pflegezeitschrift über mich

Pflegezeitschrift? Nie gehört! – Dabei ist das eine wirklich tolle Sache. Pflegezeitschriften können in Einrichtungen, wie Seniorenheimen, Wohn-Heimen, in betreutem Wohnen, in Wohngruppen für Menschen mit Behinderungen und in ähnliche Institutionen praktisch eingesetzt werden.

pflegezeitschrift über mich

Eine Pflegezeitschrift – über mich!

Nicht jeder Bewohner, nicht jeder Mensch mit Behinderung oder Demenz kann sich neuen Pflegekräften, Alltagsbegleitern und anderen Betreuungspersonen selbst vorstellen und ihnen von seinen persönlichen Vorlieben und Wünschen erzählen. Im hektischen Alltagsbetrieb bleibt in vielen Einrichtungen auch leider unter den Kollegen nicht viel Zeit, die einzelnen Bewohner detailliert vorzustellen. Und genau diese Lücke schließen Pflegezeitschriften! Darin finden sich viele spannende, wichtige und hilfreiche Informationen über denjenigen – angefangen bei einem Lebenslauf, über eine Liste mit persönlichen Vorlieben, aber auch mit Angaben darüber, bei welchen Tätigkeiten derjenige Hilfe und Unterstützung braucht und auch gern möchte. So sind die Neuen im Team schnell im Bilde. Gleichzeitig ist es für den Bewohner eine tolle Chance, stolz seine Zeitschrift zu präsentieren, bei deren Gestaltung er mitgewirkt hat. Toll, oder?

Eine Pflegezeitschrift selbst gestalten

Eine Pflegezeitschrift zu gestalten ist fix gemacht. Das ist ein schönes Projekt, das Angehörige zusammen mit dem Bewohner angehen können. So verbringen sie gemeinsam Zeit, tauschen sich über die Vorlieben, die Hobbys und die persönliche Geschichte aus, wählen Fotos aus, stellen Informationen zusammen und entscheiden sich gemeinsam für ein Layout. Wir empfehlen, vorab eine Grundstruktur für die Zeitschrift zu überlegen mit Kategorien, die befüllt werden sollen. Auch eine Vorauswahl an Fotos ist hilfreich.

Gemeinsam mit dem Bewohner kannst du dann gemeinsam am Computer die Seiten befüllen – falls er möchte. So kann der Bewohner gleichzeitig sein Sebstbewusstsein und sein Selbstwertgefühl stärken, indem er sich und den anderen vor Augen führt, was er alles, kann, was ihn ausmacht und was ihm besonders gut gefällt. Wenn alle zufrieden sind, könnt ihr die Zeitschrift drucken lassen. Wir finden es besonders schön, wenn die Zeitschrift als Buch – also mit festem Einband gedruckt wird. So sieht die Pflegezeitschrift lange schön aus, auch wenn sie im Idealfall oft zur Hand genommen wird.

Unsere schöne Vorlage

Gefallen dir unsere beiden schönen Doppelseiten oben in der Abbildung? Sie sie sind in unserem Editor zu finden. In der linken Sidebar kannst du auf unsere schönen Zeitschriftenvorlagen zugreifen und dir im Editor gleich in dein Projekt laden. Hier findest du auch unsere Vorlage Über mich/Jugendlich. Diese Zeitschrift hat eine Mitarbeiterin von Jilster gemeinsam mit ihrem Bruder gestaltet, der eine Behinderung hat. Schau dir an, ob dir die Vorlage gefällt. Ergänze einzelne Gestaltungselemente und lass andere weg. Hier liest du mehr dazu, wie du eine Zeitschriftenvorlage individualisieren kannst.

Hast du noch weitere Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter!

hochzeitszeitung heiratsantrag

Meist ist ein zauberhafter Heiratsantrag der erste Schritt auf dem Weg zur Traumhochzeit. Er ist echte Magie! Deshalb sollte er auch in der Hochzeitszeitung einen Platz finden.

hochzeitszeitung heiratsantrag

Der Heiratsantrag in der Hochzeitszeitung

Der Heiratsantrag ist ein wichtiger Teil der Hochzeit. Deshalb finden wir es eine schöne Idee, ihn auch in die Hochzeitszeitung mitaufzunehmen. Die wichtigste Voraussetzung dafür ist natürlich, dass das Brautpaar damit einverstanden ist! Wenn du das geklärt hast, kann es auch schon losgehen und du kannst die Reportage in deinen Redaktionsplan aufnehmen.

Schreib eine Reportage über den Heiratsantrag

Was ist überhaupt eine Reportage? – Sie ist ein erzählerischer und emotionaler Beitrag, der mit vielen Fotos zusammen ein tolles Gesamtbild ergibt – nicht nur optisch – und die Leser mitreißt. Das Format ist also perfekt dafür geeignet, um den Heiratsantrag in Worte zu fassen.

Meist füllt eine Reportage mindestens eine Doppelseite in einer Zeitschrift – manchmal auch mehrere. Der Autor einer Reportage schreibt aus einer bestimmten Perspektive, genau das macht sie auch so emotional. Für eine Reportage über den Heiratsantrag kannst du dich entscheiden, ob du sie aus der Perspektive desjenigen schreibst, der den Antrag gemacht hat, aus der Sicht desjenigen, dem der Antrag gemacht wurde oder eher aus einer Vogelperspektive – also als jemand, der den Antrag von außen betrachtet.

Falls es die Gelegenheit gibt, kannst du die Reportage auch zweiteilen und den Heiratsantrag einmal aus Sicht der Braut und einmal aus der Sicht des Bräutigams schildern. Vielleicht findest du einen Co-Autor, der die zweite Perspektive schreibt?!

5 Schritte zur Reportage über den Heiratsantrag

  • Interviewe Braut und Bräutigam

Sammle alles, was du für deine Reportage gebrauchen kannst: Wer hat wem den Antrag gemacht? Wie lange war er schon geplant? Hat jemand bei den Vorbereitungen geholfen? Wie sah der Ring aus? Welche Gefühle hatten die beiden? Wem haben sie es zuerst erzählt?

  • Sammle Fotos

Gibt es Fotos vom Antrag – falls er in der Öffentlichkeit stattfand? Gibt es ein Foto vom Ring? Falls es keine Aufnahmen gibt, kannst du hier auch auf Fotos zurückgreifen, die das Paar zeigen, als es frisch zusammengefunden hat und von den beiden frisch Verlobten.

  • Wähle eine Vorlage aus

Nun brauchst du noch ein Layout für deine Reportage! Gestalte selbst eines oder klicke dich durch unsere professionellen Vorlagen im Editor. Schau dabei nicht nur in den Hochzeitszeitungen. Wir empfehlen dir z. B. die Doppelseite 24/25 in der Zeitschriftenvorlage Geburtstag/modern. Schau mal rein!

  • Schreibe den Text

Formuliere den Text deiner Reportage. Achte dabei darauf, dass sie eine Einleitung, einen Mittelteil und einen Schluss hat und schau, dass du sie emotional formulierst und nicht wie einen nüchternen Bericht. Wir empfehlen: Lass später noch jemanden kritisch gegenlesen und Verbesserungen vorschlagen!

  • Arrangiere die Fotos

Platziere nun noch deine Fotos. Hast du genug? Fehlen noch welche? In kostenlosen Bilddatenbanken findet man auch schöne Bilder, die die passende Stimmung transportieren, etwa ein Foto vom Meer, falls der Antrag am Strand stattfand oder eines von Paris, falls unter dem Eiffelturm um die Hand angehalten wurde.

Hast du schon eine Idee, wie du deine Reportage schreibst?!

Hast du noch weitere Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter!

reisetagebuch zeitschrift

Dein Reisetagebuch in einer eigenen Zeitschrift gestalten. – So kannst du deine Erinnerungen an eine wunderschöne Reise festhalten und dir das tolle Urlaubsgefühl jederzeit wieder hervorholen!

reisetagebuch zeitschrift

Endlich Urlaub! Auf geht’s auf eine wunderbare Reise. Aaah, die schönste Zeit des Jahres! Gefühlt soll die ewig andauern. Das tut sie natürlich nicht. Aber du kannst einiges dafür tun, dass das zauberhafte Gefühl noch eine lange Zeit bleibt.

Gestalte dein eigenes Reisetagebuch

Dein eigenes Reisetagebuch! Im Jilster Editor kannst du deine gesamte Reise in Wort und Bild festhalten, sie in ein professionelles Zeitschriftenlayout deiner Wahl integrieren (oder ein eigenes Layout mit dem Editor gestalten) und als Zeitschrift oder als Buch drucken lassen. Gestalte das Reisetagebuch nur für dich allein oder für deine liebste Reisebegleitung als Erinnerung an einen unvergesslich schönen Trip! So konservierst du deine Reisen in Wort und Bild.

reisetagebuch zeitschrift

Unsere besten Tipps für dein Reisetagebuch

Damit dein Reisetagebuch reich gefüllt wird, brauchst du vor allem tollen Inhalt. Dafür gibt es nur eine einzige Devise: Sammel, sammel, sammel! Mache Fotos, nimm Eintrittskarten, Servietten & Co. mit, mache dir Notizen über Ausflüge, notiere besondere Begegnungen und Momente. In deinem Reisetagebuch findet all das Platz. Eintrittskarten und Co. kannst du eingescannt bzw. abfotografiert zu tollen Collageseiten zusammenstellen oder als hübsches Detail zu einer Ausflugs-Reportage hinzufügen.

Bevor du jetzt beginnst, wild zu drauflos zu tippen – was du natürlich tun kannst! – empfehlen wir dir, dir einen Seitenplan zu schreiben. Wie viele Seiten braucht deine Zeitschrift überhaupt? Das findest du heraus, indem du dir die Themen für die einzelnen Seiten überlegst. Möchtest du für jeden Tag der Reise eine (Doppel-)Seite gestalten? Oder für jedes Thema eine Doppelseite? Möchtest du einzelne Erfahrungen und Erlebnisse hervorheben und andere gar nicht dokumentieren? – Unser Struktur-Tipp: Befülle die „nackten“ Zeitschriftenseiten zunächst jeweils mit groben Stichworten zum späteren Inhalt (z. B. Reportage „Tag in den Weinbergen“, „Fotoseite Cocktails“). So findest du am schnellsten raus, wie viele Zeitschriftenseiten du für dein Urlaubsmagazin brauchst.

Unsere schöne Vorlage

Gefallen dir unsere schönen Doppelseiten oben? Sie sie sind in unserem Editor zu finden. In der linken Sidebar kannst du auf unsere schönen Zeitschriftenvorlagen zugreifen und dir die Seiten, die dir besonders gut gefallen, in den Editor in dein Projekt laden. Die Doppelseiten hier findest du in unserer Vorlage Hochzeit/Romantisch (Ja, tatsächlich!) auf den Seiten 26/27 und 32/33. Im Editor kannst du dir die Seiten direkt in deine eigene Zeitschrift übernehmen und dort an die Farben und die Typografie, die dir gefällt, anpassen. Ergänze einzelne Gestaltungselemente und lass andere weg. An diesem Beispiel siehst du, dass du die meisten unserer Vorlagen themenunabhängig benutzen kannst. Hier liest du mehr dazu, wie du eine Zeitschriftenvorlage individualisieren kannst.

Hast du noch weitere Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter!

business unternehmensmagazin

Ein Unternehmensmagazin bzw. ein Mitarbeitermagazin ist eine perfekte Plattform für eure neuen Mitarbeiter, sich den anderen Abteilungen vorzustellen. So könnt ihr das nutzen!

unternehmen mitarbeiter

Neue Mitarbeiter im Unternehmen!

„Hallo, ich bin die Neue aus dem Marketing. In meiner Freizeit gehe ich gern Bouldern.“ – Was im kleinen Unternehmen noch gut funktioniert, indem man vom Vorgesetzten oder einem Kollegen durch die Büros geführt wird, wird in großen Firmen eine wahre Herausforderung – insbesondere wenn es mehrere Firmenstandorte gibt. In manchen Unternehmen wird eine Rundmail an alle Mitarbeiter zur Begrüßung der Neuen rumgeschickt, aber man kann solche Neuigkeiten auch wunderbar im Mitarbeiter- oder Unternehmensmagazin verkünden und dabei eine persönlich gehaltene Vorstellungsrunde initiieren.

unternehmen mitarbeiter

Begrüßung mit einer persönlichen Note

Gestaltet im Mitarbeitermagazin doch eine Doppelseite, auf der sich alle Mitarbeiter, die seit der letzten Ausgabe zum Unternehmen hinzugestoßen sind, präsentieren können. Damit alle Kollegen ein Gesicht zum Namen haben, ist ein Foto unerlässlich. Besonders schön ist es, wenn die Fotos hier aus einen Guss sind – also von euch selbst geschossen wurden, statt Bewerbungsfotos oder private Schnappschüsse dafür zu nutzen. – Die gehen aber natürlich auch, falls es keine Alternative dazu gibt.

Relevant ist natürlich die Funktion der Neuen und der jeweilige Einsatzbereich im Unternehmen. Gestaltet daraus doch einen kurzen Steckbrief mit den wesentlichen Infos. Um Gesprächsanlässe zu schaffen und die Persönlichkeit der neuen Mitarbeiter vorzustellen, könnt ihr zwei bis drei Fragen an sie stellen. Diese dürfen gern persönlich sein – sollten aber natürlich nicht zu privat sein. Ihr könnt etwa nach Hobby fragen, dem liebsten Reiseziel oder dem Berufswunsch als Kind. So können sich die neuen Mitarbeiter den alten Hasen vorstellen und es gibt gleich eine Möglichkeit, in der Kantine oder auf dem Gang miteinander ins Gespräch zu kommen.

Unsere schöne Vorlage

Gefällt dir unsere schöne Doppelseite oben? Sie ist eine Idee, wie ihr eure neuen Mitarbeiter im Unternehmes- bzw. Mitarbeitermagazin präsentieren könnt. Eine Alternative dazu findet ihr in der Vorlage Business (S. 10/11) in unserem Jilster Editor. Im Editor könnt ihr diese Seiten direkt in eure eigene Zeitschrift übernehmen und dort an die Farben und die Typografie eures Unternehmens anpassen. Übernehmt die Struktur der Seite, falls sie euch gefällt, ergänzt einzelne Gestaltungselemente und lasst andere weg. Wenn ihr die Schriftarten ändert, könnt ihr den kompletten Look der Seiten ändern.

Hast du noch weitere Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter!

hochzeitszeitung junggesellenabschied

 

hochzeitszeitung junggesellenabschied

Die letzte große Party vor der Hochzeit

Ein Junggesellenabschied ist die letzte große Sause mit den besten Freundinnen bzw. den besten Kumpels vor der Hochzeit und ein beliebtes Ritual. Es muss nicht immer die Kneipentour sein oder das Wochenende in einer spannenden Stadt, auf einer Partyinsel oder auf einer Skihütte. Manche unternehmen Wellnesstage, Wanderungen, Koch-Events oder planen Kreativprojekte. Das Schönste an diesen Unternehmungen, Ausflügen, Kurztrips oder Partynächten ist doch vor allem, mit den engsten Freundinnen oder den besten Kumpels noch einmal ausgiebig Zeit zu verbringen und zu genießen. Ein so besonderes Ereignis sollte doch wirklich noch lange in Erinnerung bleiben, oder? Deshalb ist es eine schöne Idee, wenn ihr dem Junggesellenabschied bzw. den beiden Junggesellenabschieden auch einen Platz in der Hochzeitszeitung reserviert. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das dann in die Praxis umzusetzen.

Junggesellenabschied in der Hochzeitszeitung!

Es gibt verschiedene Varianten, den Junggesellenabschied in der Hochzeitszeitung aufzunehmen. Ihr könnt beispielsweise eine richtig schöne Reportage mit einem umfangreichen atmosphärischen Text mit vielen Fotos formulieren. Die Reportage bietet sich vor allem dann an, wenn ihr eine außergewöhnliche Reise unternommen habt oder eine andere besondere Unternehmung geplant habt. Eine Reportage kann gut mal zwei bis drei Doppelseiten Umfang haben. Deshalb solltet ihr dabei unbedingt im Blick haben, wie groß der Umfang eurer Hochzeitszeitung insgesamt ist und euch auch überlegen, ob ihr beide Junggesellenabschiede (von Braut und Bräutigam) in die Hochzeitszeitung mit aufnehmen möchtet. Zu viel Raum sollten die Reportagen nicht einnehmen in der Zeitschrift.

Habt ihr viele Fotos gemacht und habt keine Lust oder keine Zeit, noch lange Texte zu verfassen, dann könnt ihr den Junggesellenabschied in der Hochzeitszeitung auch als Fotocollage oder Fotoreportage verfassen. Hier könnt ihr eine Doppelseite mit vielen Fotos gestalten. Ein paar knackige Bildunterschriften und eine schöne Überschrift über der Seite – und schon ist die Fotoreportage fertig. Tipp: Besonders schön ist es, wenn ihr die Fotos in chronologischer Reihenfolge ihres Entstehens sortiert.

Eine weitere schöne Variante seht ihr unten im Beispiel: Auf einer Doppelseite werden die Junggesellenabschiede von Braut und Bräutigam einander gegenübergestellt. Links der der Braut und rechts der des Bräutigams. Neben ein paar schönen Schnappschüssen im Kopf der Seite, wird jeweils links bzw. rechts auf einen Blick der Ablauf des Junggesellenabschieds skizziert. In der Mitte der Seite bleibt dann noch genug Platz, um einen Bericht über den Junggesellenabschied zu formulieren. Alternativ zu einem längeren Text könnt ihr hier auch O-Töne verschiedener Freundinnen und Kumpels, die dabei waren, platzieren.

hochzeitszeitung junggesellenabschied

Unsere schöne Vorlage

Gefällt dir unsere schöne Doppelseite oben? Die Seite findet ihr als Vorlage in unserem Jilster Editor in der Vorlage Hochzeit/Romantisch (S. 34/35). Im Editor könnt ihr diese Seiten direkt in eure eigene Hochzeitszeitung übernehmen und dort nach euren Vorstellungen anpassen und gestalten. Übernehmt die Struktur der Seite, falls sie euch gefällt, ergänzt einzelne Gestaltungselemente und lasst andere weg. Wenn ihr die Schriftarten ändert, könnt ihr den kompletten Look der Seiten ändern. Achtet auch darauf, die Farben an die der übrigen Zeitschrift anzupassen und auch dekorative Elemente hinzufügen, die zum Hochzeitsmotto passen.

Hast du noch weitere Fragen an uns? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter!