Editorial schreiben Vorwort schreiben

Jedes gute Magazin hat eins – ein Editorial! Das Editorial ist das Vorwort, das der Herausgeber oder Chefredakteur einer Zeitschrift formuliert und jeder Ausgabe voranstellt. Klar, dass deine selbst gestaltete Hochzeitszeitung oder Geburtstagszeitschrift auch eines braucht, oder? – Aber wie schreibt man so ein Editorial eigentlich?

Was ist ein Editorial?

Wenn du dein Lieblingsmagazin oder eine andere Zeitschrift aufschlägst, dann erwartet dich auf den ersten Seiten in der Nähe des Inhaltsverzeichnisses oder des Impressums eigentlich immer ein Vorwort. Dieses ist vom Herausgeber des Heftes oder vom Chefredakteur verfasst und ein sehr persönlich gefärbter Text. Das bedeutet, dass es in einer Zeitschrift, die neutral bzw. allgemein oder eher „unpersönlich“ berichtet wird, hier ein bisschen persönlicher und direkter werden darf.

Hier ist der einzige Ort in einem Magazin, an dem jemand aus der Redaktion direkt zu den Lesern spricht und ihnen etwas „erzählen“ kann. Es ist also auch eine schöne Kommunikationschance für die Redaktion.

Neben dem Editorial ist immer auch ein Foto des Chefredakteurs bzw. des Herausgebers abgebildet. Oft ist es ein Foto, das mitten aus dem Leben zu sein scheint, statt eines ernsten Bildes, das an ein Bewerbungsfoto erinnert. Es passt zur persönlichen Note und zum Ton des Vorwortes.

Was steht darin?

Der Inhalt eines Editorials ist immer sehr persönlich gefärbt. Es können kleine Anekdoten sein, die mit dem Inhalt der Ausgabe zusammenhängen oder eine persönlich gefärbte Meinung des Chefredakteurs oder des Herausgebers zu einem bestimmten Thema – auch das steht natürlich in Zusammenhang mit dem Inhalt des Magazins.

Oft wird ein inhaltlicher Bogen geschlagen von einem sehr persönlichen Thema hin zur Zeitschrift. In einer Frauenzeitschrift schreibt die Chefredakteurin vielleicht von ihrer persönlichen Beziehung zu Paris und der französischen Lebensart und leitet dann über zur Reisereportage über Paris oder zur Modestrecke, die dem französischen Stil gewidmet ist.

Am Schluss des Editorial darf ein persönlicher Gruß nicht fehlen, der Lust darauf macht, durch das Heft zu blättern und die entsprechenden Artikel zu lesen.

Editorial schreiben Vorwort schreiben

So schreibst du dein eigenes Editorial

Auch in der Hochzeitszeitung, die du für deinen Bruder und seine Frau gestaltest,  in der Geburtstagszeitung für deine Mutter oder der Abschiedszeitschrift für deine Lieblingskollegin ist ein persönliches Vorwort, ein Editorial gut aufgehoben.

Hier hast du die Möglichkeit, den Beschenkten direkt anzusprechen. Du kannst ein paar persönliche Worte zum entsprechenden Anlass formulieren und dich auf eure gemeinsame Geschichte beziehen, beispielsweise kurz auf gemeinsame Erlebnisse anspielen. In einer Hochzeitszeitung könntest du etwa erzählen, wie du dich an das erste Aufeinandertreffen mit dem Partner deiner Freundin erinnerst. Auch persönliche Glückwünsche finden hier einen guten Platz! Denke auch unbedingt an ein schönes Foto von dir.

Ein Editorial kann auch aus der Perspektive einer ganzen Redaktion verfasst sein. – Dann wäre es natürlich auch schön, wenn alle Mitglieder der Redaktion der Zeitschrift auf dem Foto abgebildet sind bzw. viele kleine Fotos der Redaktionsmitglieder zu einer Collage zusammengefügt sind.

Hast Du noch weitere Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter.

 

 

Schülerzeitung verkaufen Jilster Blog

Schülerzeitung verkaufen Jilster Blog

Die Schülerzeitung ist gedruckt und wartet nur darauf, unter die Schüler gebracht zu werden. Der Verkauf der Schülerzeitung ist Aufgabe des Verkaufsteams. Im letzten Teil unserer Serie erfährst du, wie das Team die Zeitschrift bekannt macht und dafür sorgt, dass die Kassen klingeln.

Der Verkauf der Schülerzeitung erfordert einiges Organisationsgeschick. Eine gute Planung ist dabei das A und O. Aber keine Sorge!

 

Hast du die vorherigen Teile unserer Serie zur Schülerzeitung verpasst? – Hier kannst du sie nachlesen:

Teil 1: Wie gründe ich eine Schülerzeitung?
Teil 2: Was macht eigentlich ein Chefredakteur?
Teil 3: Wie finanziere ich die (erste) Ausgabe?
Teil 4: Wie finde ich interessante Themen?
Teil 5: Wie schreibe ich spannende Artikel?
Teil 6: Wie finde ich einen „Hausstil“?

 

Wie mache ich die Schülerzeitung bekannt?

Während die Redakteure fleißig Texte schreiben und Interviews führen, das Finanzteam Sponsoren sucht und die Gestalter der Schülerzeitung einen professionellen Look verpassen, haben auch die Mitglieder des Verkaufsteams genug zu tun. Ihre Arbeit beginnt nämlich nicht erst, wenn die Zeitschriften fertig gedruckt sind und zum Verkauf bereit liegen. Ihre Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass die Zeitschrift bei Schülern und Lehrern bekannt wird. Kurz gesagt: Sie müssen für die Schülerzeitung Werbung machen!

Flyer verteilen und Plakate aufhängen

Die einfachste Art, auf den Verkauf der Schülerzeitung aufmerksam zu machen, ist es, Flyer (Handzettel) und Plakate drucken zu lassen (oder in der Schule selbst zu drucken). Diese kann das Verkaufsteam dann in der Schule verteilen und aufhängen. Für die Plakate wählst Du am besten einen Platz, an dem viele Schüler und Lehrer vorbeikommen und wo es direkt auffällt, zum Beispiel im Pausenbereich, im Eingang und in der Mensa. Auch die Toiletten sind ein gut besuchtes Örtchen 😉 .

Die folgenden Infos dürfen auf keinen Fall auf den Handzetteln und Plakaten fehlen:

  • Logo: Erinnerst du dich daran, dass wir dir im vorherigen Teil erklärt haben, warum Branding so wichtig ist für die Schülerzeitung? Euer Logo auf den Plakaten und Flyern steigert den Wiedererkennungseffekt
  • Vorschau: Worüber berichtet ihr in dieser Ausgabe der Schülerzeitung? Drucke zum Beispiel die Titelseite der Ausgabe auf das Plakat, um den Lesern einen kleinen Vorgeschmack geben.
  • Verkauf: Wann und wo werdet ihr die Zeitschrift verkaufen?
  • Preis: Was kostet die Ausgabe der Schülerzeitung? Schreibt den Preis gut deutlich auf das Plakat und die Handzettel. Schließlich möchtest du nicht, dass die Schüler enttäuscht abziehen, weil sie 50 Cent zu wenig in der Tasche haben und dann nicht wieder kommen.

Mund-zu-Mund-Werbung

Mund-zu-Mund-Werbung oder Mundpropaganda, wie man auch sagt, ist die älteste Form der Werbung. Es bedeutet, dass man in einem persönlichen Gespräch seine Erfahrungen mit einem Produkt „von Mund zu Mund“ weitergibt. Im Klartext heißt das: Alle Mitglieder der Redaktion sind gefragt. Motiviere dein Team dazu, in ihren Klassen, ihren Lehrern und ihren Eltern von der kommenden Ausgabe zu erzählen. Sie können gerne ankündigen, worüber ihr in dieser Ausgabe schreibt. Aber nicht zu viel verraten!

Social Media

Auch Social Media kann bei der Werbung für Eure Schülerzeitung zum Einsatz kommen. Postet zum Beispiel einen Aufruf zu einem Gewinnspiel: Die fünf besten Einsendungen, zum Beispiel Fotos zu einem bestimmten Thema, werden in der nächsten Ausgabe veröffentlicht und die Gewinner erhalten die kommende Ausgabe als Geschenk. Auch kannst Du euren Lesern auf Social Media einen Einblick hinter die Kulissen geben. Veröffentliche etwa einen kurzen Videoausschnitt, wie es hinter der Bühne während der jährlichen Theateraufführung zugeht.

Um auf Social Media erfolgreich zu sein, solltest du jedoch einiges beachten: Wähle eine Social-Media-Plattform aus, die die Leser der Schülerzeitung – also die Schüler Eurer Schule – benutzen. Facebook, Instagram und Snapchat bieten die Möglichkeit, (kurze) Ankündigungen mit Fotos oder Videos zu posten. Schade ist aber, wenn niemand deine Posts sieht, weil nur wenige deiner Mitschüler zum Beispiel Facebook benutzen. Zweitens lohnt sich ein eigener Account für die Schülerzeitung nur dann, wenn du regelmäßig Berichte veröffentlichst. Viele Social-Media-Plattformen zeigen den Followern nur eine Auswahl aller Beiträge. Dabei schauen sie, wie viele Follower die Seite hat, wie oft die Seite Beiträge veröffentlicht, wie beliebt die Seite bei den Followern ist, und und und … Es ist daher gar nicht einfach, alle zu erreichen, die sich vielleicht für Eure Schülerzeitung interessieren. Dein Verkaufsteam hat nicht so viel Zeit? – Vielleicht hat ja die Schule selbst oder die Schülervertretung einen eigenen Account und möchten für die Schülerzeitung Werbung machen.

Vorbestellungen

Biete euren Lesern die Möglichkeit, die nächste Ausgabe der Schülerzeitung noch vor dem Druck bei euch vorzubestellen. Das hat für die Redaktion einen klaren Vorteil: Ihr bekommt einen Eindruck davon, wie viele Exemplare ihr auf jeden Fall drucken lassen müsst. Außerdem kommt so schon Geld in die Kasse, bevor der Druckauftrag überhaupt rausgeht. Es kann sein, dass du den Lesern einen Ansporn dazu bieten musst: Leser, die ein Exemplar vorbestellen, erhalten zum Beispiel 0,50 € Rabatt oder ein kleines Geschenk.

 

Wie organisiere ich den Verkauf?

Der Verkauf der Schülerzeitung erfordert einiges Organisationsgeschick. Eine gute Planung ist dabei das A und O. Aber keine Sorge! Mit unserer Checkliste ist sicher an alles gedacht:

Zeitplan

In welchen Pausen, Freistunden und bei welchen Schulveranstaltungen werdet ihr die Zeitschrift verkaufen? Wer sitzt wann hinter dem Verkaufstisch und hat welche Aufgabe? Wer hilft wann beim Auf- und Abbauen unseres Verkaufsstandes?

Verkaufsstand

Sprich mit dem Hausmeister. Er hilft euch sicherlich bei der Suche nach einem geeignetem Verkaufstisch. Sprich mit ihm ab, wann und wo ihr Tische und Stühle abholen und auch wieder zurückbringen könnt.

Verkaufsort

Gehe einige Zeit vorher auf die Suche nach einem geeigneten Ort, wo ihr euren Verkaufsstand aufbaut. Am idealen Platz kommen viele Schüler und Lehrer vorbei und fällt euer Stand gut auf. Gleichzeitig sollten die Schüler nicht den Durchgang blockieren, wenn die Schlange mal etwas länger ist. Sprich unbedingt mit der Schulleitung ab, wann und wo ihr die Schülerzeitung verkaufen wollt, damit ihr hinterher keinen Ärger bekommt.

Materialien

Bereite einen Wäschekorb oder eine Kiste mit allen Utensilien vor, die ihr für den Verkauf der Zeitschriften braucht: eine abschließbare Geldkassette mit genügend Wechselgeld, ein Notizbuch und Stifte, eine saubere Tischdecke, Dekoration, eventuell kleine Geschenk für die ersten 10 (20, 50 …) verkauften Ausgaben und natürlich genügend Vorrat an Schülerzeitungen. Führe eine Strichliste über die verkaufte Anzahl der Exemplare. So weißt du immer genau, wie viele Exemplare ihr bereits verkauft habt und wie viel Geld in der Kasse ist.

Nach der Pause oder der Freistunde kommen alle Utensilien wieder zurück in den Korb. Kontrolliert, ob die Einnahmen aus der Kasse mit eurer Strichliste und eurem Vorrat an Schülerzeitungen übereinstimmen, füllt den Vorrat wieder auf und schaut, ob ihr für das nächste Mal noch genügend Wechselgeld habt. Macht dies am besten zu zweit, denn vier Augen sehen mehr als zwei. Sorgt dafür, dass euren Verkaufskorb immer am selben Ort gelagert wird, wenn sie nicht gebraucht wird. Wenn die Schülerzeitung keinen eigenen Raum hat, den man abschließen kann, bittet den Hausmeister, eure Utensilien an einem sicheren Ort einzuschließen.

 

Absprachen treffen

Auch wenn das Verkaufsteam unabhängiger arbeitet als die anderen Teams, ist eine gute Absprache mit den anderen Teams wichtig. Das Verkaufsteam sollte jede Werbeaktion zusammen mit dem Finanzteam planen, sodass die Schülerzeitung nie zu viel Geld ausgibt. Das Gestaltungsteam hilft beim Designen der Plakate und Flyer. Lasse die Texte darauf unbedingt auf Rechtschreibfehler von den Redakteuren kontrollieren. Wenn alle Mitglieder an einem Strang ziehen, dann wird Eure Schülerzeitung ein voller Erfolg!

 

 

Das war der letzte Teil unserer Serie zur Schülerzeitung. Hast Du noch Fragen? Schreib uns einfach eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter!

 

Geburtstagszeitung Vorlage gestalten mit Jilster

Eine Geburtstagszeitung ist ein wunderbares, persönliches und einmaliges Geschenk. Jede Zeitschrift ist so einzigartig wie der Beschenkte – und natürlich auch wie die kreativen Köpfe dahinter. Der Inhalt einer Geburtstagszeitung sollte ganz individuell auf das Geburtstagskind zugeschnitten sein. Da muss auch das Design stimmen!

Neue Zeitschriften-Vorlage

In unserem Editor findest du ab sofort eine neue, wunderschöne Vorlage für die Gestaltung einer Geburtstagszeitung. – Natürlich kannst du sie aber auch für jedes andere Thema verwenden und die Seiten auswählen, die dir am besten gefallen.

Wenn du eine neue Zeitschrift angelegt hast, kannst du im Editor oben links auf den Button Vorlagen klicken und gelangst zur Liste aller Zeitschriftenvorlagen. Hier findest du auch die neue Vorlage für die Geburtstagszeitung, die in einem zauberhaft zarten und femininen Look daherkommt.

Geburtstagszeitung Vorlage gestalten mit Jilster

Zart und feminin

Transparente und leichte Rahmen und Farbflächen, zurückhaltende, sanft-elegante Farben und schlichte, aber ausdrucksstarke Schriftarten machen aus der neuen Vorlage eine absolut feminine Geburtstagszeitschrift. Die Fotos bekommen Rahmen im Polaroid-Look. Klassische Schreibmaschinen-Schrift und schlichte Handschrift in zurückhaltenden Farben ergänzen einander und machen den Augen Freude, über die Seiten zu wandern. Diese wunderschönen Details sind es, die diese Zeitschriftenvorlage so besonders macht.

Die Vorlage ist ein Hauch romantisch und gleichzeitig weit von Kitsch entfernt. Sie ist klar, puristisch und elegant. Erinnern dich diese Adjektive an jemanden, den du kennst? An eine Person, die vielleicht bald Geburtstag hat, und der du eine besondere Freude machen möchtest? – Dann könnte diese Zeitschriftenvorlage genau das Richtige sein.

Geburtstagszeitung Vorlage gestalten mit Jilster

 

Mach draus, was du willst!

Die Vorlage kannst du aber auch als Ausgangspunkt für ein anderes Projekt benutzen. Du möchtest beispielsweise eine Hochzeitszeitung daraus machen, weil du den eleganten Stil so inspirierend findest und es genau zum Hochzeitsthema deiner Freundin passt? Dann nimm die Vorlage als Grundlage dafür und ergänze kleine Details, die an das Thema Hochzeit erinnern. Der passende Inhalt macht den Rest.

Auch als Unternehmensmagazin für ein Beauty-Studio oder ein Hotel ist diese Vorlage einfach schön oder für eine Erinnerungszeitschrift, die du zu eurem Jahrestag gestalten möchtest.

Geburtstagszeitung Vorlage gestalten mit Jilster

Gerade in der Schlichtheit des Entwurfs liegt seine große Stärke und seine Wandelbarkeit. Schon mit wenigen Details oder einer neuen, vielleicht kräftigen Farbe veränderst du den Look des Entwurfs komplett. Mach was draus!

 

Hast du noch weitere Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter.

 

Ehegesetz in der Hochzeitszeitung

An lustigen Inhalten in der Hochzeitszeitung scheiden sich die Geister. Die einen finden sie klasse – die anderen finden sie schrecklich. Wir meinen: Es kommt ganz darauf an, was man daraus macht! Am Beispiel des Ehegesetzes wollen wir Dir das zeigen.

Unser Tipp vorab: Stimme das Ehegesetz oder auch andere lustige Inhalte auf den Stil der Hochzeitszeitung ab. Nichts ist schlimmer als eine Seite, bei der auf den ersten Blick klar ist, dass man sich in Zeitnot noch schnell etwas überlegen musste, aber eigentlich keine Lust mehr hatte. Natürlich ist ein Ehegesetz ein idealer Lückenfüller. Der Trick dabei ist jedoch, dass sie nicht so aussehen sollten. Und das machst du so:

Ehegesetz schreiben

Im Internet findest du viele Vorschläge für Ehegesetze. Unter uns gesagt sind viele davon jedoch am Rande der Unerträglichkeit („1. Gebot: Du sollst stets dankbar sein deinem Gatten, dass er dich aus dem Jungfrauenstand erlöst hat.“). Wenn du jedoch eins gefunden hast, dass dir gefällt, solltest du dir folgende Fragen stellen:

  • Passt der Schreibstil zu den anderen Texten in der Hochzeitszeitung?
  • Passt die Botschaft zum Flair der Zeitschrift?

Was meinen wir damit? Wenn du in der Hochzeitszeitung das Brautpaar samt Familie und Gäste ordentlich auf die Schippe nimmst, dann passt ein lustiges Ehegesetz wunderbar. Natürlich kannst du das Ehegesetz auch selber schreiben und dabei die individuellen Eigenschaften des Brautpaars aufgreifen. Hat die Braut in der Beziehung die Hosen an? Dann ist dieser Spruch doch wirklich passend:

§ 1 Kathrin hat immer Recht.
§ 2 Hat Kathrin einmal nicht Recht, tritt sofort § 1 in Kraft.

In einer romantischen Hochzeitszeitung wäre dieses Ehegesetz jedoch vollkommen fehl am Platz. Da ist ein schönes Gedicht – ob gefunden oder selbst geschrieben – passender:

Ehegesetz in der Hochzeitszeitung

Die Gestaltung

Auch bei der visuellen Gestaltung der Ehegesetze solltest du dich am Stil Deiner Hochzeitszeitung orientieren. Dazu empfehlen wir dir noch einmal unseren Artikel: So findest du den roten Faden für Deine Zeitschrift. Kurz zusammengefasst erklären wir dir darin, wie du mit der richtigen Farbwahl, den passenden Schriftarten und ein paar Dekoelementen einen einheitlich Stil für deine Zeitschrift kreierst. Für das obige Beispiel haben wir übrigens eine unserer Hochzeitszeitungsvorlagen angepasst und so den schönen Stil der Vorlage beibehalten. Die Vorlagen nach deinen Wünschen anzupassen ist übrigens kinderleicht. Mit wenigen Klicks hast du die Farbgestaltung und die Schriftarten so verändert, dass du einen ganz eigenen Stil kreiert hast.

Ehegesetze können eine tolle Bereicherung für die Hochzeitszeitung sein – wenn man sie an den Stil der Zeitschrift anpasst. Sie sollten sowohl vom Schreibstil her als auch optisch zum Rest der Zeitschrift passen – dann fallen sie auch als Lückenfüller gar nicht auf.

Hast du noch weitere Fragen? Schick uns eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter.