auch besonders schön aussehen und ins Auge fallen. Ein besonderes Gewicht liegt hier natürlich auf dem Foto für das Cover.

Fotos auswählen

Sei sorgsam, wenn du die Fotos für deine Zeitschrift auswählst. Die Motive sollten schön sein, gut in Szene gesetzt und auch zueinander passen und einander ergänzen. Einige Punkte gibt es dabei zu beachten: Es liegt auf der Hand, dass du etwa für das Cover keinen dunklen Schnappschuss, der womöglich noch verwackelt oder schlecht aufgelöst ist, verwendest. Für eine Fotocollage beispielsweise sollten die Bilder möglichst unterschiedlich in Bezug auf die Motive sein. Ganzseitige Fotos, auf denen Text platziert werden soll, müssen hochaufgelöst sein und ruhige Bereiche bieten. usw. Ich glaube, du verstehst, worum es geht, oder?

Foto Cover

Fotoqualität

Die Qualität deiner Fotos sollte für den Druck deiner selbst gestalteten Zeitschrift natürlich möglichst hoch sein. Sie brauchen eine gute Auflösung und mindestens 300 dpi! Die Qualität der Auflösung kannst du gleich im Editor überprüfen. Und wenn du tatsächlich nur einen Schnappschuss vom Smartphone hast, kannst du mit einem einfachen Grafikprogramm wie XNviewer, die dpi-Zahl noch erhöhen. Das aber ist nur ein Trick für den Notfall. Besser wird das Bild dadurch nämlich nicht.

Die Ausnahmen

Ausnahmen sind natürlich historische Fotos. Schnappschüsse aus vergangenen Zeiten sind nun mal oft verwackelt. Dann müsst ihr sie so nehmen und könnt aus der Not auch eine regelrechte Tugend machen, indem ihr den nostalgischen Fotos noch einen altmodischen Rahmen verpasst und so mit deren Alter auch gestalterisch noch spielt. Auch die Auflösung älterer Fotos ist oft nicht besonders gut. So gut wie heute waren die Fotokameras schließlich noch nie. Auch wenn ihr die Fotos durch Scans noch digitalisieren müsst, verlieren sie an Qualität. Wir raten übrigens dazu, keine Scan-App vom Handy, sondern einen externen Scanner (oder Scanner-Drucker-Kombination) zu benutzen.

Fotos machen

Wenn du Fotos selbst machst, dann hast du allein in der Hand, wie deren Qualität ist. Benutze dafür am besten eine gute Kamera oder ein Smartphone mit einer sehr guten Kamera. Schaue dir Fotos an, die dir besonders gut gefallen und orientiere dich an ihnen für deine eigenen: Setting, Stimmung, Motiv, Bildausschnitt usw. Noch mehr Tipps dazu, wie du schöne Fotos für eine eigene Zeitschrift machen kannst, findest du in diesem Artikel.

Fotos im Editor bearbeiten

Im Jilster Editor findest du viele tolle Funktionen! Du kannst das Programm benutzen wie jedes andere Bildbearbeitungsprogramm! Denn es ist eines. Eines, das dazu auch noch einfach und selbsterklärend zu verwenden ist. Hier kannst du deine Fotos nach deinen Wünschen bearbeiten. So sparst du dir einen Arbeitsschritt und es wird einfacher, deine Fotos für das Layout vorzubereiten. Dafür lädst du deine Fotos einfach in den Editor hoch und fügst es auf der Zeitschriftenseite ein. Dann passt du es an: beschneide es, drehe es, ergänze einen Rahmen, füge einen Schatten hinzu, mache es transparent … Einfach ausprobieren! Und wenn du nicht weiterkommst, dann frag uns!

Haben dir unsere Tipps weitergeholfen? Hast du Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen dir gern weiter!

Mit Freunden zusammennarbeiten

Gestalte zusammen mit deiner besten Freundin oder deiner Clique ein Magazin. Das ist ein richtig schönes Projekt, um die Freundschaft zu feiern und die schönsten Erinnerungen zum einen festzuhalten und zum anderen wieder aufleben zu lassen.

Viele Möglichkeiten – eine Zeitschrift

Habt ihr ein gemeinsames Hobby? – Liebt ihr eine Sportart? Reist ihr gern durch die ganze Welt und das häufig zusammen? Seid Ihr kreativ? Malt ihr? Schreibt ihr? Häkelt Ihr, Strickt Ihr? Näht ihr? Seid ihr anderweitig kreativ? Liebt ihr beide Literatur, Fotografie, Kochen, Gärtnern …? Haltet eure Passionen, Ergebnisse, Erfolge und nicht zuletzt eure Freude fest. Macht eine eigene Zeitschrift im professionellen Layout und tobt euch dabei so richtig aus!

Und was, wenn ihr in unterschiedlichen Städten wohnt?

Deine beste Freundin lebt in Hamburg, du in München? Oder liegen sogar noch mehr Kilometer zwischen euch? Für euer gemeinsames Zeitschriftenprojekt ist das überhaupt gar kein Problem! Im Jilster Editor könnt ihr nämlich online gemeinsam an einem Projekt arbeiten. Einer von euch wird Chefredakteur und lädt den anderen zu einer neu angelegten Zeitschrift an und dann kann es auch schon losgehen.

Ein tolles Layout

Wenn ihr zu den kreativen Köpfen gehört und viel Freude an Gestaltung habt, dann kreiert doch euer eigenes Layout!
Wenn ihr es hingegen nicht abwarten könnt und endlich mit den Inhalten startet möchtet, dann sucht euch doch was Schönes aus unseren professionell gestalteten Zeitschriftenvorlagen aus. Wenn euch die nicht ganz so gut gefallen, könnt ihr sie auch als Basis nehmen und ganz nach euren eigenen Vorstellungen anpassen. Testet mal herum! Vielleicht kristallisiert sich dabei ja eine neue Leidenschaft heraus …

Tolle Themen für eure tolle Zeitschrift

Habt ihr schon erste Ideen, worüber ihr schreiben könnt? Wir haben auch ein paar Vorschläge zusammengestellt. Schaut mal:

  • eigene Illustrationen, Kunstwerke, Collagen … einscannen und hochladen in den Editor
  • Fotoseiten mit den schönsten Schnappschüssen von Erlebnissen eurer gemeinsamen Zeit
  • ein Brief von Herzen an die jeweils andere bzw. den jeweils anderen
  • die besten Insider und lustigsten Sprüche
  • Reisereportage
  • Highlights eurer Freundschaft
  • Zeitstrahl eurer Freundschaft

Na, was davon wollt ihr gern umsetzen?

Haben dir unsere Tipps weitergeholfen? Hast du Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen dir gern weiter!



In der Abizeitung ist es auch an der Zeit, mal ordentlich DANKE! zu sagen. Und zwar all denen, die euch dabei unterstützt haben, soweit zu kommen!

Natürlich solltet ihr euch auch bei euch selbst bedanken und euch gegenseitig nicht vergessen, dass ihr so gut als Team Hand in Hand gearbeitet habt – gar keine Frage! Aber jetzt sind die anderen dran.

Abizeitung – wir sagen Danke!

Wenn eure Abschlusszeitung fertig ist, ist es an der Zeit, euch zu bedanken: z. B. bei denen die eure technischen Probleme aus der Welt geschafft haben oder euch sonstwie unterstützt haben. Auf gar keinen Fall vergessen solltet ihr die Schulsekretärin und den Hausmeister. Was haben Sie beigetragen? Wann konntet ihr auf sie zählen? Vergesst auch nicht euren Stufenleiter oder den Schulsozialarbeiter, falls derjenige euch besonders zur Seite gestanden hat. Überlegt mal und befragt die anderen: Wem wollen wir Danke sagen?!

Danksagungen formulieren – so geht’s!

Seit persönlich und seid emotional. Haut alles raus, was ihr habt und erklärt, warum ihr wirklich dankbar seid und warum euch jemand vielleicht sogar buchstäblich den Arsch gerettet hat!

Hebt auf jeden Fall hervor, wenn euch jemand ganz besonders bei schwierigen Problemen geholfen hat! Erwähn diese Probleme vielleicht – und wenn nur angedeutet. Seid euch auf jeden Fall sicher dass das Danke bei dem, bei den ihr euch bedanken wollt, auch angekommen ist!

Das sollte euch nicht passieren!

Seid wirklich sorgsam, wenn ihr darüber nachdenkt, bei wem ihr euch so bedanken möchtet und wollt. Es wäre ein großer Fauxpas, jemand wichtigen zu vergessen. Also setzt euch zusammen und erstellt eine Liste und befragt auch eure Mitschüler. Vielleicht kommt ihr auch mit euren Elten dazu ins Gespräch, die euch da noch wertvolle Impulse liefern können!?

Ebenfalls wichtig: Vergesst die Emotionen nicht. Wenn ihr nur eine sachliche Auflistung als Danksagung liefert, dann ist der Spaß nur halb so groß!

Unser Extra-Tipp

Stellt noch ein Foto dazu! Bilder sagen manchmal mehr als Worte. Wir finden es super, ein Foto desjenigen, bei dem ihr euch bedanken wollt, neben den Text zu stellen. Ergänzend oder alternativ könnt ihr ein Foto der ganzen Stufe mit einem großen DANKE-Schild neben eure Danksagungen platzieren.

Idee für die Abschlusszeitungs-Redaktion

Berichte von Kursen, Reisen und anderen Aktivitäten machen eure Abschlusszeitung zum guten Lesestoff und später zur wichtigen Erinnerungsstütze. Natürlich sollten auch die Abschlusszeitungs-Redakteure die Möglichkeit nutzen, der Welt zu berichten, wie anstrengend und chaotisch die Erstellung der Abschlusszeitung war. Lasst es die anderen ruhig wissen, schließlich sollen sie euch hochleben lassen!

Haben dir unsere Tipps weitergeholfen? Hast du Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen dir gern weiter!