Aufgaben Chefredakteur Schülerzeitung

Aufgaben Chefredakteur Schülerzeitung

Du bist ein Organisationstalent und hast Spaß daran, selbst etwas auf die Beine zu stellen? Bei einer Gruppenarbeit verteilst Du die Aufgaben und passt auf, dass alle Teammitglieder ihre Sache rechtzeitig abgeben? – Dann bist Du genau der/die Richtige für den Job des Chefredakteurs Eurer Schülerzeitung! Aber welche Aufgaben hat ein Chefredakteur überhaupt?

Wie in Deinem Fußball- oder Hockeyteam oder in Deiner Tanzgarde hat auch die Redaktion einen “Kapitän”, der die anderen Gruppenmitglieder motiviert, auf und neben dem Feld den Überblick behält und seinen Mitspielern Tipps und Anweisungen gibt.

 

Im ersten Teil unserer Serie haben wir berichtet, wie man eine Schülerzeitung gründet. Dabei haben wir Dir kurz alle Teammitglieder einer Schülerzeitungsredaktion vorgestellt: die Redakteure, den Fotografen, die Verkäufer, das Finanzteam, das Gestaltungsteam – und nicht zu vergessen den Chefredakteur. Heute schauen wir uns mal an, welche Aufgaben der Chefredakteur genau hat.

Hast Du den ersten Teil der Serie verpasst? Teil 1: Wie gründe ich eine Schülerzeitung?

 

Was ist eigentlich ein Chefredakteur?

Jede Zeitungsredaktion hat mindestens einen Chefredakteur. Wie in Deinem Fußball- oder Hockeyteam oder in Deiner Tanzgarde hat auch die Redaktion einen “Kapitän”, der die anderen Gruppenmitglieder motiviert, auf und neben dem Feld den Überblick behält und seinen Mitspielern Tipps und Anweisungen gibt. So sorgt der Chefredakteur dafür, dass sein Team gut arbeitet: Auf dem Fußballfeld heißt das “Tore schießen” und in der Zeitungsredaktion bedeutet es, dass die neue Ausgabe pünktlich erscheint. Wie der Kapitän einer Sportmannschaft ist der Chefredakteur nicht wichtiger als die anderen Redaktionsmitglieder. Er hat nur andere Aufgaben:

 

Welche Aufgaben hat der Chefredakteur?

Als Chefredakteur hast Du andere Aufgabe als Deine Redaktionsmitglieder. Welche das genau sind, schauen wir uns jetzt an:

Einen Zeitplan machen

Die wichtigste Aufgabe des Chefredakteurs ist das Planen. Das machst Du natürlich nicht alleine, sondern zusammen mit Deinem Team. Zu Beginn solltest Du Dich mit dem gesamten Redaktionsteam zusammensetzen und einen Zeitplan für das nächste (Schul-)Jahr aufstellen. Dabei plant Ihr am besten rückwärts! Das heißt, dass Ihr zuerst festlegt, wann Ihr im kommenden Jahr Eure Ausgaben veröffentlichen wollt.

Tipp: Besorge Dir am besten vor dem Team-Treffen im Sekretariat eine Übersicht mit den wichtigsten Schulveranstaltungen. Es wäre doch schade, wenn Eure Ausgabe eine Woche nach dem großen Schulkonzert herausgebt und so eine gute Chance verpasst, Eure Schülerzeitung auch an die Eltern zu verkaufen.

Wenn Ihr festgelegt habt, wann Eure Schülerzeitung erscheinen soll, kannst Du rückwärts rechnen: Wie lange dauern der Druck und der Versand der Zeitschriften? Wann muss die Druckerei Eure Bestellung haben? Bei Jilster kannst Du das glücklicherweise ganz einfach mit dem Lieferzeitenkalkulator ausrechnen und sogar in den Einstellungen der Zeitung festhalten.

So weißt Du genau, bis wann Du bestellen musst, damit die Schülerzeitungen rechtzeitig geliefert werden. Jetzt überlegst Du Dir, wie lange Du für die Endkontrolle des Heftes brauchst. Zwei Wochen? Das Datum ist dann Redaktionsschluss für Deine Team. Wir würden Dir empfehlen, vor jeder Deadline eine Woche extra als Puffer einzuplanen. Schließlich kann es immer mal sein, dass andere Aufgaben dazwischenkommen, und Du und Deine Redakteure die Texte nicht rechtzeitig fertigbekommt.

