interview-brautpaar-hochzeitszeitung-blog-jilster

Ein Interview mit dem Brautpaar in einer Hochzeitszeitung ist was Wunderbares und bietet viele Möglichkeiten: Es kann lustig sein, romantisch und auch ein paar freche Fragen beinhalten. Das hängt ganz vom Brautpaar ab, vom Stil der Hochzeitszeitung und natürlich auch von dir!

Ein Interview für deine Hochzeitszeitung – Warum?

Eine Hochzeitszeitung soll eine tolle Erinnerung für Braut und Bräutigam an ihren großen Tag sein, aber auch die Gäste unterhalten und amüsieren, etwa dann, wenn das Paar mit dem Fotografen unterwegs ist. Die Leser deiner Hochzeitszeitung kennen das Brautpaar – sie sind Verwandte, Freunde, Kollegen, Nachbarn … – aber sie wissen nicht alles. Deshalb ist ein Interview mit dem Brautpaar in der Hochzeitszeitung für sie so besonders interessant. Hier können sie Neues erfahren, vielleicht sogar ein paar gelüftete Geheimnisse …

interview-brautpaar-hochzeitszeitung-blog-jilsterInterviewfragen an das Brautpaar – Welche überhaupt?

Bevor Du das Interview führst, solltest du dich gut vorbereiten und dir die Fragen überlegen. Es sollten Fragen sein, auf die du möglichst spannende Antworten bekommst, die deine Leser interessieren und die sie noch nicht kennen. Auch für Braut und Bräutigam sind unerwartete Fragen lustiger. Welche Fragen zu “deinem” Brautpaar passen, kannst nur du entscheiden. Mancher freut sich über freche Fragen und gibt die passenden frechen Antworten, manch anderer fühlt sich dadurch auf den Schlips getreten und ist im ärgsten Fall sogar verletzt. Sei also gleichermaßen sensibel und kreativ in der Entwicklung deiner Interviewfragen. Einen Mix aus klassischen, fantasievollen und ein bisschen frechen Fragen liest du in unserem Beispiel oben (die Vorlage findest du im Editor unter “Sonstige Seiten”). Lass dich gern davon inspirieren, wenn du deine eigenen Ideen zusammenstellst.

Damit das Interview möglichst witzig und interessant wird, solltest du Braut und Bräutigam dieselben bzw. minimal angepasste und abgeänderte Fragen stellen – natürlich getrennt voneinander. Noch ein Tipp: Überlege dir nicht mehr als fünf bis zehn Fragen, die du stellen möchtest. Sonst wird das Interview zu lang.

So stellst du die Fragen!

Wenn du die Möglichkeit hast, kannst du das Brautpaar persönlich interviewen, indem du beiden einzeln deine Fragen stellst. Du kannst deine Fragen aber auch mit kurzen Anweisungen (z. B. Bitte in einem Satz antworten.” oder  “Nur in Stichworten antworten.) versehen einfach per E-Mail an beide verschicken. Vergiss nicht, beide um Verschwiegenheit gegenüber dem Partner zu bitten und einen Termin zu nennen, bis wann du die Antworten gern zurückhättst.

Die Fragen und die Antworten an Braut und Bräutigam kannst du in deiner Hochzeitszeitung anschließend auf einer Seite einander gegenüberstellen wie in unserem Beispiel hier. Alternativ kannst Du dafür auch eine Doppelseite nutzen. So können die Leser die unterschiedlichen Antworten des Paares gleich miteinander vergleichen.

Unsere Vorlage für dich

Die Vorlage, die wir in unserem Beispiel benutzt haben, findest du auch in unserem Editor in den Vorlagen unter “Sonstige Seiten”. Du kannst sie ganz einfach und unkompliziert in deine eigene Hochzeitszeitung übernehmen und dort nach deinen Wünschen und Vorstellungen anpassen. Auch die Fragen kannst du natürlich gegen deine eigenen austauschen.

Wenn du in deinem  Interview nicht als stichwortartige Fragen und Antworten in deiner Hochzeitszeitung platzieren möchtest, sondern vielleicht sogar ein umfangreicheres Interview führen möchtest, dann findest du Informationen darüber, wie du ein gutes Interview für deine Zeitschrift führen kannst.

Hast du Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter.

Weihnachtsgeschenk für Großeltern - eigenen Zeitschrift gestalten

Jedes Jahr kurz vor Weihnachten stelle ich mir die gleiche Frage: Was schenke ich bloß meinen Großeltern? Was schenkt man jemanden, der alles hat, und der sich vor allem nichts wünscht? Auf meine alljährliche Frage “Opi, Omi, was wünscht Ihr Euch eigentlich zu Weihnachten?” bekomm ich stets die gleich Antwort: “Ach, Kind, du weißt doch, wir sind zufrieden.” – Geht es Dir da genauso wie mir?

Glücklicherweise brachte mich meine Kollegin Katia dieses Jahr schon früh (es war im September) auf die Idee: “Warum schenkst Du Deinen Großeltern nicht eine eigene Zeitschrift? Omas und Opas freuen sich doch immer über etwas Selbstgemachtes!” – Ich hatte mich lauthals bei ihr beschwert, dass ich den Geschenkekauf immer viel zu lange vor mir herschiebe, weil mir für manche meiner Liebsten einfach nie eine passende Geschenkidee einfallen will. Meine Großeltern bekommen daher fast jedes Jahr selbstgebackene Plätzchen. – Auch etwas Selbstgemachtes, aber wenig einfallsreich.

 

Ideen für ein Zeitschrift für die Großeltern

Dieses Jahr werde ich meine Geschwister, Cousins und Cousinen an Bord holen und sie alle einladen, mit mir mit Jilster eine Zeitschrift für unseren lieben Opa und unsere liebe Oma zu gestalten. Genug Ideen hab ich auch schon gesammelt und diese werde ich Dir heute verraten:

“Wenn ich mal Oma bin…

… möchte ich genauso gut kochen können wie meine Oma, damit ich für meine Enkel ihr Lieblingsessen kochen kann!”

Ich hab mir eine Liste mit Fragen überlegt, die alle Enkel, egal ob groß oder klein, gut beantworten können:

Zeitschrift als Weihnachtsgeschenk gestalten - Kolumne

  • Wie möchtest Du sein, wenn Du selbst mal Oma/Opa bist?
  • Was machst du am liebsten mit Opa und Oma?
  • Was kann Opa/Oma besonders gut?
  • Was findest Du komisch an Opa/Oma?
  • Worauf freust Du Dich am meisten, wenn Du Opa und Oma besuchst?

Meine älteren Cousins und Cousinen habe ich gebeten, eine einseitige Kolumne zu schreiben und diese Fragen in ihrem Text zu verarbeiten. Eine Kolumne ist ein recht kurzer Text in einer Zeitung oder in einer Zeitschrift, in dem der Autor seine eigene Meinung äußert. Im Gegensatz zu den meisten anderen Zeitungstextsorten, die ein Ereignis möglichst neutral wiedergeben sollen, darf eine Kolumne kritisch oder lustig sein.

Mit meinen beiden kleinen Cousinen (5 und 7 Jahre alt) werde ich ein Mini-Interview führen. So können auch die beiden Kleinen, die noch nicht (so gut) schreiben können, etwas zum Weihnachtsgeschenk für ihre Großeltern beitragen.

Der Jahresrückblick

Eine Woche nach Weihnachten ist Silvester und dann ist das Jahr schon wieder um. Daher bietet es sich an, einen Jahresrückblick in die Zeitschrift zu integrieren. Unser Opa ist dieses Jahr zum Beispiel 75 Jahre alt geworden. Das haben wir nicht nur groß mit der ganzen Verwandtschaft gefeiert, zusammen mit allen Kindern und Enkelkindern haben wir Oma und Opa auf ein gemeinsames Wochenende nach Hamburg eingeladen. Außerdem haben meine Eltern dieses Jahr Silberhochzeit gefeiert. Das bietet genügend Stoff für meinen Rückblick mit vielen Highlights aus dem Jahr von Oma und Opa. Wenn Du lieber nicht so viel schreiben möchtest, kannst Du mit ein paar Fotos einen tollen Zeitstrahl gestalten. Dann musst Du Dir nur ein paar knackige Überschriften überlegen, das Datum dazu, ein kurzer Text und fertig!

Rätselseite, Rezepte, …

Meine Oma liest beim Arzt zum Beispiel immer die Zeitschrift mit den Kochrezepten. Ein neues leckeres Rezept darf natürlich auch in unserer Zeitschrift nicht fehlen. Die Lieblingsbeschäftigung meines Opas (neben Rasenmähen, aber das geht ja nur zwei Mal in der Woche) sind Kreuzworträtsel. Daher werde ich ein besonders kniffliges Kreuzworträtsel mit Fragen rund um die Familie für ihn gestalten. (Wie Du ein eigenes Kreuzworträtsel gestaltest, erklären wir Dir hier). Blätter mal durch eine beliebige Zeitschrift vom Kiosk und du findest genügend Inspiration für weitere Kategorien in Deiner eigenen Zeitschrift!

 

Zeitnot?

Klingt ja alles ganz toll, aber Du bist in Zeitnot oder nicht so kreativ? Kein Problem! Im Jilster Online Editor findest Du viele verschiedene Vorlagen, die Du mit wenigen Klicks anpassen kannst. Wenn Du für Oma und Opa ein Weihnachtsgeschenk gestalten möchtest, dann würden wir Dir die Vorlage “Goldhochzeitszeitung” empfehlen. Schau sie Dir doch gleich einmal an:

Golhochzeitszeitung goldene hochzeit Geschenk goldene Hochzeit Zeitung

Du kannst Deine Zeitschrift auch wie ein Fotoalbum gestalten: mit vielen schönen Fotos und nur wenig Text. Das ist eine schöne Idee, wenn Oma und Opa nicht um die Ecke wohnen. Dann kannst Du sozusagen einen Jahresrückblick in Bildern gestalten und die Großeltern haben das Gefühl, dass sie doch an den wichtigsten Ereignissen aus dem Jahr Ihrer Enkel teilhaben konnten.

Übrigens: Deine Zeitschrift für Oma und Opa muss nicht dick sein. Bei Jilster kannst Du Deine Zeitschrift bereits ab 4 Seiten drucken lassen. Und wenn es mal besonders schnell gehen muss, bieten wir Expressversand an. Schick uns einfach eine Nachricht, wenn Du in Zeitnot bist. Dann rechnen wir für Dich aus, bis wann Du bestellen musst, damit Deine Zeitschrift auch bestimmt pünktlich ankommt!

 

PS: Das Cover unserer Zeitschrift für Oma und Opa hab ich bereits fertig. Ich bin gespannt, wie Oma und Opa ihr Weihnachtsgeschenk dieses Jahr gefällt:

Weihnachtsgeschenk für Großeltern - eigenen Zeitschrift gestalten

Hast Du noch weitere Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter.

 

 

 

 

motorrad-zeitschrift-gestalten-kundenerfahrung-jilster-blog

Zum 50. Geburtstag ihres Mannes hat Franziska ein tolles Magazin gestaltet. Ohne Erfahrung hat sie sich in das Projekt eine eigene Zeitschrift erstellen gestürzt und jede Menge Spaß gehabt. “Meine Zeitschrift ist wirklich toll geworden und ich freu mich schon drauf sie zu verschenken”, schrieb uns Franziska, nachdem sie das Päckchen von Jilster bekommen hatte. Das Projekt war für sie ein richtiges Abenteuer. “Ich dachte erst, ich muss meine erwachsenen Töchter um Hilfe bitten – die Jugend tut sich ja da leichter … -, aber was soll ich sagen: Ich bin gut zurecht gekommen. So war es dann für alle eine Überraschung und sie haben gestaunt, was die Mama so drauf hat!”

Die Idee

Vor einigen Jahren hatte eine Freundin eine Titelseite vom „Stern“ für ihren Mann gestaltet. So etwas wollte Franziska nun für den runden Geburtstag ihres Mannes auch machen. Bei ihrer Internetrecherche stieß sie auf Jilster und die Möglichkeiten, ein ganzes Magazin nach eigenen Wünschen und Vorstellungen mit Fotos und Texten zu füllen: “Dass es da Vorlagen gibt und Anleitungen zur Selbstgestaltung, habe ich da erst gesehen und gleich ausprobiert.”

motorrad-zeitschrift-gestalten-kundenerfahrung-jilster-blog

Das Thema

Franziskas Mann ist passionierter Biker. Klar, dass sein liebstes Hobby auch ein großes Thema in der Geburtstagszeitung werden sollte. Franziska hat deshalb kräftig im Fotoarchiv gewühlt. Das schönste der Motive hat sie für das Cover festgelegt. Aus den anderen Bildern gestaltete sie zum Beispiel schöne Collagen im Innenteil und ergänzte die Bilder mit persönlichen Texten.

Die Umsetzung

Franziska hatte ganz schönen Respekt davor, das Zeitschriftenprojekt allein auf die Beine zu stellen und hatte sich darauf eingestellt, um Hilfe bitten zu müssen. Doch es kam ganz anders: “Es hat sehr viel Spaß gemacht, so etwas mal selbst zu gestalten, auch wenn man wie ich nicht soviel Vorkenntnis hatte. Gut zu verstehende Anleitungen haben mir meist schnell weiter geholfen. Vielen Dank für eure tolle Seite und den Vorlagen, die ich echt gerne in Anspruch genommen habe.”

Die Übergabe

Für die Geschenkübergabe hat sich Franziska etwas ganz Besonders überlegt: “Da wir verreist waren, hatte ich das Hotelzimmer geschmückt, während mein Mann morgens im Bad war. Ich hatte die Zeitschrift in den Ständer für Hotelinfos gestellt. Mein Mann hat das gar nicht gleich gecheckt, weil er für einen Moment nur flüchtig hinsah und dachte, das ist eine „echte“ Zeitschrift vom Hotel. Plötzlich erkannte er sich selbst auf dem Motorrad auf dem Titelbild und war hin und weg! Da war auch meine Freude gleich doppelt groß, dass die Überraschung so toll ankam. Auch meine beiden erwachsenen Töchter staunten nicht schlecht über die eigentlich am Computer unbegabte Mama. Vielleicht mach ich das wieder mal!”

Möchtest du auch eine eigene Zeitschrift gestalten und hast noch weitere Fragen zu? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter.

Was gehört in jede richtige Zeitschrift oder Zeitung? – Genau, ein Rätsel! Für deine selbst gestaltete Zeitschrift ist es deshalb auch eine schöne Idee, selbst ein Kreuzworträtsel zu gestalten. So kannst du etwas Abwechslung und Aktivität hineinbringen und deinen Lesern bietest du zudem thematisch passenden Rätselspaß, bei dem sie ihre Gehirnzellen anstrengen müssen.

Ob für eine romantische Hochzeitszeitung, ein Magazin zum Kollegenabschied oder in einer Zeitschrift zum runden Geburtstag – ein Kreuzworträtsel passt einfach zu jedem Thema, denn die Themen legst du allein fest und die Fragen erstellst du selbst.

 

So geht’s – technisch

Ein Kreuzworträtsel selbst zu machen ist bestimmt ganz schön schwer und aufwendig, oder? Schließlich müssen nicht nur Fragen und Antworten zueinander passen, sondern auch miteinander kombiniert werden, sodass sie ein rundes Rätsel ergeben. Puh! – Zum Glück gibt es eine tolle Lösung dafür:  Im Internet gibt es zahlreiche Generatoren für fertige Kreuzworträtsel. (Zum Beispiel diesen Generator) Hier kannst du ganz einfach Fragen und deren richtige Antworten eingeben und das Programm erstellt daraus ein tolles Rätsel, das du gleich in deine Zeitschrift übernehmen kannst. Toll, oder? Die technische Frage ist also schonmal geklärt. Aber welche Fragen kannst du stellen?

Ein Kreuzworträtsel gestalten – der Inhalt

Aber welche Fragen nimmst du in dein Kreuzworträtsel auf? – Die Themen sollten natürlich zum einen zum Thema passen und zum anderen von allen, die die Zeitschrift lesen sollen, auch gelöst werden können. In der Hochzeitszeitung für deine beste Freundin und ihren Herzmann kannst du beispielsweise nach dem Hochzeitsort des Paares oder nach dem Wedding-Motto fragen, den Spitznamen der Braut in Kindertagen hingegen wird vermutlich nur wenigen Gästen bekannt sein. Wenn du aber für deine beste Freundin eine Zeitschrift gestaltest, sollten die Fragen im Rätsel hingegen sehr persönlich sein und am besten richtige Insider unter euch, die nur sie beantworten kann. Wenn du für dein Unternehmen ein Kreuzworträtsel erstellst, kannst du allgemeine Fragen formulieren, die deine Kunden und Geschäftsfreunde recht leicht beantworten können.

 

Das Kreuzworträtsel oben auf unserer Beispielseite findest du in der Vorlage “Hochzeit/Romantisch”. Hast du noch weitere Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter.

 

Das Inhaltsverzeichnis ist das Herzstück einer Zeitschrift –  es sollte deshalb auch in deinem Magazin nicht fehlen. Hier bekommen deine Leser einen Überblick über die Themen und können gezielt nach konkreten Artikeln suchen, auf die sie durch die Überschrift auf dem Cover vielleicht schon besonders neugierig geworden sind. Auch für dich selbst ist ein gut strukturiertes Inhaltsverzeichnis hilfreich: Hier siehst du all deine Artikel und Seiten noch einmal auf einen Blick und in der Reihenfolge, in der du sie angelegt hast.

Der Zeitpunkt

Der beste Zeitpunkt, um ein Inhaltsverzeichnis zusammenzustellen, ist dann, wenn die Zeitschrift an sich fertig gestaltet ist und alle Artikel fertig geschrieben sind. Sonst musst du es jedesmal überarbeiten und aktualisieren, wenn Artikel hinzukommen. Damit machst du dir mehr Arbeit als nötig.

Der Inhalt

Im Inhaltsverzeichnis steht – wie der Name schon sagt – der Inhalt deiner Zeitschrift.  Deshalb sollte es übersichtlich alle Artikel beinhalten, die in deinem Magazin stehen. Zunächst solltest du die Überschriften deiner Artikel deshalb in der Reihenfolge notieren, in der sie in deiner Zeitschrift stehen. Vergiss dabei auch nicht Rubriken, wie das Impressum. Jetzt hast du die Basis. Daraus gestaltest du nun dein eigenes Inhaltsverzeichnis

Der Stil

Auch für ein Inhaltsverzeichnis gibt es verschiedene Möglichkeiten, es zu gestalten. Um dir Inspirationen zu holen, kannst du durch die Zeitschriften blättern, die du Zuhause hast und dich durch die Vorlagen im Jilster Editor klicken. Wirf doch auch mal im Supermarkt einen Blick in die Inhaltsverzeichnisse der Magazine im Zeitschriftenregal, um Ideen zu sammeln.

Grundsätzlich sollte das Inhaltsverzeichnis stilistisch zum Layout deiner Geburtstagszeitschrift, Hochzeitszeitung oder Abizeitung passen. Das bedeutet, dass du hier dieselben Gestaltungselemente, wie Farben und Schriftarten, verwenden solltest.

Die Gestaltungsvarianten

Entscheide dich für eine Variante, die Überschriften in deinem Inhaltsverzeichnis zu gestalten. Du kannst sie beispielsweise einfach in der Reihenfolge, in der die Artikel in der Zeitschrift stehen, auflisten mit den jeweiligen Seitenzahlen dahinter und dafür nur eine Schriftart benutzen. Das ist die einfachste Variante.

Eine andere Idee ist, alle Artikel, die du auf dem Titelblatt der selbstgestalteten Zeitschrift schon angeteasert hast, farbig hervorzuheben. Benutze dabei im Idealfall nur Farben, die sich auf dem Cover und im Rest der Zeitschrift wiederfinden. So finden deine Leser die Artikel, die sie auf dem Cover schon spannend fanden, am schnellsten wieder.

Alternativ oder ergänzend dazu kannst du Fotos einfügen, die auf die Inhalte der Artikel hinweisen. So wird das Inhaltsverzeichnis abwechslungsreicher und bunter und deine Leser bekommen schonmal einen kleinen Vorgeschmack auf den Inhalt. Eine schöne Idee ist es, Auschnitte der Fotos zu benutzen, die im jeweiligen Artikel stehen. Um es weniger statisch wirken zu lassen, kannst du die Fotos in verschiedenen Größen abbilden und sie mal vor und mal nach dem Text abbilden oder wie in unserem Beispiel (das findest du im Jilster Editor in der Vorlage Hochzeit/Romantisch) einfach in der Mitte der Doppelseite mit Seitenzahlen versehen, die auf die passenden Artikel verweisen. Um die Seite mit dem Inhaltsverzeichnis nicht zu voll werden zu lassen, solltest du nicht für jeden Artikel ein Foto abbilden. Hast du nur wenige Artikel in der Zeitschrift ist es hingegen kein Problem. Entscheide einfach aus dem Bauch heraus, wie es am besten aussieht.

Du kannst die Überschriften einer sehr umfangreichen Zeitschrift auch nach Themen sortieren, z. B. Rezepte, Sport, Profile. So fällt es den Lesern leichter, sich zurechtzufinden und alles ist besser strukturiert. Das lohnt sich allerdings nur, wenn du in jeder Rubrick mindestens zwei bis drei Artikel zusammenstellen kannst.

Die Reihenfolge

Wenn du dein Inhaltsverzeichnis fertig gestaltet hast, kannst du alle Inhalte deiner Zeitschrift in der Reihenfolge, in der sie in der Zeitschrift abgedruckt werden, auf einen Blick sehen. Das ist ein guter Moment, um nochmal innzuhalten und alles auf dich wirken zu lassen: Stehen die Artikel in der bestmöglichen Reihenfolge? Oder möchtest du doch noch etwas tauschen? Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, um das nochmal zu überdenken und eventuell zu ändern.

Jetzt steht deinem eigenen, individuell gestalteten Inhaltsverzeichnis nichts mehr im Weg! Hast Du noch Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter.

Zusammenarbeiten Vorbereitung Gemeinsam eine eigenen Zeitschrift gestalten Jilster

Mit Jilster kannst du nicht nur eine eigene Zeitschrift ganz nach deinen Wünschen und Vorstellungen selbst gestalten, du kannst das auch gemeinsam mit anderen in einem Redaktionsteam tun. Zusammenarbeiten ist das Schlüsselwort!

Dieser Beitrag ist Teil 1 der dreiteiligen Serie “Zusammenarbeiten – so geht’s!”

 

Teil 1 – Vorbereitungen

Diese Serie hilft dir dabei, die Arbeit an deinem Zeitschriftenprojekt im Team zu organisieren: angefangen bei der Zusammenstellung des Redaktionsteams bis zu eigentlichen Zusammenarbeit mit den Redakteuren. Die Artikel geben praktische Tipps und erklären in einzelnen Schritten, wie du zusammen mit deinem Redaktionsteam möglichst effektiv eine unglaublich schöne Zeitschrift gestalten kannst!

Bevor du damit beginnst, deine Redakteure in den Redaktionsraum bei Jilster einzuladen und ihnen jeweils die Seiten zuweist, die sie gestalten sollen, raten wir dir, diese Tipps zu lesen, um das Projekt schnell und effektiv auf die Beine zu stellen. Wenn du sie beherzigst, gelingt dir eine einheitliche Gestaltung deiner Zeitschrift und du verminderst den Druck auf die (Chef-)Redakteure kurz vor dem Drucktermin.

1. Sorge dafür, dass jeder weiß, was von ihm erwartet wird

Die Redakteure bekommen eine Einladung mit einer Einweisung von dir.

Wenn du jemanden zu Jilster einlädst, bekommt derjenige automatisch eine kurze Einweisung dazu, was Jilster ist und wie die Arbeit im Editor funktioniert. Allerdings kann es sein, dass doch noch weitere Erklärungen nötig sind. Wir empfehlen dir dafür den Chat im Redaktionsraum zu benutzen und hier eine Begrüßung und ein paar erklärende Worte für dein Redaktionsteam zu formulieren. Das können ein paar Worte darüber sein, wie die zugewiesene Seite bearbeitet werden soll (Fotos einfügen, Texte schreiben z. B.) oder auch über das Projekt im Allgemeinen. Diesen Chat kann jeder im Team dann lesen, wenn er sich einloggt. Er kann auch per E-Mail verschickt werden.

2. Mach das Ziel der Zeitschrift deutlich

Mache deinen Redakteuren deutlich, wofür die Zeitschrift gedacht ist und was euer gemeinsames Ziel ist.

Für jemanden (oder für einen speziellen Anlass) eine Zeitschrift zu machen, ist wirklich nicht alltäglich. Von unseren Kunden wissen wir, dass der Moment, in dem sie eine selbst gestaltete Zeitschrift überreichen, ein ganz besonderer ist. Aufregung und Spannung herrschen vorher bei den Redakteuren vor und Überraschung und Freude zeigen die Beschenkten. Stelle sicher, dass deine Redakteure das Ziel nicht aus den Augen verlieren!

3. Lege einen Stil fest

Bevor du das Projekt startest, ist es sinnvoll, zu überlegen, wie du den Stil des Magazins gestalten möchtest. Dazu gehören unbedingt die Schriftart und die Farben. Beides sollte sich in der gesamten Zeitschrift wiederholen. Das sorgt für einen einheitlichen Look. Die Farben und die Schriftart und die Schriftgrößen für Elemente, wie Überschriften, Fließtext und Bildunterschriften kannst du per E-Mail oder mit dem Chat an dein Redaktionsteam kommunizieren.

Alternativ dazu kannst du auch eigene Vorlagen erstellen oder Vorlagen im Jilster Editor auswählen und für die Seiten festlegen, die du anschließend den Redakteuren zuweist. Dann kann dein Team gleich schon im richtigen Layout arbeiten und hat es leichter.

4. Erklärungen hinzufügen

Du kannst die einzelnen Seiten deiner Zeitschrift nicht nur mit einem Layout vorbereiten, sondern dort auch schon mit Stichworten skizzieren, welcher Inhalt jeweils eingefügt werden soll. So wird für deine Redakteure klarer, was du von ihnen erwartest und wozu die einzelnen Seiten gedacht sind.  Gleichzeitig hast du selbst auch für dich die Übersicht mit einem Seitenplan: Wenn du in der Zeitschriftenübersicht auf “bearbeiten” klickst, siehst du alle Seiten nebeneinander und untereinander im Kleinformat.  Schau dir das folgende Beispiel an:

zeitschrift-zusammen-gestalten-blog-jilster

Alle Tipps auf einen Blick

  • Die Redakteure bekommen eine Einführung in das Projekt und den Redaktionsraum von dir: Benutze den Chat, um eine Erläuterung für alle neuen Redakteure zu formulieren. Hier kannst du sie willkommen heißen, erklären, wie die zugewiesenen Seiten bearbeitet werden sollen und natürlich vor allem auch allgemein erklären, wofür die Zeitschrift überhaupt gedacht ist und welchen Zweck sie erfüllen soll.
  • Formuliere ein Ziel für dein Redaktionsteam, auf das alle gemeinsam hinarbeiten: Der Moment, in dem die Zeitschrift überreicht wird, ist ein unglaublich schöner, der für all die Mühen und Anstrengungen belohnt. Das motiviert!
  • Lege vorab fest, welche Farben und welche Schriftarten du verwenden möchtest und kommuniziere das deinem Team. So entsteht ein einheitlich gestaltetes Heft. Alternativ kannst du eine Vorlage gestalten oder festlegen.
  • Ergänze auf jeder Seite kurze Erklärungen, die den Redakteuren eindeutig erklären, was zu tun ist.

Nun ist alles vorbereitet und du kannst deine Redakteuer einladen, zusammen mit dir an deiner wunderschönen Zeitschrift zu arbeiten. Wir sind uns sicher, dass dir diese Tipps helfen werden, gemeinsam mit anderen effektiv  an einem Projekt zu arbeiten und ein tolles Ergebnis zu erzielen!

Bald kannst du hier auch die beiden weiteren Teile dieser Serie lesen:

Zusammenarbeiten – so geht’s! | Teil 2 – Effektiv kommunizieren
Zusammenarbeiten – so geht’s! | Teil 3 – So bleiben alle am Ball

Hast Du Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter.