Eine Geburtstagszeitung mit zwei Titelseiten für zwei Geburtstagskinder – das geht tatsächlich! Feiert den Doppelgeburtstag und macht dafür eine eigene Zeitschrift selbst! Wir erzählen dir mehr darüber.

Doppelte Freude

Eine Geburtstagsparty zu feiern und dazu alle Freunde und Verwandte einzuladen, macht großen Spaß! Noch toller ist es aber, einen solchen Festtag mit jemand anderem zu feiern, der zeitlich nicht weit entfernt Geburtstag hat und der vielleicht auch noch eine ähnliche Gästeliste hat. Doppelter Geburtstag, doppelte Party, doppelte Freude! – Feiern deine beste Freundin und ihr Mann gemeinsam einen runden Geburtstag? Feiert ihr deren 18,, 25., 30., 40. oder 50. Geburtstag? Oder begehen zwei Freundinnen gemeinsam ihren Ehrentag? Vielleicht wird auch die Mutter 40 und ihrem Kind kann man zum 4. Geburtstag gratulieren, sodass sie gemeinsam einen Schnapszahlgeburtstag feiern können! Es gibt immer einen guten Grund seinen Geburtstag mit einer gemeinsamen Party zu feiern.

Eine Geburtstagszeitung mit zwei Titelseiten

Das perfekte Mitbringsel für ein solches Geburtstagspaar ist doch ein einzigartiges, individuelles und doch gemeinsames Geschenk, oder? – Wir können uns für einen solchen Anlass nichts Passenderes vorstellen, als eine Geburtstagszeitschrift mit zwei verschiedenen Covers. Vielleicht hast du ein solch seltenes Magazin schon mal im Zeitschriftenregal gesehen oder in Katalogform. Von vorn oder von hinten: Die Zeitschrift hat auf beiden Seiten eine schöne Titelseite und kann aufgeblättert werden. In der Mitte treffen dann die beiden Zeitschriften aufeinander.

Unser Mitglied Angela hat so eine schöne Zeitschrift mit zwei Titelseiten als Hochzeitszeitung gestaltet und uns darüber erzählt. In dem Artikel erfährst du, wie du dieses Projekt technisch umsetzen kannst.

Inhalt für eine gemeinsame Geburtstagszeitung

Und was kommt hinein ins Heft? – Wie ihr den Inhalt einer solchen Doppel-Geburtstagszeitschrift gestaltet, bleibt euch natürlich vollkommen überlassen. Ob ihr zwei nahezu identische Magazine kreiert, die sich in wichtigen Details unterscheiden oder zwei total unterschiedliche Zeitschriften gestaltet und mit verschiedenem Inhalt bestückt. Hier gilt das, was für alle Geburtstagszeitungen gilt. Ihr erstellt die Zeitschrift und entscheidet ganz allein.

Falls Ihr ein paar Inspirationen und Tipps sucht, dann findet ihr in diesem Artikel über den Inhalt von Geburtstagszeitungen eine Menge Input und Tipps zum Weiterlesen!

Hast du noch weitere Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen dir gern weiter!

Die moderne Form, ein schönes Fotoalbum zu machen, ist in gedruckter Form – eine Fotocollagen-Zeitschrift! In einem solchen Magazin ist Platz für all deine Fotos. Du kannst es ganz einfach online selbst gestalten.

Fotocollagen-Zeitschrift

Zeitschrift mit vielen Fotocollagen

Richtig schöne Schnappschüsse oder tolle Bilder vom Fotografen sind kostbare Erinnerungen – sie sollten nicht auf Festplatten oder ausgedruckt in einer Fotokiste verstauben. Ein eigenes, selbst gestaltetes Magazin mit vielen Fotoseiten ist wie ein Fotoalbum – hier hast du allerdings mehr als nur weiße Hintergrundseiten. Ein professionell gestaltetes Layout, kleine Überschriften, Kommentare und Texte dazu und schon wird daraus ein regelrechtes Bilderbuch, das man supergerne durchblättert. Wie genau deine Fotocollagen-Zeitschrift aussieht, liegt allein in deinen Händen.

Das perfekte Geschenk!

Dein Magazin mit vielen Fotos ist ein schönes Geschenk zur Erinnerung. Großeltern freuen sich über eine Zeitschrift mit vielen Fotos ihrer Kinder und Enkel oder vielleicht vom gemeinsamen Urlaub. Nach einer Hochzeit ist ein Fotocollage-Magazin perfekt, um all die spontanen Schnappschüsse und die professionellen Fotos zusammenzustellen und immer wieder durchzublättern, um die Erinnerungen zu bewahren. Eine Fotocollagen-Zeitschrift ist auch perfekt als Urlaubsmagazin geeinet. Dokumentiere so eure Rundreise, euren Roadtrip oder euren Erholungsurlaub am Strand. Möchtest du die schönsten Fotos aus dem ersten Lebensjahr deines Kindes an einem Ort versammeln? Eine perfekte Gelegenheit für ein Fotocollagen-Magazin. Was für eine Fotocollagen-Zeitschrift möchtest du gestalten? Vielleicht online zusammen mit Freunden und Familie?

Neue Zeitschriftenvorlage im Editor

Im Jilster Editor findest du in den Zeitschriftenvorlagen auch unsere schöne neue Vorlage „Fotocollage“. Darin gibt es viel zu sehen! Auf 40 Seiten sind Fotos auf verschiedene Arten in Szene gesetzt: als Bilderwand, als romantische Hochzeitscollage, als vollseitige Gestaltung mit schöner Schriftart, als Zeitleiste, als Fotoreportage … Suche aus, welche Seitengestaltungen dich besonders ansprechen und zu deinem Thema passen. Übernehme diese einzelnen Seiten in dein eigenes Zeitschriftenprojekt und passe sie dort nach deinen Vorstellungen an. Ändere Farben oder Schriftarten. In diesem Artikel erfährst du, wie du jede Zeitschrift an deinen eigenen Stil anpassen kannst.

Hast du noch weitere Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen dir gern weiter!

„Wir machen eine Silberhochzeitszeitung für unsere Eltern. Das ist doch eine super Idee!“, überlegte sich unsere Kollegin Muriel, Anfang des Jahres begeistert. „Das machen wir mit links!“ Und dann kam es doch ein bisschen anders. Muriel erzählt uns, was sie mitgenommen hat aus dem „Projekt Silberhochzeitszeitung“.

„Wir gestalten eine Silberhochzeitszeitung“

Muriel suchte sich in ihrer Schwester eine perfekte Komplizin, um eine Überraschung zur Silberhochzeit der Eltern vorzubereiten. Die beiden sind kreativ und motiviert an das Projekt Zeitschrift zur silberenen Hochzeit herangegegangen. Zuerst haben sie sich Gedanken um den Inhalt gemacht und ein Seitenkonzept erarbeitet – was steht wo!? Sie hatten schnell ausgetüftelt, dass ihre selbst gestaltete Zeitschrift 28 Seiten umfassen sollte. Anschließend haben Sie die Großeltern motiviert, alte Fotokisten zu durchstöbern, um passendes Bildmaterial von damals zu bekommen. Ein perfekter Start!
Silberhochzeitszeitung

„Die Zeitplanung ist die halbe Miete!“

Bei einem eigenen Zeitschriftenprojekt ist genug Zeit echt wichtig, das wusste Muriel natürlich vorher. Die beiden Schwestern hatten deshalb insgesamt vier Monate Zeit eingeplant. Danach stand die Silberhochzeit der Eltern an, die mit einem großen Fest gefeiert werden sollte. Aber auf Anfang: In den ersten beiden Monaten haben die beiden es kreativ angehen lassen, und erstmal nur Ideen und Fotos gesammelt und schon vereinzelt Seiten gestaltet. In den letzten beiden Monaten ging es dann langsam ans Gestalten. Zu langsam, wie sich herausstellte – der großzüge Zeitplan war dann am Ende doch ganz schön knapp geworden.

„Die Gestaltung war ein großer Spaß!“

„Warum habt ihr euch gegen die Zeitschriftenvorlagen im Editor entschieden und euer Zeitschriften-Layout selbst gestaltet?“, habe ich Muriel gefragt. „Das war Zufall“, erklärt sie. „Erst gab es technische Probleme und dann waren wir so angefixt davon, das Layout selbst zu machen und so begeistert von dem Ergebnis, dass wir einfach weitergemacht haben! Wir haben keine grafische Erfahrung, aber sind gerne kreativ. Wir hatten einige Ideen für persönliche Rubriken, die zu unseren Eltern passen. Davon gab es sowieso keine Vorlagen. Die Zeitschrift ohne Vorlagen zu gestalten, ist uns nicht besonders schwer gefallen. Ein Großteil der Seiten bestand ohnehin hauptsächlich aus Fotos.“

Der Editor ist das Grafik-Programm, mit dem bei Jilster die Zeitschriften gestaltet werden. Ich habe Muriel gefragt, was ihr besonder gut gefallen hat bei der Arbeit mit dem Editor: „Die Möglichkeiten im Editor, die uns besonders gut gefallen haben, sind das Zuschneiden von Fotos, das Einteilen der Fotos in Ordner, weil wir die Bilder nicht doppelt verwenden wollten, und die Clip-Arts. Ich fand es super, die Farben von den Clip-Arts zu ändern. Obwohl es eigentlich fertige Abbildungen sind, kann man sie doch personalisieren.

„Das würde ich anders machen“

„Das klingt doch alles richtig gut! Du hast zu Beginn gesagt, dass du eine neue Zeitschrift anders angehen würdest. Was meinst du damit?“, fragte ich Muriel neugierig. Sie lachte. „Die Zeitschrift ist wirklich gut gelungen und unsere Eltern haben sie richtig doll gefreut. Das ist perfekt gelaufen. Aber wir sind echt ins Schwitzen geraten am Ende. Das schwierigste war die Zusammenarbeit und das Einhalten von Deadlines. Das habe ich unterschätzt. Als Chefredakteurin musste ich den anderen wirklich hinterherlaufen, damit alles rechtzeitig fertig wurde. Ich glaube, das geht vielen so. Nächstes Mal würde ich es eigentlich genau so machen. Aber vielleicht noch einen heimlichen Zeitpuffer einbauen.“

Und Zeit ist wirklich ein gutes Stichwort. Durch ihre Arbeit in unserem Team wusste Muriel, dass manche Kunden am Ende so knapp dran sind mit der Bestellung, dass unser Kundenservice mit ihnen zusammen bibbert, ob der Paketbote pünktlich kommt. Aus dem Grund hatten die Schwestern die Zeitschriften extrafrüh bestellt. Das hat sich ausgezahlt!

Hast du noch weitere Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen dir gern weiter!

Steht bei euch bald ein großer Anlass an, zu dem du eine Festzeitung selber machen möchtest? – Hochzeit, Goldhochzeit, Silberhochzeit, runder Geburtstag, Firmeneröffnung, Jubiläum, Abschied … Mit dem Jilster Editor hast du ein Programm, mit dem du ganz einfach online – allein oder gemeinsam mit anderen – eine eigene Zeitschrift gestalten kannst.

Festzeitung selber machen

Festzeitung selber machen

Der Editor, das Gestaltungsprogramm von Jilster, bietet tolle Möglichkeiten, ein eigenes Magazin online zu gestalten. Du brauchst dafür weder Erfahrungen im Layout von Zeitschriften, noch Vorerfahrungen mit Grafikprogrammen. Hier kannst du aus vielen Hintergründen, Schriftarten, Grafikelementen, Schatten, Linien, Boxe usw. wählen. Die Tools im Editor sind selbst erklärend – zusätzliche Unterstützung bekommst du in unserer Anleitung und in den FAQs. Und wenn du auch dann noch Fragen hast, dann schreibst du ganz einfach eine E-Mail an unseren Kundenservice. Wir freuen uns immer über Nachrichten und helfen dir gern!

Tolle Vorlagen für eigene Magazine

Wir empfehlen dir zudem, unsere tollen und professionell gestalteten Zeitschriftenvorlagen als Basis für deine eigene Festzeitung zu benutzen. Du kannst vom Editor aus direkt darauf zugreifen und die einzelnen Seiten gleich in deine Zeitschrift übernehmen – und dann nach deinen Wünschen und Vorstellungen anpassen: z. B. Farben ändern oder Schriftarten anpassen. Das verändert den Look einer Zeitschrift komplett. Du kannst sogar aus einer Hochzeitszeitung ein Magazin zum 18. Geburtstag zaubern oder ein Business-Magazin aus einer Urlaubszeitschrift. Das glaubst du nicht? – Lies unseren Artikel, wie du jede Zeitschriftenvorlage zu deiner eigenen Traum-Zeitschrift umgestalten kannst!

Viel Platz für den Inhalt deiner Festzeitung

Du kannst frei entscheiden, welchen Umfang deine Festzeitung hat (die Seitenzahl muss nur durch vier teilbar sein) – hier ist genug Platz für deine kreativen Ideen, für deine Texte und deine Fotos. Hast du schon Ideen für den Inhalt deiner Festzeitung? Wir empfehlen, gemeinsam im Team an einer Zeitschrift zu arbeiten – nicht erst beim Schreiben und Gestalten, sondern auch schon in der ersten Phase, wenn du deine Ideen sammelst und überlegst, welche Beiträge du in dein Magazin aufnehmen möchtest.

Hast du noch weitere Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen dir gern weiter!

Hallo, ich bin Katia und arbeite seit 2012 als Texterin für Jilster. Ich schreibe Artikel hier im Blog, kümmer mich um Newsletter, aber auch um Texte für die Website und oft um die Texte für neue Zeitschriftenvorlagen. Ich liebe es, ein Teil des bunten und internationalen Teams von Jilster zu sein. Hier ist viel Platz für Kreativität und eigene Ideen!

jilster Texterin

So begann es

Durch einen Zufall kam ich damals zu Jilster: Bei einem Workshop für Kinderbuch-Illustration, den ich aus Freude an kreativen Ausdrucksmöglichkeiten besuchte, habe ich eine interessante Frau mit vielen Ideen kennengelernt, die für ein kreatives niederländisches Unternehmen arbeitete, das zufällig gerade eine deutsche Texterin suchte. Meine Neugier war geweckt! Was mit einzelnen Projekten begann, wuchs bis heute immer weiter …

Was tut ein Texter bei Jilster eigentlich?

Meine Arbeit bei Jilster ist vielseitig und immer wieder anders. Genau das ist es, was nach den ganzen Jahren immer noch spannend ist! Zeitschriften selbst zu gestalten, ist ein kreativer Prozess und Kreativität ist meine Passion. Ich entwerfe immer neue Ideen für Projekte und Themen, konzipiere die Artikel für den Blog und die Inhalte für die Newsletter, führe Interviews für Artikel über Kundenerfahrungen und unterstütze auch die Grafik-, die Marketing- und IT-Abteilung, wenn sie textliche Unterstützung oder kleine Übersetzungen aus dem Niederländischen ins Deutsche brauchen. Ich arbeite von meinem Büro in Deutschland aus. Mit dem Team nutze ich die verschiedensten technischen Möglichkeiten, um in engem Kontakt zu bleiben. Wir mailen, chatten, führen Video-Telefonate usw. Auch das passt gut zu Jilster: Denn online an einem Projekt zusammenarbeiten zu können, war ja die Ursprungsidee, die hinter dem Unternehmen steht.

Jilster ist international

Jilster ist ein niederländisches Unternehmen, das international ist. In Deutschland, der Schweiz, in Österreich und vielen, vielen englischsprachigen Ländern werden Zeitschriften mit dem Jilster Editor gestaltet und von uns gedruckt. Genau so international und mehrsprachig ist unser Team. Dieser Geist ist es, der so viel Freude macht, kreative Ideen einzubringen und Hand in Hand daran zu arbeiten, immer Neues auf die Beine zu stellen!

Hast du noch weitere Fragen an mich oder möchtest du mir etwas über dein Jilster-Projekt erzählen? Schick eine Nachricht.