Inhalt planen

Auch den Inhalt Eurer Schülerzeitung solltet Ihr früh genug planen! Dazu setzt Du Dich mit Deinen Redakteuren zusammen, sobald Ihr wisst, wann Eure nächste Ausgabe erscheinen soll. Jetzt wird es Zeit für ein “Brainstorming”. Das bedeutet wörtlich aus dem Englischen übersetzt: Sturm im Gehirn. Und was macht man bei einem solchen Gehirnsturm? – Ihr lasst Euren Ideen einfach freien Lauf und sammelt. Hat einer Deiner Redakteure ein Thema, über das er schreiben möchte, aber weiß nicht genau wie? Überlegt dann alle zusammen, was Ihr an dem Thema besonders interessant findet und wie Ihr mehr darüber herausfinden könnt. Gibt es jemanden, den Ihr interviewen könnt? Könnt Ihr eine Umfrage dazu machen? Als Chefredakteur solltest Du Dir vor dem Treffen bereits Gedanken zu den Themen für Eure nächste Ausgabe machen und selbst einige Ideen aufschreiben für den Fall, dass Deinen Redakteure die Einfälle ausgehen.

Von Deinem Finanzteam bekommt Ihr eine Vorgabe, wie viele Seiten die Schülerzeitung haben darf. Wenn das Redaktionsteam entschieden hat, wer welchen Artikel schreibt, könnt Ihr für jeden Artikel entscheiden, wie viel Platz er in den gedruckten Zeitschrift einnehmen wird. Als Chefredakteur kannst Du dann im Jilster Online Editor jedem Redakteur die Seiten zuweisen, die er für seinen Artikel benötigt. So behältst Du den Überblick und kannst in der Seitenübersicht sehen, wie weit Deine Redakteure bereits voran gekommen sind.

Aufgaben verteilen und kontrollieren

Die Aufgaben verteilst Du natürlich nicht einfach so, sondern in Absprache mit Deinem Team. Oft entscheiden die Teammitglieder selbst, wer welche Aufgabe übernimmt. Als Chefredakteur sorgst Du dafür, dass keine Aufgabe vergessen wirst und schreibst auf, wer für welchen Artikel oder andere Aufgabe zuständig ist.

Manchmal kann es vorkommen, dass Du entscheiden musst, wer welche Aufgabe übernimmt, zum Beispiel, wenn sich zwei “Streithähne” nicht einigen können oder niemand das ungeliebte Archiv aufräumen will. Schreibe Dir am besten auf, wenn jemand eine Aufgabe übernehmen muss, die ihm nicht besonders gefällt, damit Du ihm beim nächsten Mal eine schönere Aufgabe geben kannst.

Endkontrolle

Auch die Endkontrolle ist eine wichtige Aufgabe des Chefredakteurs. Nimm Dir dafür genug Zeit. Schließlich solltest Du – bevor die Schülerzeitung gedruckt wird – alle Seiten gut kontrollieren. Ist alles richtig geschrieben? Stimmen alle Angaben? Ist alles gut lesbar und die Qualität der Fotos gut genug zum Drucken? Wenn Du noch genügend Zeit hast, kannst Du bei Jilster auch ein Probeexemplar zu einem geringen Preis bestellen. Das empfehlen wir Dir vor allem bei der ersten Ausgabe!

 

Wie behält der Chefredakteur den Überblick?

Als Chefredakteur solltest Du immer wissen, wer welche Aufgabe übernommen hat und bis wann diese erledigt werden sollte. Damit das gut klappt, solltest Du jedes Treffen mit einer Teambesprechung beginnen. In dem Meeting besprecht Ihr folgende Punkte:

  • Was wurde beim letzten Mal gemacht? Haben alle das geschafft, was sie sich vorgenommen haben? Wenn nicht, warum nicht?
  • Wurden die “Hausaufgaben” erledigt? Wenn nicht, warum nicht?
  • Was liegt für heute an? Wer übernimmt welche Aufgabe in den Teams (Finanzteam, Redaktionsteam usw.)?
  • Wo brauchen die Teams Hilfe von einer anderen Gruppe?
  • Liegen alle Teams gut im Zeitplan? Werden alle rechtzeitig fertig? Falls nicht, was muss noch erledigt werden?

Am besten schreibst Du bei jeder Besprechung mit. Dann kannst Du beim nächsten Treffen, Deine Notizen zur Hand nehmen und schnell prüfen, was Deine Teammitglieder beim letzten Mal alles geschafft haben oder ob eine Gruppe nacharbeiten muss. Wenn Du das bei jedem Treffen machst, verlierst Du nie den Überblick.

foto aufgaben

 

 

Und wie geht es weiter?

Heute hast Du erfahren, welche Aufgaben der Chefredakteur hat: Er plant, verteilt Aufgaben und prüft. So behält er immer den Überblick und sorgt dafür, dass jede Ausgabe rechtzeitig fertig wird. Das schafft er nur, wenn seine Redaktionsmitglieder mithelfen, mitarbeiten und genau wissen, welche ihre Aufgaben sind. Deshalb berichten wir in den folgenden Teilen dieser Serie darüber, welche Aufgaben die jeweiligen Mitglieder im Redaktionsteam haben. Im nächsten Teil erfährst Du alles rund um die Finanzierung der Schülerzeitung. Wir geben Tipps, welche Kosten auf die Schülerzeitungsredaktion zukommen und wie Ihr diese am besten deckt.

Hast Du noch Fragen zu den Aufgaben eines Chefredakteurs oder brauchst Du Hilfe beim Einladen Deiner Redakteure? Schreib uns einfach eine Nachricht. Wir helfen jederzeit gerne weiter!
 


 

Abizeitung gestalten Organisation

Abizeitung gestalten Organisation

Herzlichen Glückwunsch! Euer letztes Schuljahr ist angebrochen und neben der Lernerei für die Abiprüfungen stehen jetzt auch die Vorbereitungen für alles andere rund um Euer Abi ins Haus. Wir unterstützen Euch dabei, die Abizeitung auf die Beine zu stellen und begleiten Euch  Schritt für Schritt mit einem Artikel bis zur druckfrischen, rundum perfekten Abizeitung. Ist das was?

Eine Abizeitung gestalten kann schnell im Chaos enden, wenn man sich nicht gut organisiert.

 

Abizeitung – so geht’s!

Dieser Artikel ist erste Teil der Serie Abizeitung – So geht’s! Wir begleiten Euch mit dieser Serie das komplette letzte Schuljahr auf dem Weg zur frisch gedruckten Abizeitung. Wir geben Euch wertvolle Tipps und Hinweise zu allen Abläufen und stehen Euch natürlich auch sonst jederzeit bei Fragen zur Seite. Hier könnt Ihr die anderen Artikel nachlesen:

Teil 2: Praktische Tools
Teil 3: Finanzierung
Teil 4: Inhalt
Teil 5: Layout
Teil 6: Fotos
Teil 7: Texte
Teil 8: Final Check
Teil 9: Drucken

 

So wird die Organisation der Abizeitung ein Erfolg

Im Idealfall habt Ihr jetzt zu Beginn des neuen Schuljahres schon alle Feierlichkeiten, Feste und Planungen im Blick sowie die Komitees gegründet, in denen dann die konkrete Organisation und deren Umsetzung stattfindet. Falls das noch nicht geschehen ist, solltet Ihr genau das bald tun, um dann mit den Planungen und der Umsetzung loslegen zu können! Eine Abizeitung gestalten kann schnell im Chaos enden, wenn man sich nicht gut organisiert.

Das Abizeitungskomitee

Das Abizeitungskomitee ist gleichzeitig die Abizeitungsredaktion. Ihr seid das Team, das die Abizeitung von der Idee zum fertigen Heft, von der Titelseite bis zur U4 (Umschlagsseite 4) plant, gestaltet, mit Inhalt füllt, finanziert und unter die Leute bringt. Damit all das neben dem heftigen Lernpensum gut zu bewältigen ist, solltet Ihr möglichst strukturiert arbeiten. Dazu gehört als Erstes, Teams zu bilden.

 

Diese Teams sind sinnvoll

1. Der Chefredakteur

Dreh- und Angelpunkt der Abizeitung sollte – wie auch in einer richtigen Zeitschriftenredaktion – der Chefredakteur sein. Für den Posten solltet Ihr jemanden wählen, der selbst sehr organisiert und strukturiert und idealerweise selbstbewusst und ein guter Teamplayer ist. Bei ihm laufen alle roten Fäden zusammen und er behält den Überblick. Wenn es eng wird, erinnert er die Teammitglieder daran, nochmal richtig Gas zu geben und motiviert auch auf den letzten Metern, die Reserven zu mobilisieren.

TIPP: Teilt Euch den Chefredakteursposten zu zweit. Geteilte Verantwortung, geteilte Arbeit – doppelter Spaß!

2. Das Foto-Team

Keine Frage, ins Foto-Team gehören diejenigen, die nicht nur eine gute Kamera haben, sondern vor allem ein gutes Auge für Motive, für Perspektive und einfach gute Fotos! (Die Kamera kann man sich auch ausleihen: Von der Schule, von Freunden, Verwandten …) Ihr macht die Porträtfotos aller Schüler der Stufe und der Lehrer, Ihr fotografiert die Kurse und seid auch auf Kurs- und Abschlussfahrten immer hinter der Linse zu finden. Schön wäre, wenn Ihr Euch auch schonmal mit Bildbearbeitung befasst habt. Es gibt gute, kostenlose Programme (z. B. GIMP) und schöne Tutorials im Internet.

3. Das Layout-Team

Fans guter Gestaltung mit Geduld, dem Blick für Details und das große Ganze gehören ins Layout-Team!
Ihr gestaltet im Jilster Editor das Layout für Eure Abizeitung. Ein roter Faden zieht sich im Idealfall durch das ganze Heft und auch durch alle anderen gestalteten Elemente Eures Abis (Abi-Shirt, Aufkleber, Banner etc.). Deshalb solltet Ihr Euch mit den anderen Komitees gut vernetzen und mit ihnen kooperieren. Ihr sorgt dafür, dass die Abizeitung nicht nur lesbar, sondern auch schön wird!

4. Das Berichte-Team

Alle, die selbst gut formulieren können, gern die Texte anderer überarbeiten und sich mit Vorliebe Inhalte überlegen, gehören ins Berichte-Team! Ihr legt fest, welche Texte in Eurer Abizeitung nicht fehlen dürfen (Editorial, Danksagungen, Kurs-Berichte, Reportagen über Kurs- und Abschlussfahrten …), verteilt die Schreibaufträge an Mitglieder Eurer Stufe oder schreibt selbst. Nachdem alle Texte (selbstverständlich pünktlich 😉 ) bei Euch gelandet sind, prüft Ihr sie auf Richtigkeit, auf Rechtschreibung und überarbeitet sie auch stilistisch. Vergesst nicht, den Autoren der Texte diese vor dem Druck noch einmal mit allen Veränderungen zu zeigen und Euch die Autorenfreigabe zu holen.

5. Das Statistiken-Team

Ins Statistiken-Team gehören die Freunde von Zahlen und (skurrilen) Fakten: „Wer ist die Fehlstunden-Queen?“, „Welcher Schüler ist der attraktivste?“ – Diese und weitere Daten zu erheben, ist Euer Job! Ihr legt die Kategorien fest (blättert dazu in alten Abizeitungen), befragt Eure Mitschüler und wertet (in Absprache mit dem Sekretariat) die Klassenbücher aus, um an die Zahlen zu kommen, die Ihr anschließend hübsch in Rankings verpackt.

6. Das Finanz-Team

Im Finanz-Team sammeln sich alle, die nicht nur gut und gern rechnen und mit Geld umgehen können. Nein, hier braucht man auch Verhandlungsgeschick, Verbindlichkeit, Selbstbewusstsein und ein bisschen Charme! Denn Ihr kalkuliert nicht nur, welchen Umfang Eure Abizeitung bei Eurem Budget haben kann, sondern Ihr geht auch auf (potentielle) Anzeigenkunden zu und macht Ihnen schmackhaft, eine kostenpflichtige Anzeige in Eurem Heft zu schalten oder als Sponsor aufzutreten.

Alle Teams sind gebildet? – Na, dann kann es ja losgehen mit der Arbeit an Eurer Abizeitung!

 

 

Das erwartet Euch im nächsten Artikel

Im nächsten Artikel der Serie Abizeitung – So geht’s! dreht sich alles um sinnvolle und hilfreiche Tools und Programme, die Euch bei der Arbeit an Eurer Abizeitung hilfreich unterstützen.

Ihr habt schon jetzt konkrete Fragen? – Schickt unserem Kundenservice eine Nachricht!